Zutaten für 2 Portionen

Für das Kürbispüree

  • 350 g Hokkaido-Kürbis (Nettogewicht) – entkernen, mit Schale in 1,5-cm-Würfel schneiden
  • 300 g Kartoffeln, mehligkochend – in 1-cm-Würfel schneiden
  • 200 g Kräuterseitlinge – in Scheiben schneiden
  • 200 g Pfifferlinge – putzen und vierteln (alternativ zu beiden Pilzen: 400 g gemischte Waldpilze)

Weitere Zutaten und Gewürze

  • 150 ml Sojasahne
  • 2 EL Bio-Alsan (Margarine)
  • 2 EL Erdnussöl
  • 1 EL Edelhefeflocken
  • 1 Prise Muskatnusspulver

Für die Pilze

  • 200 ml Sojasahne
  • 2 EL Bio-Alsan
  • 2 EL Tamari (Sojasauce)
  • 1 EL Yaconsirup
  • 1 TL Kartoffelstärke – mit 2 EL Wasser verrühren
  • Kristallsalz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 2 EL gehackte Petersilie
  • 1 TL gehackter Thymian
  • 1 TL fein gehackter Salbei

Zubereitung

  • Vorbereitungszeit ca. 25 Minuten
  • Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten

Den Ofen auf 190 °C Umluft vorheizen und ein mit Backpapier bestücktes Backblech bereitstellen.

Für das Kürbispüree den Kürbis und die Kartoffeln mit Erdnussöl, Salz und Pfeffer vermengen, dann auf dem Backblech verteilen und im Ofen ca. 20 Min. weichgaren.

Nachdem der Kürbis und die Kartoffeln 10 Min. im Ofen sind, die Pilze zubereiten. Hierzu die Margarine in einer Pfanne erhitzen und die Pilze ca. 5 Min. scharf anbraten. Dann mit Tamari ablöschen, die Sahne dazugeben und die Stärke einrühren. Einmal aufkochen lassen, Yaconsirup, Thymian und Salbei dazugeben und mit Salz und Pfeffer würzen. 1 EL Petersilie unterheben und den Herd abschalten.

Für das Püree die Margarine in einem Topf zerlassen. Dann die Sahne einrühren, mit Edelhefeflocken und Muskat würzen. Das Ofengemüse in den Topf geben und fein zerstampfen. 1 EL Petersilie unterheben und mit Salz, Pfeffer und ggf. Muskat abschmecken.

Das Kürbispüree zusammen mit den Pilzen anrichten und servieren.

Nährwerte pro Portion

  • Kalorien: 794 kcal
  • Kohlenhydrate: 47 g
  • Eiweiss: 18 g
  • Fett: 58 g

Ihre Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Gesunde Ernährung ist Ihre Leidenschaft? Sie lieben die basenüberschüssige, naturbelassene Ernährung? Sie möchten gerne die Zusammenhänge zwischen unserer Nahrung und unserer Gesundheit aus ganzheitlicher Sicht verstehen? Sie wünschen sich nichts mehr als all Ihr Wissen rund um Gesundheit und Ernährung zu Ihrem Beruf zu machen?

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit aus. Wenn Sie mehr über das Fernstudium an der Akademie der Naturheilkunde wissen möchten, dann erfahren Sie hier alle Details sowie Feedbacks von aktuellen und ehemaligen TeilnehmerInnen.

Rezepte die Ihnen gefallen könnten