Auch zuckerfreie Getränke schädigen den Zahnschmelz

Will man gesunde Zähne, so sollte man nicht nur zuckerhaltige Getränke meiden, sondern auch zuckerfreie Getränke, also auch solche, die mit Süssstoffen oder Zuckeraustauschstoffen gesüsst sind. Dasselbe gilt natürlich auch für manche zuckerfreien Süssigkeiten, wie z. B. Lutscher.

Forscher der University of Melbourne's Oral Health Cooperative Research Centre schrieben schon im Jahr 2015(1), dass zuckerfreie Getränke dem Zahnschmelz zusetzen könnten. In ihrem Forschungszentrum untersuchten sie 23 verschiedene Getränketypen einschliesslich Soft- und Sportdrinks.

Die Säurezusätze in den Getränken sind das Problem

Es zeigte sich, dass Getränke mit säurehaltigen Zusätzen und niedrigem pH-Wert messbare Schäden am Zahnschmelz verursachen, auch dann, wenn sie zuckerfrei sind. Die Getränke konnten den Schmelz um 30 bis 50 Prozent weicher machen.

Von 8 untersuchten Sportgetränken waren 6 zahnschädlich. Die übrigen 2 nicht, da sie einen höheren Calciumgehalt aufwiesen, der die schädliche Säurewirkung offenbar abpuffern konnte.

Viele Menschen glauben, dass es in Sachen Zahngesundheit völlig ausreiche, auf Zucker zu verzichten. „Während sie jedoch zuckerfreie Getränke trinken, schaden sie ihren Zähnen genauso stark, wenn diese Getränke Säurezusätze enthalten“, erklärt Professor Eric Reynolds, Leiter des o. g. Forschungszentrums.

„Die Säuren greifen zunächst den Schmelz an, das harte schützende Gewebe der Zähne und dringen dann im Laufe der Zerstörung des Zahns sogar tief in das weiche Gewebe, die Pulpa vor, wo der Zahnnerv liegt.“

Zuckerfreie Getränke sind genauso schädlich wie gezuckerte Getränke

Interessant war, dass es keinen Unterschied in der zahnschädlichen Wirkung der Getränke gab. Zuckerfreie Getränke wirkten genauso schädlich auf die Zahnoberfläche wie zuckerhaltige Getränke.

Glauben Sie daher nicht, dass Sie Ihren Zähnen etwas Gutes tun, wenn sie Softdrinks zu sich nehmen, die mit dem Slogan „Zuckerfrei“ beworben werden. Professor Reynolds sagte: “Wir stellten sogar fest, dass zuckerfreie Produkte, die als konkret „zahnfreundlich“ beworben werden, ebenfalls den Zahnschmelz angreifen.

Achten Sie auf diese Säurezusätze!

Es sind insbesondere zwei Säurezusätze, die in Getränken zum Einsatz kommen. Meiden Sie daher Getränke, die Zitronensäure (E330) und/oder Phosphorsäure (E338) enthalten. Auch Zitronensaftkonzentrat dürfte den Zahnschmelz angreifen.

Nutzen Sie derartige Getränke keinesfalls als ständige Durstlöscher. Wenn Sie doch einmal ein Glas davon trinken und glauben, Sie müssten anschliessend erst 30 bis 60 Minuten warten, bis Sie Ihre Zähne putzen dürfen, dann lesen Sie hier weiter: Muss man nach dem Verzehr von Säurehaltigem mit dem Zähneputzen warten?

Zuckerfreie Getränke auch dann zahnschädlich, wenn sie Xylit oder Stevia enthalten

Eine weitere Studie(2), die Ende Juni 2019 im International Journal of Environment and Health veröffentlicht wurde, bestätigte das zahnschädliche Potential zuckerfreier Getränke in Form aromatisierter Mineralwässer.

Diese – so die Forscherinnen Anna Lewandowska und Marzena Joanna Kuras von der Medical University of Warsaw/Polen – seien auch dann schädlich für den Zahnschmelz, wenn sie mit Zuckeraustauschstoffen wie Erythrit oder Xylit gesüsst wurden. Selbst Stevia konnte an der zahnschädlichen Wirkung der aromatisierten Wässer nichts ändern, wenn diese einen niedrigen pH-Wert aufwiesen, also sauer waren.

Lassen Sie sich beim Kauf von Getränken also nicht täuschen! Selbst wenn diese mit bekanntermassen zahnfreundlichen Süssungsmitteln wie Stevia oder Xylit gesüsst sind, bleiben sie eindeutig zahnschädlich, wenn sie zusätzlich Säuren enthalten.

Wie Sie Ihr aromatisiertes Mineralwasser ganz ohne zahnschädliche Stoffe selbst herstellen können, lesen Sie hier: Vitaminwasser selbst gemacht

Quellen

  • (1)University Melbourne, Sugar-free drinks and lollies are bad news for teeth say dentists, November 2015
  • (1)Reynolds E et al., Oral Health CRC, BRIEFING PAPER: The potential of sugar-free beverages, sugar-free confectionery and sports drinks to cause dental erosion, 2015
  • (2)Anna Lewandowska et al. The impact of flavoured mineral water drinks and sugar substitutes available on the Polish market on exogenic erosion of teeth enamel - in vitro study: preliminary results, International Journal of Environment and Health, Juli 2019
  • (2)Bradley D, Dental decay and flavoured water, Juli 2019, MedicalXpress

Fernausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Sie interessiert, was in unserem Essen steckt und wollen wissen, wie sich Nähr- und Vitalstoffe auf den Körper auswirken? Sie wünschen sich ein gesundes Leben für sich, Ihre Familie und Mitmenschen? Ernährungsberater sind beliebt – doch oft geht bei der Beratung der ganzheitliche Aspekt vergessen, den es für eine nachhaltige Gesundheit braucht. Lernen Sie bei der Akademie der Naturheilkunde die Zusammenhänge zwischen Lebens- und Ernährungsweise sowie physischem und psychischem Wohlbefinden kennen.

Die Akademie der Naturheilkunde bildet interessierte Menschen wie Sie in rund 16 Monaten zum ganzheitlichen Ernährungsberater aus. Bestellen Sie hier die kostenlose Infobroschüre.