Zentrum der Gesundheit
Mutter gibt ihrem Kind Fertignahrung

Fertignahrung macht Kinder immer dümmer

Autor: Zentrum der Gesundheit

Aktualisiert: 26 Mai 2021

Die Ernährung eines Kindes während der ersten zwei Lebensjahre ist für dessen Intelligenz besonders wichtig. Wissenschaftler stellten fest, dass Stillen und eine abwechslungsreiche gesunde Kost den IQ erhöhen konnten. Fertignahrung und Süssigkeiten hingegen liessen den Intelligenzquotienten sinken. Eine gesunde Kinder-Ernährung ist daher von Anfang an äusserst empfehlenswert und verbessert die Chancen Ihres Kindes auf ein erfolgreiches Leben ungemein.

Gesunde Kinder-Ernährung macht klug

Kinder benötigen Nährstoffe, um gross und stark zu werden. Mit den richtigen Nährstoffen werden sie jedoch auch klug. Denn die Ernährung hat offenbar Einfluss auf den Intelligenzquotienten eines Kindes.

Das zumindest legt eine Studie von Lisa G. Smithers von der australischen University of Adelaide nahe (1).

Smithers Team untersuchte die Daten von mehr als 7.000 Kindern aus dem englischen Avon.

Mithilfe eines Fragebogens ermittelten die Forscher die Ernährungsweise der Kinder im Alter von sechs, fünfzehn und vierundzwanzig Monaten. Im Alter von acht Jahren absolvierten die Kinder einen Intelligenztest, mit dem ihr IQ (Intelligenzquotient) ermittelt wurde.

Süssigkeiten und Fertignahrung senken IQ

Eine anschliessende Analyse ergab, dass der häufige Verzehr von Süssigkeiten wie Schokolade, Kekse und Limonade den IQ um ein bis zwei Punkte senkte.

Kinder, die bis zum Alter von sechs Monaten gestillt wurden und später eine abwechslungsreiche bevorzugt vegetarische Ernährung erhielten, schnitten hingegen durchschnittlich um ein bis zwei Punkte besser ab.

ANZEIGE

Eine traditionelle Ernährung, die auch Fleisch enthält, konnte den IQ nur im Alter von sechs Monaten ähnlich positiv beeinflussen wie die pflanzlich orientierte Ernährung. Bekamen die Kinder nach ihrem sechsmonatigen Geburtstag Fleisch, konnten sie in Bezug auf ihren IQ davon nicht mehr profitieren.

Fertignahrung für Babys und Fertiggerichte beeinflussten den IQ erwartungsgemäss negativ.

Zu einem vergleichbaren Ergebnis kam bereits eine weitere britische Studie, wie Sie in unserem Artikel Ungesunde Ernährung senkt Intelligenz bei Kindern nachlesen können.

Weiterführende Informationen über eine gesunde Ernährung für Babys und Kleinkinder erhalten Sie hier: Babynahrung – Die miesen Tricks

Sie möchten Ihrem Kind Gemüse schmackhaft machen? Wir haben für Sie 10 Tipps, damit Kinder mehr Gemüse essen.

* Auf unseren Internetseiten finden Sie Werbung. Mehr Informationen zu diesen Affiliate-Links erhalten Sie hier.

Spende

Ihre Spende hilft uns

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag zu unserer Arbeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal.

ANZEIGE

Ernährungsprofi werden: Sparen Sie jetzt 360 Euro

Sparen Sie jetzt 360 Euro - nur noch wenige Tage
Profitieren Sie von der der : Jetzt anmelden und die digitalen Lernmaterialien im Wert von 360 € geschenkt bekommen!

Jetzt loslegen und ab heute nachhaltig gesünder leben
Lernen Sie, wie man sich gesund ernährt und wie sich Nähr- und Vitalstoffe auf den Körper auswirken. Oder wagen Sie durch die Ausbildung den Schritt in den Traumberuf zur !

Im Fernstudium bei der Akademie der Naturheilkunde lernen Sie in rund 16 Monaten die Zusammenhänge zwischen der Lebens- und Ernährungsweise und legen den Grundstein für ein gesundes Leben.


Durch diese Ausbildung habe ich die Möglichkeit, volle Verantwortung für mich, meinen Körper und meine Gesundheit zu übernehmen und auch meine Familie und meine Mitmenschen profitieren von den wertvollen Inhalten.

Ramona, Absolventin

Bestellen Sie jetzt die

Ähnliche Rezepte

Quellen

  1. (1) Lisa G. Smithers et al., " Dietary patterns at 6, 15 and 24_months of age are associated with IQ at 8 years of age", European Journal of Epidemiology, Juli 2012, ("Diätmuster im Alter von 6, 15 und 24 Monaten in Zusammenhang mit dem IQ im Alter von 8 Jahren")