Zentrum der Gesundheit
Vegane Ernährung führt zum Wunschgewicht

Vegane Ernährung führt zum Wunschgewicht

Autor: , Letzte Änderung:

(Zentrum der Gesundheit) – Die vegane Ernährung eignet sich wie kaum eine zweite dazu, überschüssige Pfunde los zu werden. Fleischesser haben es im Vergleich zu Veganern bedeutend schwerer, wenn sie abnehmen möchten. Zusätzlich führt die vegane Ernährung nicht zu Mangelerscheinungen, wie das häufig bei einseitigen Diätprogrammen der Fall ist, sondern verbessert sogar die Nährstoffwerte im Blut. All das ist selbstverständlich längst wissenschaftlich bestätigt – wie Sie nachfolgend sehen werden.

Vegane Ernährung hilft beim Abnehmen

Eine vegane Ernährung hilft dabei, das Körpergewicht auf gesunde Art und Weise zu reduzieren. Veganer nehmen wesentlich leichter ab als Fleischesser und sogar leichter als Vegetarier – wie eine wissenschaftliche Studie der University of South Carolina ergab.

Dr. Gabrielle Turner-McGrievy und ihr Team führten die Untersuchung mit übergewichtigen Teilnehmern im Alter von achtzehn bis fünfundsechzig Jahren durch.

Die Testpersonen wurden nach dem Zufallsprinzip in fünf Gruppen eingeteilt:

  • Die erste Gruppe ernährte sich vegan, strich also sämtliche tierische Lebensmittel (Fleisch, Fisch, Meeresfrüchte, Milch und Milchprodukte, Eier, Honig) von ihrem Speiseplan.
  • In der zweiten Gruppe assen die Teilnehmer kein Fleisch und keinen Fisch, aber Milchprodukte und Eier. Sie ernährten sich also vegetarisch.
  • In der dritten Gruppe fanden sich die Pescetarier ein, die zwar kein Fleisch essen, dafür aber Fisch und Meeresfrüchte.
  • Die vierte Gruppe vereinte die Semi-Vegetarier, die nur gelegentlich Fleisch essen.
  • Die fünfte Gruppe fungierte als Kontrollgruppe, diese Teilnehmer waren "Allesesser".

Vegane Ernährung an der Spitze

Die Teilnehmer blieben ein halbes Jahr lang bei ihrem Speiseplan.

Sowohl bereits nach zwei Monaten als auch nach Ablauf der Studie waren es die Veganer, die am meisten Gewicht verloren hatten. In der gesamten Zeit verloren sie durchschnittlich siebeneinhalb Kilogramm.

Bei den anderen Gruppen lag der Gewichtsverlust bei gerade einmal etwas mehr als drei Kilogramm.

Vegane Ernährung verbessert Blutwerte

Wer nun aber an das Klischee vom mangelernährten Veganer denkt, liegt völlig falsch. Dr. Gabrielle Turner-McGrievy und ihre Kollegen überprüften nämlich auch die Blutwerte der Teilnehmer und stellten dabei fest:

Die vegane Ernährung liefert mehr Nährstoffe als eine Ernährungsweise, die tierische Produkte beinhaltet. Diejenigen Studienteilnehmer, die sich vegan ernährt hatten, wiesen bessere Nährstoffwerte im Blut auf. Gleichzeitig sanken bei den Veganern die Blutfettwerte, die – besonders gemeinsam mit Übergewicht – bekanntlich zu negativen gesundheitlichen Folgen führen können. Beide Risikofaktoren konnten also durch die vegane Ernährung reduziert werden.

Vegane Ernährung zum Abnehmen besser als Low Carb

Im Gegensatz zu vielen Gerüchten, man könne mit der Low Carb Ernährung am allerbesten Gewicht verlieren, zeigte sich in einer Meta-Analyse, in der die Ergebnisse von insgesamt 12 randomisierten und kontrollierten Ernährungsstudien ausgewertet wurden, dass man mit einer veganen Ernährung besser als mit allen anderen Ernährungsformen abnehmen kann – auch besser als mit Low Carb Ernährungsformen.

Die Resultate der Meta-Analyse wurden im Juni 2015 im Journal of General Internal Medicine publiziert. Die vegane Ernährung erwies sich demnach als deutlich sinnvoller als die Atkins Diät, als Diäten, die von der American Diabetes Association (Amerikanische Diabetes Vereinigung) empfohlen werden und auch als hilfreicher als Diäten, zu denen das US National Cholesterol Education Program (Programm zur Senkung des Cholesterinspiegels) rät.

Mit der veganen Ernährung gelang es den Studienteilnehmern, mindestens 2 Kilogramm mehr abzunehmen als mit den anderen Diäten. Wer vegetarisch ass (also mit Milchprodukten und Eiern) nahm durchschnittlich 1,5 Kilogramm mehr ab als jene, die Fleisch assen.

Vorteile der veganen Ernährung

Die vegane Ernährungsweise bringt noch eine ganze Reihe weiterer gesundheitlicher Vorteile mit sich, wie Sie hier nachlesen können:

Vegane Ernährung: Was ist zu beachten?

Wenn auch Sie von der gesundheitsfördernden Wirkung der veganen Ernährungsweise profitieren möchten, finden Sie hier zum Einstieg eine Sammlung von geeigneten Rezepten:

Bitte bedenken Sie, dass die Darmflora sich unserer Ernährungsweise anpasst. Eine plötzliche und drastische Ernährungsumstellung kann daher kurzfristig zu leichten Verdauungsbeschwerden führen.

Dem können Sie vorbeugen, indem Sie Ihre Ernährung schrittweise umstellen und Ihren Darm eventuell mit der Einnahme einer probiotischen Nahrungsergänzung unterstützen.

Möchten Sie konsequent und dauerhaft vegan leben, sollten Sie vorsichtshalber ein Vitamin-B12-Präparat einnehmen.

Auch der Geist muss sich an Neuerungen erst gewöhnen. Es kann bis zu drei Monate dauern, bis sich neue Gewohnheiten so verfestigt haben, dass man sie tatsächlich als – im besten Falle lieb gewonnene – Gewohnheiten ansieht.

Viel Spass mit der veganen Ernährung :-)

Ihre Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Gesunde Ernährung ist Ihre Leidenschaft? Sie lieben die basenüberschüssige, naturbelassene Ernährung? Sie möchten gerne die Zusammenhänge zwischen unserer Nahrung und unserer Gesundheit aus ganzheitlicher Sicht verstehen? Sie wünschen sich nichts mehr als all Ihr Wissen rund um Gesundheit und Ernährung zu Ihrem Beruf zu machen?

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit aus. Wenn Sie mehr über das Fernstudium an der Akademie der Naturheilkunde wissen möchten, dann erfahren Sie hier alle Details sowie Feedbacks von aktuellen und ehemaligen TeilnehmerInnen.

Quelle:



Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag für unsere Tätigkeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal