Soja senkt Cholesterinspiegel und unterstützt so die Herzgesundheit

Forscher aus Toronto zeigten in einer Meta-Analyse anhand von 46 klinischen Studien aus den letzten 20 Jahren, dass Soja sowohl das Gesamtcholesterin senken kann wie auch das LDL-Cholesterin, das dem Herzen gefährlich werden könne. Veröffentlicht wurde die Studie im Juni 2019 im Journal of the American Heart Association.

Natürlich sei es wichtig, darauf hinzuweisen, dass der cholesterinsenkende Effekt unter 5 Prozent liege, erläutert David Jenkins, Professor der Ernährungswissenschaften und Medizin an der University of Toronto. Integriere man Soja jedoch in eine pflanzenbasierte Ernährung, die ebenfalls cholesterinsenkende Wirkung mit sich bringe, dann summieren sich die cholesterinsenkenden Effekte der einzelnen Lebensmittel.

Wie wichtig es für die Gesundheit ist, tierische Proteine gegen pflanzliche Proteine auszutauschen, ist schon lange bekannt. Mehr zu diesem Thema finden Sie z. B. hier:

Soja am besten mit anderen pflanzlichen Lebensmitteln kombinieren

Jenkins und seine Kollegen hatten schon in den 1980er Jahren Lebensmittel mit niedrigem glykämischen Index empfohlen, um den Blutzuckerspiegel zu senken, was selbst heute noch nicht zu den gängigen Ernährungstipps in Arztpraxen gehört.

In den letzten Jahren entwickelte das Forscherteam ein Ernährungskonzept (aus u. a. Nüssen, pflanzlichem Protein, Ballaststoffen und phytosterinhaltigen Lebensmitteln), das in seiner Gesamtheit das Risiko für Herzkrankheiten um bis zu 30 Prozent senken kann.

Phytosterine sind pflanzliche Stoffe mit cholesterinähnlicher Struktur, die den Cholesterinspiegel senken können und in besonders hohen Mengen z. B. in Sonnenblumenkernen, Sesam, Kürbiskernen und Sojabohnen enthalten sind.

Nicht nur Soja fürs Herz!

Die Lebensmittel aus Jenkins’ Ernährungskonzept bzw. eine pflanzenbasierte Ernährung werden zum Schutz der Herzgesundheit auch von Heart UK (Non-Profit-Organisation im Vereinigten Königreich, die sich der Vorbeugung, Behandlung und Heilung von Herzerkrankungen verschrieben hat), der European Atherosclerosis Society und von Health Canada, dem kanadischen Gesundheitsministerium, empfohlen.

Allein tierische Proteine gegen Sojaprodukte auszutauschen, ist natürlich nicht sinnvoll. Wir stellen hier ein umfassendes ganzheitliches Konzept zur Senkung des Cholesterinspiegels vor, das gleichzeitig die Gesamtgesundheit inkl. der Herz-Kreislauf-Gesundheit sehr gut verbessern kann:

Dieser Artikel enthält Werbung. Unsere Website enthält Affiliate Links (* Markierung), also Verweise zu Partner Unternehmen, etwa zur Amazon-Website. Wenn ein Leser auf einen Affiliate Link und in der Folge auf ein Produkt unseres Partner-Unternehmens klickt, kann es sein, dass wir eine geringe Provision erhalten. Damit bestreiten wir einen Teil der Unkosten, die wir für den Betrieb und die Wartung unserer Website haben, und können die Website für unsere Leser weiterhin kostenfrei halten.

Quellen

  • Jenkins DJA et al., Cumulative Meta‐Analysis of the Soy Effect Over Time, 2. Juli 2019, Journal of the American Heart Association, 2019
  • Marta Guasch-Ferré et al, Meta-Analysis of Randomized Controlled Trials of Red Meat Consumption in Comparison With Various Comparison Diets on Cardiovascular Risk Factors, Circulation, 2019

Ihre Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Gesunde Ernährung ist Ihre Leidenschaft? Sie lieben die basenüberschüssige, naturbelassene Ernährung? Sie möchten gerne die Zusammenhänge zwischen unserer Nahrung und unserer Gesundheit aus ganzheitlicher Sicht verstehen? Sie wünschen sich nichts mehr als all Ihr Wissen rund um Gesundheit und Ernährung zu Ihrem Beruf zu machen?

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit aus. Wenn Sie mehr über das Fernstudium an der Akademie der Naturheilkunde wissen möchten, dann erfahren Sie hier alle Details sowie Feedbacks von aktuellen und ehemaligen TeilnehmerInnen.

Hinweis zu Gesundheitsthemen

Diese Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschliesslich für Interessierte und zur Fortbildung gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker.