Vorsorge Gesundheit

Vitamin C schützt das Herz

  • Autor: Zentrum der Gesundheit
  • aktualisiert: 12.04.2019
Vitamin C schützt das Herz
© gettyimages.ch/milan2099

Ob Acerola-Kirschen, Schwarze Johannisbeeren, Paprika oder Meerrettich: Je mehr Obst und Gemüse man zu sich nimmt, desto mehr Vitamin C reichert sich im Blut an. Daran hat auch das Herz seine wahre Freude. Dänische Forscher haben nun nämlich anhand einer Studie aufgezeigt, dass ein hoher Vitamin-C-Spiegel Herz-Kreislauferkrankungen vorbeugt und somit auch das Leben verlängert. Wer also täglich Obst und Gemüse isst, kann sein Herz auf Trab halten, ohne Vitamintabletten zu schlucken.

Inhaltsverzeichnis

Vitamin C – Bester Freund Ihres Herzens

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind die Todesursache Nummer eins – rund 40 Prozent der Menschen sterben daran. Zu den grössten Feinden des Herzens zählen:

Demzufolge kann man selbst viel zur Herzgesundheit beitragen, indem man sich für eine gesundheitsbewusste Lebensweise entscheidet.

Dänische Wissenschaftler haben nun aufgezeigt, dass ein gesundes Essen mit viel Obst und Gemüse ein sehr wichtiger Hebel für die Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist – dem Vitamin C kommt hierbei allerdings eine besondere Bedeutung zu.

Vitamin C senkt Risiko für Herzkrankheiten

Ein Forscherteam um Professor Børge Nordestgaard von der University of Copenhagen und dem Herlev and Gentofte Hospital hat es sich zum Ziel gesetzt herauszufinden, ob das im Obst und Gemüse enthaltene Vitamin C vor Herzkrankheiten schützen kann.

Den Untersuchungen lagen Daten über die Ernährungsweise von rund 100.000 Dänen zugrunde, die im Laufe der Copenhagen General Population Study gewonnen worden waren.

Die in der Fachzeitschrift American Journal of Clinical Nutrition (AJCN) veröffentlichte Studie ergab, dass jene Menschen, die am meisten Obst und Gemüse gegessen hatten, ein um 15 Prozent niedrigeres Risiko hatten, eine Herzkrankheit zu erleiden. Im Vergleich zu denjenigen, die Obst und Gemüse nur selten auf dem Speiseplan hatten, war das Sterberisiko sogar um 20 Prozent niedriger.

Des Weiteren stellten die Wissenschaftler fest, dass das geringere Erkrankungsrisiko mit einer hohen Vitamin-C-Konzentration im Blut einherging und diese wiederum war auf den Genuss von Obst und Gemüse zurückzuführen.

Doch auf welche Weise schützt Vitamin C das Herz eigentlich?

Vitamin C hält das Herz rundum gesund

Vitamin C hat die wundersame Fähigkeit, das Bindegewebe überall im Körper und somit auch innerhalb der lebenswichtigen Organe aufzubauen und zu reparieren. Zudem hält Vitamin C die Blutgefässe elastisch und senkt den Blutdruck. Vitamin C ist aber auch ein starkes Antioxidans, das die Körperzellen vor oxidativem Stress schützt, der ein Hauptverursacher von Herz-Kreislauf-Erkrankungen darstellt.

Laut Dr. Camilla Kobylecki, die an der dänischen Studie mitarbeitete, sind natürliche Vitamin-C-Quellen wie Zitrusfrüchte, Acerola-Kirschen, Paprika, Rosenkohl oder Camu-Camu-Früchte (die den Vitamin-C-Gehalt von Orangen übrigens um das 40-fache übersteigen), die beste Wahl, um den Vitamin-C-Spiegel auf natürliche Weise zu erhöhen und Herzkrankheiten zu verhindern.

7 Tipps zur optimalen Vitamin-C-Versorgung

Bedenken Sie, dass sich Vitamin C durch schlechte Lagerbedingungen und eine unachtsame Zubereitung schnell verflüchtigen kann. Nehmen Sie sich daher in Sachen optimale Vitamin-C-Versorgung die folgenden Tipps zu Herzen:

  • Tipp 1: Setzen Sie auf saisonales und regionales Obst und Gemüse – der Vitamin C-Gehalt kann durch lange Transport- und Lagerzeiten um bis zu 75 Prozent sinken.
  • Tipp 2: Vermeiden Sie es, unreifes Obst und Gemüse auf Vorrat zu kaufen. Es reift zwar noch nach, doch nach der Ernte wird kein Vitamin C mehr gebildet – ganz im Gegenteil. Der Vitamin-C-Gehalt sinkt.
  • Tipp 3: Bewahren Sie kälteempfindliches Obst und Gemüse, wie Südfrüchte, Tomaten oder Kartoffeln, nicht im Kühlschrank auf.
  • Tipp 4: Je schneller Sie frisches Obst und Gemüse verspeisen, desto besser. Vitamin C ist nämlich sehr anfällig für Sauerstoff, da es schnell oxidiert.
  • Tipp 5: Da Vitamin C wasserlöslich ist, sollten Sie Ihr Obst und Gemüse nicht einweichen, sondern unter fliessendem Wasser kurz und gründlich reinigen.
  • Tipp 6: Wenn möglich, sollten Sie Obst und Gemüse roh verzehren, da Vitamin C auch hitzeempfindlich ist.
  • Tipp 7: Sie sind kein Freund der Rohkost? Dann sollten Sie Ihr Obst und Gemüse blanchieren, schmoren, dünsten oder dämpfen. Kochen Sie die Lebensmittel hingegen und schütten anschliessend das Kochwasser weg, dann schütten Sie mit dem Wasser auch bis zu 50 Prozent des Vitamin C in den Ausguss.

Weitere Informationen zur richtigen Lagerung von Obst und Gemüse finden Sie hier:

Ihre Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Gesunde Ernährung ist Ihre Leidenschaft? Sie lieben die basenüberschüssige, naturbelassene Ernährung? Sie möchten gerne die Zusammenhänge zwischen unserer Nahrung und unserer Gesundheit aus ganzheitlicher Sicht verstehen? Sie wünschen sich nichts mehr als all Ihr Wissen rund um Gesundheit und Ernährung zu Ihrem Beruf zu machen?

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit aus. Wenn Sie mehr über das Fernstudium an der Akademie der Naturheilkunde wissen möchten, dann erfahren Sie hier alle Details sowie Feedbacks von aktuellen und ehemaligen TeilnehmerInnen.

Teilen Sie diesen Artikel

Quellen

  • Brge G Nordestgaard et al, Genetically high plasma vitamin C, intake of fruit and vegetables, and risk of ischemic heart disease and all-cause mortality: a Mendelian randomization study, American Society for Nutrition, Juli 2015, (Genetisch hoher Vitamin-C-Plasmaspiegel, Aufnahme durch Obst und Gemüse, und das Risiko für ischämische Herzkrankheit und die allgemeine Sterblichkeit)
  • University of Copenhagen Faculty of Health and Medical Sciences, Vitamin C related to reduced risk of cardiovascular disease and early death, Juli 2015, (Vitamin C ist verbunden mit reduziertem Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen und frühem Tod)
  • Ethan A. Huff, Vitamin C for heart disease - shown to greatly reduce risk of world's number one cause of death, Natural News, August 2015, (Vitamin C für Herzkrankheiten deutlich verringertes Risiko für die weltweite Todesursache Nummer eins wurde aufgezeigt)
  • Herbert Lllgen, Deborah Lllgen, Prävention von Volkskrankheiten aus kardiologischer und sportwissenschaftlicher Sicht