Zentrum der Gesundheit
  • Rotes Thai-Curry mit Tempeh
02 Dezember 2022

Rotes Thai-Curry mit Tempeh

Die selbstgemachte Curry-Paste sorgt bei diesem Curry für den authentischen Geschmack; der Tempeh sorgt für eine grosse Portion Eiweiss und verleiht dem Curry zudem eine nussige Note. Ein pikantes, aromatisches Gericht – einfach zubereitet und mega lecker.

Rezeptentwicklung: Lucia,Ben

Kostenlosen Newsletter abonnieren

Mit Ihrer Anmeldung erlauben Sie die regelmässige Zusendung des Newsletters und akzeptieren die Bestimmungen zum Datenschutz.

Zutaten für 2 Portionen

Für das Curry

  • 100 g Vollkorn-Basmatireis
  • 200 g Tempeh
  • 300 ml Wasser
  • 100 ml Kokosmilch
  • 2 EL Tamari (Sojasauce)
  • 1 EL Yaconsirup
  • 2 Kaffir Limettenblätter
  • 130 g Baby-Maiskolben
  • 130 g Bambussprossen
  • 80 g Karotten
  • 120 g Zuckerschoten
  • 1 EL Cashewmus
  • 2 EL Koriander, gezupft

Für die Curry-Paste

  • 3 milde rote Chilischoten
  • 2 Stängel Zitronengras
  • 10 g Ingwerwurzel
  • 100 ml Kokosmilch
  • 2 EL Erdnussöl, hitzebeständig
  • 1 TL Korianderpulver
  • ½ TL Kreuzkümmelpulver
  • Kristallsalz und Pfeffer aus der Mühle
Nährwerte pro Portion
Kalorien 620 kcal
Kohlenhydrate 52 g
Eiweiss 27 g
Fett 25 g

Dieses Rezept als Video ansehen:

Zubereitung

Zubereitungszeit:
Vorbereitungszeit 25 Minuten
Koch-/Backzeit 40 Minuten

1. Schritt

Den Reis über einem Sieb gründlich waschen und nach Packungsangabe garen; ggf. abgedeckt warmhalten. In der Zwischenzeit den Tempeh in 1,5-cm-Würfel schneiden; die Maiskolben der Länge nach halbieren; die Bambussprossen über einem Sieb spülen und abtropfen lassen; die Karotten schälen und schräg in dünne Scheiben schneiden.

Für die Curry-Paste die Chilischote entkernen und fein hacken; die Zitronengrasstängel fein hacken; 10 g Ingwer fein reiben. Dann die gehackten Chilis mit dem gehackten Zitronengras, dem geriebenen Ingwer, 100 ml Kokosmilch, 2 EL Erdnussöl, 1 TL Koriander und ½ TL Kreuzkümmel in ein hohes Gefäss geben und mit einem Stabmixer fein pürieren; mit Salz und Pfeffer abschmecken, dann zur Seite stellen.

2. Schritt

Eine grosse, hohe Pfanne oder einen Wok ohne Fettzugabe hoch erhitzen und die Tempeh-Würfel rundherum 3 Min. goldbraun braten; auf einem Teller zur Seite stellen. Die Pfanne erneut auf mittlerer Stufe erhitzen und die Curry-Paste unter ständigem Rühren etwa 2 Min. anbraten. Mit 300 ml Wasser ablöschen, 100 ml Kokosmilch, 2 EL Tamari sowie 1 EL  Yaconsirup einrühren und 2 Limettenblätter dazugeben.

Die Sauce aufkochen, die halbierten Maiskolben dazugeben und ca. 5 Min. leicht köcheln lassen. Dann die Karottenscheiben und die abgetropften Bambussprossen in die Sauce geben und 5 Min. mitköcheln; anschliessend die Zuckerschoten 2 Min. mitköcheln.

3. Schritt

1 EL Cashewmus einrühren und die gebratenen Tempehwürfel unterheben. Dann das Limettenblatt entfernen; mit Salz und Pfeffer abschmecken. 2 EL Koriander zupfen oder hacken, das Curry anrichten, mit gezupftem/gehacktem Koriander garnieren und zusammen mit dem Reis servieren.

Tags

Liebe Leserinnen und Leser,
ab sofort können Sie bei unseren Rezepten ein Feedback hinterlassen. Schreiben Sie uns, wie es Ihnen und Ihrer Familie geschmeckt hat. Wir freuen uns darauf! Für Fragen, die nichts mit unseren Rezepten zu tun haben, nutzen Sie bitte das Kontaktformular.
Lieben Dank, Ihre Redaktion vom Zentrum der Gesundheit