Zentrum der Gesundheit
  • Mandeloperationen bei Kindern fast immer unnötig

Mandeloperationen bei Kindern fast immer unnötig

Sieben von acht Mandeloperationen sind bei Kindern offenbar vollkommen unnötig. Die meisten Kinder haben somit keinen Vorteil von diesem Eingriff - so eine Studie vom November 2018.

2 likes
30 November 2021

Mehr Mandeloperationen als nötig

Häufige Halsentzündungen führen oft dazu, dass Ärzte empfehlen, doch die Mandeln entfernen zu lassen. Zwar werden Mandeloperationen (Tonsillektomien) inzwischen nicht mehr ganz so häufig durchgeführt wie früher, doch ist die Zahl noch immer viel zu hoch, wie aktuelle Studienergebnisse zeigen – insbesondere bei Kindern.

ANZEIGE

Forscher der University of Birmingham analysierten die Daten von mehr als 1,6 Millionen Kindern aus den Jahren 2005 bis 2016. Es zeigte sich, dass von 18.271 Kindern, die innerhalb dieses Zeitraums an den Mandeln operiert wurden, nur 11,7 Prozent die Vorgaben erfüllten (häufige Halsentzündungen), die eine Operation überhaupt erst gerechtfertigt hätten.

Tausende Kinder werden ohne ausreichenden Grund operiert

Am 6. November 2018 erschien die Studie im British Journal of General Practice. Darin schrieben die Forscher, dass jährlich 32.600 Kinder eine vollkommen nutzlose Mandeloperation über sich ergehen lassen müssen. Die Kosten belaufen sich dafür auf 36,9 Millionen Pfund.

Gleichzeitig werden viele Kinder, die von einer solchen OP profitieren würden, nicht operiert. Von 16.764 Kindern, die so häufig an einer Halsinfektion litten, dass ihnen eine Mandeloperation aus Sicht der Schulmedizin helfen könnte, wurden nur 13,6 Prozent operiert.

Lesen Sie in unserem Artikel, welche sanften Hausmittel es zur Linderung von Erkältungen, Halsschmerzen, Husten und vielen anderen Kinderbeschwerden gibt.

Leitlinien für Mandeloperationen bei Kindern

Die derzeitigen Leitlinien für eine Tonsillektomie sehen vor, dass ein Kind entweder mehr als sieben dokumentierte Halsentzündungen im letzten Jahr haben muss, mehr als fünf jährliche Halsentzündungen in zwei aufeinanderfolgenden Jahren oder mehr als drei jährliche Halsentzündungen in drei aufeinanderfolgenden Jahren.

Die Wissenschaftler jedoch stellten fest, dass bei den operierten Kindern 12,4 Prozent fünf bis sechs Halsentzündungen in einem Jahr hatten (also nicht mehr als sieben wie vorgeschrieben). 44,7 Prozent hatten gar nur zwei bis vier Halsentzündungen gehabt und knapp 10 Prozent sogar nur eine Halsentzündung.

ANZEIGE

Zahl der Halsentzündungen nimmt bei Kindern von allein wieder ab

Dr. Tom Marshall, Professor für Allgemeinmedizin an der University of Birmingham sagte:

„Bisherige Forschungsergebnisse zeigen, dass bei Kindern Halsentzündungen meist von allein wieder weniger werden. Selbst wenn Kinder im einen Jahr häufig an Halsentzündungen leiden, nehmen diese Entzündungen zahlenmässig in den Folgejahren ganz ohne Eingriffe wieder ab.“

Nur wenn Kinder wirklich sehr viele Halsentzündungen pro Jahr haben, lässt sich eine etwas schnellere Verbesserung der Beschwerden dank einer Mandeloperation beobachten, so dass hier eine Tonsellektomie aus Sicht der Schulmedizin gerechtfertigt sein könnte.

Mandeloperationen bei Kindern selten sinnvoll

Wenn Kinder aber eine geringere Zahl an Halsentzündungen pro Jahr haben (unter fünf bis sieben), dann profitieren diese nicht von einer Operation, da erfahrungsgemäss die Zahl der Entzündungen so oder so im Laufe der Folgejahre weniger wird.

Professor Marshall bezweifelt sogar, dass eine Mandeloperation überhaupt jemals sinnvoll und hilfreich für Kinder sein könnte. Ja, dass Kinder von Mandeloperationen unter Umständen mehr Schaden davontragen, da diese Operationen die Entwicklung chronischer Erkrankungen im Erwachsenenalter fördern können.

Erhöhtes Risiko für Asthma und Atemwegsinfekte nach Mandeloperation

Offenbar steigt bei operierten Kinder das Risiko für Asthma und Atemwegsinfekte im Erwachsenenalter, wie eine Studie an 1,2 Millionen Kindern ergab, die im Juli 2018 im Journal of the American Medical Association (JAMA) veröffentlicht wurde. Die Untersuchung fand jedoch zahlreiche Kritiker, u. a. da man darin die Gründe für die Mandeloperationen nicht berücksichtigt habe und die durchführenden Forscher keine Ärzte waren.

Was jedoch bei all den Diskussionen rund um die Sinnhaftigkeit von Mandeloperationen selten Beachtung findet ist: Warum kommt es überhaupt zu so häufigen Hals- und Mandelentzündungen? Warum schwellen die Rachen- und Gaumenmandeln an und entzünden sich so oft? Lesen Sie dazu weiter in unserem Artikel über Mandelentzündungen, ihre Ursachen und Symptome sowie über Möglichkeiten zur Linderung aus ganzheitlicher Sicht.

ANZEIGE
Quellen
  1. Dana umilo, Linda Nichols, Ronan Ryan, Tom Marshall, Incidence of indications for tonsillectomy and frequency of evidence-based surgery: a 12-year retrospective cohort study of primary care electronic records, British Journal of General Practice, 2018
  2. University of Birmingham, Seven in 8 children's tonsillectomies are unnecessary, ScienceDaily, 5. November 2018
  3. Byars SG et al., Association of Long-Term Risk of Respiratory, Allergic, and Infectious Diseases With Removal of Adenoids and Tonsils in Childhood, Juli 2018, JAMA Otolaryngol Head Neck Surg