Kinder/Schwangerschaft

Kinder würden mehr Gemüse essen, wenn…

  • Autor: Zentrum der Gesundheit
  • aktualisiert: 06.07.2018
  • 0 Kommentare
Kinder würden mehr Gemüse essen, wenn…
© Printemps - Fotolia.com

…sie die freie Wahl hätten. Kinder lehnen Gemüse also nicht grundsätzlich ab. Im Gegenteil: Wenn man sie selbst entscheiden liesse, welche Gemüse sie essen möchten und in welcher Form sie diese essen möchten, dann würden Kinder viel mehr Gemüse essen – und zwar absolut freiwillig. Wenn auch Ihre Kinder nicht so gerne Gemüse essen, dann probieren Sie einmal die folgenden drei Tipps. Sie werden sehen: Ihre Kinder lieben Gemüse!

Kinder lieben Gemüse – Mit diesen 3 Tipps

Obst wird von Kindern meist recht gern gegessen. Gemüse aber bleibt oft liegen.

Zwar schmeckt Gemüse natürlich nicht so süss wie Obst, doch ist in vielen Fällen weniger der Geschmack, sondern eher die Prägung durch das Elternhaus der Grund für die geringe Gemüse-Begeisterung bei Kindern.

Wenn Kinder nämlich reichlich Süsses erhalten, gewöhnen sie sich daran. Gibt es Süsses hingegen nur selten, dann mögen viele Kinder Gemüse sehr gern.

Was aber tun, wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist, sprich wenn es partout kein Gemüse mag?

20 Prozent Rabatt - nur noch heute bis 21 Uhr

Tipp 1: Lassen Sie Ihr Kind selbst wählen

Lassen Sie Ihr Kind selbst entscheiden, welches Gemüse es essen möchte.

Ein Forscherteam der spanischen UniversidaddeGranada stellte in einer Studie an 150 Kindern unter sechs Jahren fest, dass die Kleinen bis zu achtzig Prozent mehr Gemüse essen könnten, wenn sie sich die Sorte selbst aussuchen dürfen.

Tipp 2: Servieren Sie Gemüse mit Dip

Wenn Ihr Kind Gemüse pur um keinen Preis essen möchte, könnten Sie es mit einem Dip verfeinern, wie Forscher von der Temple University in Philadelphia/USA herausfanden.

Auch diese Massnahme führte zu einem Gemüse-Mehrverzehr von achtzig Prozent.

152 Vorschulkinder bekamen über sieben Wochen hinweg Brokkoli als Snack. Mit einem Dip verzehrten sie das Gemüse wesentlich lieber und auch in grösseren Mengen.

Ein leckerer rein pflanzlicher und gesunder Dip ist übrigens schnell zubereitet:

Pressen Sie eine Orange aus und geben Sie den Saft in einen kleinen Mixer (Personal Blender), fügen Sie etwas mittelscharfen Senf, weisses Mandelmus, Olivenöl und Apfelessig sowie Kräutersalz hinzu und mixen Sie alles. Fertig ist ein köstliches Dip oder Dressing.

Tipp 3: Schneiden Sie Gemüse in mundgerechte Häppchen

Britische Forscher fanden heraus, dass Kinder fast fünfzig Gramm mehr Obst und Gemüse essen, wenn die Eltern gesunde Snacks mundgerecht zurechtschneiden.

Hier sind der Fantasie übrigens keine Grenzen gesetzt. Manchen Kindern schmecken Paprikasterne beispielsweise wesentlich besser als langweilige Streifen.

Grundsätzlich gilt: Man kann Kinder recht einfach an den Verzehr von Gemüse gewöhnen, wenn man es ihnen regelmässig vorsetzt. Das zumindest erklärt Studienleiterin Jennifer Orlet Fisher. Man dürfe das Kind jedoch nicht drängen oder gar zwingen, etwas zu essen, was es (noch) nicht essen will.

Auf diese Weise fördert man lediglich die Bildung negativer Assoziationen. Schlimmstenfalls kann ein gestörtes Essverhalten entstehen, das bis ins Erwachsenenalter hinein Probleme verursacht.

Packen Sie die Angelegenheit also spielerisch an und gehen Sie mit gutem gemüseliebenden Beispiel voran.

Noch mehr wertvolle Tipps zu diesem Thema finden Sie hier: 10 Tipps, damit Kinder mehr Gemüse essen

Warum Gemüse so wichtig ist, lesen Sie in unserem Artikel Gemüse-Fans leben länger.

Übrigens kann man Gemüse auch zu köstlichen Smoothies verarbeiten: Grüne Smoothies – Die perfekte Mahlzeit

Gefällt Ihnen dieser Artikel?

Wir würden uns über einen kleinen Beitrag für unsere Tätigkeit sehr freuen!

Mehr zu diesem Artikel

Teilen Sie diesen Artikel

Leserkommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Um einen Kommentar abzugeben müssen Sie angemeldet sein.

Anmelden Registrieren

Quellen