Zentrum der Gesundheit
  • Getreidebratlinge aus Grünkern
22 Dezember 2021

Grünkernbratlinge

Diese köstlichen Grünkernbratlinge aus Grünkernschrot, Haferflocken und geschroteten Leinsamen haben wir pikant abgeschmeckt und knusprig ausgebacken. Dazu kannst du eine vegane Mayonnaise und einen kleinen Salat reichen.

Rezeptentwicklung: Lucia,Ben

Kostenlosen Newsletter abonnieren

Mit Ihrer Anmeldung erlauben Sie die regelmässige Zusendung des Newsletters und akzeptieren die Bestimmungen zum Datenschutz.

Zutaten für 8 Bratlinge à 80 g

Für die Grünkernbratlinge

  • 200 g Grünkernschrot
  • 100 g Haferflocken
  • 2 EL Leinsamen

Weitere Zutaten und Gewürze

  • 600 ml Gemüsebrühe
  • 4 EL Tamari (Sojasauce)
  • 3 EL Erdnussöl, hitzebeständig
  • 2 EL Mandelmus, weiss
  • 2 EL Tomatenmark
  • 2 EL Senf, grobkörnig
  • 1 TL Paprikapulver, edelsüss
  • 3 EL fein geschnittenes Basilikum
  • Kristallsalz und Pfeffer aus der Mühle
Nährwerte pro Bratling
Kalorien 203 kcal
Kohlenhydrate 26 g
Eiweiss 6 g
Fett 7 g

Zubereitung

Zubereitungszeit:
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Koch-/Backzeit 45 Minuten

1. Schritt

Die Gemüsebrühe in einem Topf zum Kochen bringen. Den Grünkernschrot hineingeben, kurz aufkochen lassen und im offenen Topf bei geringster Hitze ca. 30 Min. garziehen lassen, bis das ganze Wasser aufgesogen ist. Anschliessend in eine Schüssel füllen.

2. Schritt

Den Leinsamen und die Haferflocken in einem Standmixer schroten und zum Grünkern in die Schüssel geben. Dann Tamari, Senf, Paprikapulver, Tomatenmark, Mandelmus und Basilikum dazugeben, die Masse mit den Händen gleichmässig vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Anschliessend mit feuchten Händen 8 gleich grosse Bratlinge (rund oder dreieckig) formen.

3. Schritt

Das Erdnussöl in einer breiten Pfanne erhitzen und die Bratlinge darin von jeder Seite ca. 3 Min. goldbraun braten.

4. Schritt

Die Grünkernbratlinge zusammen mit veganer Mayonnaise (selbstgemacht) und einem feinen Salat geniessen.

5. Schritt

Tipp: Dieses Bratling-Rezept dient als Grundrezept, daher kann die Rezeptur mit anderen Gewürzen und Kräutern individuell verändert werden. Auch Zutaten wie gekochte Maroni, Gemüse oder Nüsse können zusätzlich verwendet werden.

Liebe Leserinnen und Leser,
ab sofort können Sie bei unseren Rezepten ein Feedback hinterlassen. Schreiben Sie uns, wie es Ihnen und Ihrer Familie geschmeckt hat. Wir freuen uns darauf! Für Fragen, die nichts mit unseren Rezepten zu tun haben, nutzen Sie bitte das Kontaktformular.
Lieben Dank, Ihre Redaktion vom Zentrum der Gesundheit