Zentrum der Gesundheit
  • Ungesunder Snack

Diese Snacks erhöhen Ihr Herz-Kreislauf-Risiko

Die Ernährung vieler Menschen wäre gar nicht so schlecht, wenn da nicht die Snacks wären, die alle Mühen um eine gesunde Ernährung wieder zunichte machen. Besonders die stärkereichen Snacks erhöhen das Herz-Kreislauf-Risiko. Genauso gibt es aber auch gesunde Snacks.

22 likes
24 August 2021

Snacks, die besonders ungesund sind

Haben auch Sie einen Lieblingssnack? Eine kleine Zwischenmahlzeit, die Sie regelmässig für den kleinen Hunger zu sich nehmen? Dann sollten Sie diese künftig vielleicht gegen etwas anderes austauschen, wenn Sie Ihr Herz schützen möchten.

Sie haben keine Lust, den Text zu lesen und wollen sich sofort einen gesunden Snack zubereiten, dann schauen Sie am besten in unserer Rezepterubrik unter Snacks nach.

In einer neuen Studie, die im Juni 2021 im Journal of the American Heart Association veröffentlicht wurde (1), ergab sich, dass stärkereiche Snacks das Risiko, an einem Herz-Kreislauf-Leiden zu versterben, enorm erhöhen. Werden hingegen Mahlzeiten in Form von Früchten, Gemüse oder Milchprodukten verzehrt, dann sinkt nicht nur das Risiko, an Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu sterben, sondern auch das Risiko eines Krebstodes.

Studie: Typisch westliche Ernährung keine gute Wahl

Professor Ying Li, Ph.D., Ernährungswissenschaftler an der Harbin Medical University School of Public Health in Harbin, China und Leiter der Studie analysierte mit seinem Team die Daten von 21.503 Teilnehmer der National Health and Nutrition Examination Survey (NHANES) und erstellte verschiedene Mahlzeiten-Kategorien, in die man die Personen einteilen konnte:

  1. ein typisch westliches Frühstück, ein stärkereiches Frühstück oder ein Früchte-Frühstück
  2. ein typisch westliches Mittagessen, ein gemüsereiches Mittagessen oder ein fruchtiges Mittagessen
  3. ein typisch westliches Abendessen, ein gemüsereiches Abendessen oder ein fruchtiges Abendessen
  4. Snack-Mahlzeiten teilte man in Getreidesnacks, stärkereiche Snacks, Früchte-Snacks oder Milchprodukte ein

Die Mahlzeiten bestanden meist aus den folgenden Hauptzutaten:

  1. Teilnehmer, die regelmässig ein typisch westliches Mittagessen zu sich nahmen, verspeisten damit insbesondere Back- und Teigwaren, Fett (Butter, Schmalz), Käse, Zucker, rotes Fleisch, Geflügel und gepökelte Fleisch-/Wurstprodukte.
  2. Teilnehmer, die zum Mittagessen Früchte verzehrten, taten dies meist gemeinsam mit Vollkorn (z. B. Flocken), Yoghurt und Nüssen.
  3. Teilnehmer, die abends Gemüse wählten, assen insgesamt am meisten Gemüse (aller Farben), mehr Tomaten sowie mehr Hülsenfrüchte.

Ungesunde Snacks erhöhen Herz-Kreislauf-Risiko um bis zu 57 %

Schaute man sich das Krankheits- bzw. Sterberisiko an, ergab sich das Folgende:

ANZEIGE
  • Basischer Ernährungsplan
    Zentrum der Gesundheit Basischer Ernährungsplan 5,00 €
  • Ernährungsplan zur Entgiftung
    Zentrum der Gesundheit Ernährungsplan zur Entgiftung 5,00 €
  • Geröstete Bio-Kürbiskerne
    HanifThaler Geröstete Bio-Kürbiskerne 3,60 €
  • Keimling - Nuss-pur-Mix
    Keimling Nuss-pur-Mix 6,50 €
  • Keimling - Walnussmus
    Keimling Walnussmus 9,95 €
  • Keimling - Pistazien
    Keimling Pistazien 7,95 €
  1. Wer typisch westliche Mittagsmahlzeiten ass, hatte ein um 44 Prozent höheres Risiko, an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung zu sterben.
  2. Wer mittags lieber Früchte ass, hatte ein um 34 Prozent reduziertes Risik, an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung zu sterben.
  3. Wer abends vorwiegend Gemüse mochte, reduzierte damit sein Herz-Kreislauf-Sterberisiko um 23 Prozent und sein Risiko, an anderen Krankheiten zu sterben um 31 Prozent.
  4. Wer zwischendurch, also nach einer beliebigen Mahlzeit einen stärkereichen Snack verspeiste, hatte ein bis zu 57 Prozent erhöhtes Risiko, an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung zu sterben. Sein Risiko, an einer anderen Krankheit zu sterben, stieg um bis zu 52 Prozent. Mit „stärkereiche“ Snacks sind Kartoffelprodukte wie Pommes frites, Frühstückskartoffeln (in Fett gebratene Kartoffelwürfel) oder gefüllte Backkartoffeln (z. B. mit Ei und Schinken gefüllt) gemeint. In dieser Gruppe wurden auch am meisten Eier und Milch verzehrt.

Auf den richtigen Zeitpunkt kommt es ebenfalls an

„Unsere Ergebnisse zeigen, dass sich nicht nur die verzehrte Menge eines Lebensmittels auf die Gesundheit auswirken kann, sondern dass es für eine optimale Gesundheit auch auf die Tageszeit ankommt, wann ein Lebensmittel verspeist wird“, so Professor Ying Li. Daher sollten künftige Ernährungsrichtlinien auch Empfehlungen zu diesem idealen Zeitpunkt enthalten (2).

Hier lesen Sie, wie ein besonders kalorienhaltiger Snack ausgesprochen gut beim Abnehmen helfen kann und dabei noch gesund ist.

Fazit: Wie Sie mit welchen Snacks gesund essen können

Wenn Sie die Erkenntnisse aus obiger Studie umsetzen möchten, könnten Sie z. B. das Frühstück ausfallen lassen und Intervallfasten (das noch zusätzliche gesundheitliche Vorteile mit sich bringt). Auch in der vorliegenden Studie zeigte das Auslassen des Frühstücks keine Nachteile.

Mittags starten Sie dann mit einer Früchtemahlzeit und abends essen Sie eine Mahlzeit, die zu grossen Teilen aus verschiedenen Gemüsen besteht. Stärkereiche Snacks (Back- und Teigwaren aus Weissmehl oder Kartoffelprodukte), die womöglich noch viel Fett und/oder Zucker enthalten, tauschen Sie gegen gesunde Snacks aus. Weitere köstliche und gesunde Snacks finden Sie in unserer Rezepterubrik, die wir schon ganz oben verlinkt haben.

Sie fühlen sich mit der Umstellung auf eine gesunde Ernährung überfordert? Dann machen Sie es sich doch leicht und nutzen einfach unsere Ernährungspläne!

* Auf unseren Internetseiten finden Sie Werbung. Mehr Informationen zu diesen Affiliate-Links erhalten Sie hier.

Spende

Ihre Spende hilft uns

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag zu unserer Arbeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal.

ANZEIGE

Fernausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Sie interessiert, was in unserem Essen steckt und wollen wissen, wie sich Nähr- und Vitalstoffe auf den Körper auswirken? Sie wünschen sich ein gesundes Leben für sich, Ihre Familie und Mitmenschen? Ernährungsberater sind beliebt – doch oft wird bei der Beratung der ganzheitliche Aspekt vergessen, den es für eine nachhaltige Gesundheit braucht.

Lernen Sie bei der die Zusammenhänge zwischen Lebens- und Ernährungsweise und Ihrem körperlichen und seelischen Wohlbefinden kennen.

Im Fernstudium bei der Akademie der Naturheilkunde lernen Sie in rund 16 Monaten, wie Sie Ihre Gesundheit über Ihre Ernährung beeinflussen können und damit den Grundstein für ein gesundes und glückliches Leben legen können.


Durch diese Ausbildung habe ich die Möglichkeit, volle Verantwortung für mich, meinen Körper und meine Gesundheit zu übernehmen und auch meine Familie und meine Mitmenschen profitieren von den wertvollen Inhalten.

Ramona, Absolventin

Bestellen Sie jetzt die

Quellen
  1. (1) Wei W, Jiang W, Huang J, Xu J, Wang X, Jiang X, Wang Y, Li G, Sun C, Li Y, Han T. Association of Meal and Snack Patterns With Mortality of All-Cause, Cardiovascular Disease, and Cancer: The US National Health and Nutrition Examination Survey, 2003 to 2014. J Am Heart Assoc. 2021 Jun 23:e020254. doi: 10.1161/JAHA.120.020254. Epub ahead of print. PMID: 34157852.
  2. (2) American Heart Association, Starchy snacks may increase CVD risk; fruits and veggies at certain meals decreases risk, 23. Juni 2021, MedicalXpress