Zentrum der Gesundheit
  • Sauerkirschen unterstützen das Gehirn
21 Mai 2022
2 min

Wie Sie mit Sauerkirschen Ihr Gehirn fit machen

Immer mehr Studien sprechen dafür, dass ältere Menschen öfter auf Sauerkirschen zurückgreifen sollten. Denn sauer macht nicht nur lustig, sondern macht noch auf ganz andere Weise fit.

Kostenlosen Newsletter abonnieren

Mit Ihrer Anmeldung erlauben Sie die regelmässige Zusendung des Newsletters und akzeptieren die Bestimmungen zum Datenschutz.

Wie sich Sauerkirschen auf Ihr Gehirn auswirken

Sauerkirschen sind ein uraltes Heilmittel, das bereits im Altertum angewandt wurde. Inzwischen konnte durch viele Studien ( 4 ) nachgewiesen werden, dass die Sauerkirsche sehr reich an Antioxidantien ist, gegen Entzündungen wirkt und sich zudem positiv auf die kognitiven Fähigkeiten (z. B. Wahrnehmung, Denken, Konzentration, Lernen und Erinnerung) auswirkt.

Was Sie tun können, um länger geistig fit zu bleiben

Lange wurde angenommen, dass die menschlichen Gehirnfunktionen mit zunehmendem Alter stetig abnehmen. Doch das ist laut einer Studie ( 3 ) an der Universität Tübingen ein Mythos. Denn das menschliche Gehirn arbeitet im Alter nicht schlechter, sondern einfach nur etwas langsamer, weil darin im Laufe der Zeit immer mehr Wissen gespeichert wird.

Doch warum sind die einen im hohen Alter selbst so manchen jungen Menschen geistig überlegen, während andere an Konzentrations- und Merkfähigkeitsstörungen leiden? Wie fit das Gehirn im Alter ist, ist eine sehr individuelle Angelegenheit und von zahlreichen Faktoren (z. B. Lebensstil, Genetik) abhängig.

Immer mehr Studien beweisen, dass man Alterungsprozessen nicht willenlos ausgeliefert ist. Denn ausreichend Bewegung, geistige Anreize, soziale Kontakte und eine gesunde Ernährung tragen viel dazu bei, um bis ins hohe Alter intellektuell sehr rege zu bleiben. Darüber hinaus können spezielle Lebensmittel wie die Sauerkirsche die kognitiven Fähigkeiten verbessern.

Können Sauerkirschen tatsächlich dem Gehirn auf die Sprünge verhelfen?

Im Rahmen einer im Jahr 2019 in der Fachzeitschrift Food & Function veröffentlichten Studie ( 1 ) wurden 37 gesunde Probanden zwischen 65 und 80 Jahren in zwei Gruppen eingeteilt: 20 erhielten für 12 Wochen zweimal täglich (morgens und abends) 240 Milliliter Sauerkirschsaft und 17 ein Placebo-Getränk.

Vor und nach der Studie führten die Forscher an der University of Delaware mittels einer Reihe von Fragebögen und Tests Analysen in Bezug auf die kognitiven Funktionen und die subjektiven Gedächtniswerte durch. Das Ergebnis war erstaunlich. Wie liess sich das Gehirn von den Sauerkirschen beeinflussen?

Warum ältere Menschen nicht auf Sauerkirschen verzichten sollten

Nach nur 12 Wochen zeigte sich bei den Probanden der Sauerkirschen-Gruppe:

  1. eine 3-prozentige Verbesserung der visuellen Daueraufmerksamkeit
  2. eine 4-prozentige Erhöhung der Reaktionsgeschwindigkeit auf visuelle Reize
  3. eine 5-prozentige Steigerung des Erinnerungsvermögens
  4. eine 18-prozentige Minderung der Fehler während einer räumlichen Arbeitsgedächtnisaufgabe (Gedächtnisabruf und Strategienutzung)
  5. eine 23-prozentige Verringerung der Fehlerquote bei visuellen Gedächtnisaufgaben

Warum können Sauerkirschen die kognitiven Funktionen verbessern?

Dr. Sheau Ching Chai liess verlauten ( 2 ), dass die möglichen positiven Auswirkungen der Sauerkirschen wohl mit den bioaktiven Verbindungen zusammenhängen. Dazu zählen diverse Polyphenole wie die Anthocyane. Sie verleihen den Kirschen nicht nur ihre schöne rote Farbe, sondern haben auch eine starke antioxidative Wirkung.

Ausserdem kann die Verbesserung der kognitiven Fähigkeiten mit der blutdrucksenkenden Wirkung der Sauerkirsche zusammenhängen. Denn ein zu hoher Blutdruck kann den Blutfluss zum Gehirn und somit die Sauerstoff- und Nährstoffversorgung der entsprechenden Nervenzellen negativ beeinflussen.

  1. Eine weitere Möglichkeit, um die geistige Fitness zu steigern, erfahren Sie hier: Steigern Sie die Leistungsfähigkeit Ihres Gehirns


Wichtiger Hinweis

Dieser Artikel wurde auf Grundlage (zur Zeit der Veröffentlichung) aktueller Studien verfasst und von MedizinerInnen geprüft, darf aber nicht zur Selbstdiagnose oder Selbstbehandlung genutzt werden, ersetzt also nicht den Besuch bei Ihrem Arzt. Besprechen Sie daher jede Massnahme (ob aus diesem oder einem anderen unserer Artikel) immer zuerst mit Ihrem Arzt.

Liebe Leserinnen und Leser,
Hier haben Sie die Möglichkeit, bei unseren Artikeln einen Kommentar zu hinterlassen. Wir freuen uns über Lob, aber auch über konstruktive Kritik. Wenn Sie Kritik anbringen, geben Sie bitte auch die Quelle/Studie an, auf die Sie sich beziehen.
Lieben Dank, Ihre Redaktion vom Zentrum der Gesundheit

Quellen
  1. (1) Sheau C. Chai et al, Effect of Montmorency tart cherry juice on cognitive performance in older adults: a randomized controlled trial, Food & Function, Juli 2019
  2. (2) Tart cherry juice may juice up the brain, Eurekalert
  3. (3) Ramscar M et al, The myth of cognitive decline: non-linear dynamics of lifelong learning, Top Cogn Sci, Januar 2014
  4. (4) Kelley DS et al, A Review of the Health Benefits of Cherries, Nutrients, Mai 2018