Zentrum der Gesundheit
  • Vegnes Madras Curry Rezept
07 Mai 2024

Madras Curry mit Basmatireis

Dieses indische Madras Curry mit Soja-Schnetzeln und feinen Auberginenwürfeln ist unglaublich aromatisch. Serviert mit duftendem Basmatireis und frischem Koriander – für ein authentisches indisches Geschmackserlebnis.

Rezeptentwicklung: Ben

Kostenlosen Newsletter abonnieren

Mit Ihrer Anmeldung erlauben Sie die regelmässige Zusendung des Newsletters und akzeptieren die Bestimmungen zum Datenschutz.

Zutaten für 2 Portionen

Für das Soja-Geschnetzelte

  • 75 g Soja-Schnetzel (z. B. von Veganz)
  • 3 EL Wasser
  • 2 EL Tamari (Sojasauce)
  • 2 EL Erdnussöl, hitzebeständig
  • 1 TL Yaconsirup
  • 1 TL Kartoffelstärke

Für das Curry und den Reis

  • 140 g Vollkorn-Basmatireis
  • 2 EL Erdnussöl, hitzebeständig
  • 300 g Auberginen
  • 1 EL Ingwer, gerieben
  • 1 rote Chilischote
  • 1 TL Fenchelsamen
  • 1 TL schwarze Senfsamen
  • 3 EL Tomatenmark
  • 2 TL Korianderpulver
  • 1 TL Kreuzkümmelpulver
  • ½ TL Kurkumapulver
  • ¼ TL Zimtpulver
  • ¼ TL Nelkenpulver
  • 300 ml Wasser
  • 100 ml Sojasahne
  • 1 EL Yaconsirup
  • Kristallsalz und Pfeffer aus der Mühle
  • 2 EL Koriander, gehackt
Nährwerte pro Portion
Kalorien 508 kcal
Kohlenhydrate 69 g
Eiweiss 14 g
Fett 18 g

Dieses Rezept als Video ansehen:

Zubereitung

Drucken
Zubereitungszeit:
Vorbereitungszeit 20 Minuten
Koch-/Backzeit 35 Minuten

1. Schritt

Den Reis gründlich waschen und nach Packungsangaben garen. In der Zwischenzeit für das Soja-Geschnetzelte einen Topf mit gesalzenem Wasser aufkochen und die Soja-Schnetzel 5 Min. kochen. Dann über einem Sieb abgiessen, abtropfen und etwas abkühlen lassen. Anschliessend das restliche Wasser mit den Händen auspressen, dann eine Pfanne fettfrei erhitzen und die Schnetzel darin ca. 5 Min. braten.

2. Schritt

Währenddessen 3 EL Wasser, 2 EL Tamari, 2 EL Erdnussöl, 1 TL Yaconsirup und 1 TL Kartoffelstärke in einer Schüssel verrühren. Dann die ausgepressten Soja-Schnetzel dazugeben und mit der Marinade vermengen. Anschliessend zurück in die Pfanne geben und ca. 1 Min. braten, bis die Flüssigkeit verdampft ist; auf einem Teller zur Seite stellen.

3. Schritt

Für das Madras Curry 300 g Aubergine in 1-cm-Würfel schneiden, dann salzen und 10 Min. ziehen lassen. Anschliessend die Pfanne erneut mit 1 EL Erdnussöl erhitzen und die Auberginenwürfel 3 Min. anbraten. Dann zu den Sojaschnetzeln auf den Teller geben.

1 EL Ingwer reiben; die Chilischote entkernen und in Ringe schneiden. Dann die Pfanne nochmals mit 1 EL Erdnussöl leicht erhitzen und den geriebenen Ingwer zusammen mit 1 TL Fenchelsamen und 1 TL schwarzen Senfsamen 1 Min. dünsten.

4. Schritt

Dann die Chiliringe, 3 EL Tomatenmark, 2 TL Koriander, 1 TL Kreuzkümmel, ½ TL Kurkuma, ¼ TL Zimt sowie ¼ TL Nelkenpulver dazugeben und 1 Min. mitdünsten. Mit 300 ml Wasser ablöschen und aufkochen. Dann 100 ml Sojasahne und 1 EL Yaconsirup einrühren; salzen und pfeffern.

Schliesslich die gebratenen Soja-Schnetzel mit den gebratenen Auberginen ebenfalls in die Pfanne geben und darin erwärmen; mit Salz und Pfeffer abschmecken. Dann 2 EL Koriander hacken.

Das Madras Curry zusammen mit dem Basmatireis anrichten und mit gehacktem Koriander garniert servieren.

Unser Hinweis:

Wir würden uns über deinen Besuch bei unserer Online-Kochschule sehr freuen! Hier findest du alle Kochkurse und weitere Informationen: www.vegane-kochschule.online/s/vegane-kochschule

Liebe Leserinnen und Leser,
ab sofort können Sie bei unseren Rezepten ein Feedback hinterlassen. Schreiben Sie uns, wie es Ihnen und Ihrer Familie geschmeckt hat. Wir freuen uns darauf! Für Fragen, die nichts mit unseren Rezepten zu tun haben, nutzen Sie bitte das Kontaktformular.
Lieben Dank, Ihre Redaktion vom Zentrum der Gesundheit