Suppen

Steckrübensuppe – basisch

  • Autor: LS, SG, BAT
  • aktualisiert: 29.03.2019
Steckrübensuppe – basisch
© ZDG

Die Steckrübe – auch Butterrübe genannt – ist ein sehr altes heimisches Wintergemüse. In Notzeiten stellte sie oft die einzige Nahrungsreserve dar, die der Bevölkerung zur Verfügung stand. Dennoch waren Steckrüben nicht sehr beliebt und gerieten schnell wieder in Vergessenheit. Unsere basische Steckrübensuppe jedoch vergisst man nicht so schnell. Dazu trägt die Kombination der verschiedenen Gemüsearten und auch die feine Würze der frischen Kräuter bei. Teilweise püriert erhält die Suppe ein sehr harmonisches Aroma und eine angenehme Cremigkeit.

Zutaten für 2 Portionen

Für die Steckrübensuppe

  • 350 g kleine Steckrüben* – schälen, waschen und in Würfel schneiden
  • 250 g Kartoffeln – schälen, waschen und in Würfel schneiden
  • 100 g Karotten – schälen und in Würfel schneiden
  • 50 g Staudensellerie – fein hacken

*die grossen Rüben können holzig schmecken

Weitere Zutaten und Gewürze:

  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 2 EL Mandelmus
  • 2 EL Olivenöl
  • Kristallsalz
  • schwarzer Pfeffer
  • 5 Stängel Majoran – Blätter abzupfen und grob hacken
  • 1 kleines Bund Petersilie – waschen und trocknen

Zubereitung

  • Vorbereitungszeit: ca. 20 Minuten
  • Koch-/Backzeit: ca. 20 Minuten

Für die Steckrübensuppe das Öl in einem Topf erhitzen und den Sellerie zusammen mit den Petersilienstängeln ca. 2 Minuten andünsten. Das restliche Gemüse in den Topf geben, mit Gemüsebrühe auffüllen, das Mandelmus einrühren und 20 Minuten leicht köcheln lassen.

Dann mit einem Stabmixer ca. 30 Sekunden pürieren, mit Salz und Pfeffer abschmecken und die Steckrübensuppe mit Majoran bestreut servieren.

Nährwerte pro Portion

  • Kalorien: 310 kcal
  • Kohlenhydrate: 28 g
  • Eiweiss: 6 g
  • Fett: 17 g

Ihre Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Gesunde Ernährung ist Ihre Leidenschaft? Sie lieben die basenüberschüssige, naturbelassene Ernährung? Sie möchten gerne die Zusammenhänge zwischen unserer Nahrung und unserer Gesundheit aus ganzheitlicher Sicht verstehen? Sie wünschen sich nichts mehr als all Ihr Wissen rund um Gesundheit und Ernährung zu Ihrem Beruf zu machen?

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit aus. Wenn Sie mehr über das Fernstudium an der Akademie der Naturheilkunde wissen möchten, dann erfahren Sie hier alle Details sowie Feedbacks von aktuellen und ehemaligen TeilnehmerInnen.

Teilen Sie dieses Rezept

Diese Rezepte könnten Ihnen auch gefallen