Zentrum der Gesundheit
  • Thai-Curry – ölfrei
16 August 2022

Thai-Curry - ölfrei

Für dieses pikante und aromatische Thai-Curry haben wir zuerst eine würzige Paste aus feinen Gewürzen zubereitet – Gemüse und Reis dazu, fertig!

Autor: Ben

Kostenlosen Newsletter abonnieren

Mit Ihrer Anmeldung erlauben Sie die regelmässige Zusendung des Newsletters und akzeptieren die Bestimmungen zum Datenschutz.

Zutaten für 2 Portionen

Für die Thai-Paste (4 Portionen!)

  • 4 cm Ingwerwurzel
  • 5 Kaffir-Limettenblätter
  • 2 Stängel Zitronengras
  • 1 rote Chilischote
  • 1 Nori Algenpulver
  • 130 ml Wasser
  • 4 EL Tamari (Sojasauce)
  • 3 EL Yaconsirup
  • 1 EL Korianderpulver
  • 1 TL Kreuzkümmelpulver
  • ½ TL Kardamompulver
  • ½ TL Muskatnusspulver
  • 15 g Thai-Basilikum
  • 2 EL Tomatenmark
  • 2 EL Edelhefeflocken
  • Kristallsalz und Pfeffer aus der Mühle

Für das Curry (2 Portionen!)

  • 140 g Vollkorn-Basmatireis
  • 300 g Kartoffeln, mehligkochend
  • 130 g Zucchini
  • 150 g Zuckerschoten
  • 600 ml Wasser
  • 1 milde rote Chilischote
  • 1 EL Koriander, gehackt
  • 1 EL Thai-Basilikum, geschnitten
  • 100 ml Kokosmilch
  • 1 TL Kartoffelstärke
Nährwerte pro Portion
Kalorien 614 kcal
Kohlenhydrate 101 g
Eiweiss 15 g
Fett 14 g

Dieses Rezept als Video ansehen:

Zubereitung

Zeit für die Vorbereitung:
Vorbereitungszeit 20 Minuten
Koch-/Backzeit 30 Minuten

1. Schritt

Für die Thai-Paste den Ingwer fein hacken; von den Limettenblättern die Stiele entfernen; die Zitronengrasstängel in Ringe schneiden; die Chilischote entkernen und in Ringe schneiden; das Algenblatt in einem Mixer pulverisieren und zur Aufbewahrung in ein verschliessbarem Glas geben.

Dann 1 TL Algenpulver mit allen vorbereiteten Zutaten in einen Mixer geben und mit 130 ml Wasser, 4 EL Tamari, 3 EL Yaconsirup, 1 EL Koriander, 1 TL Kreuzkümmel, ½ TL Kardamom, ½ TL Muskatnuss sowie mit 15 g Thai Basilikum fein pürieren. Anschliessend in eine Schüssel füllen, 2 EL Tomatenmark und 2 EL Edelhefeflocken einrühren. Dann ca. 1 TL Salz und etwas Pfeffer dazugeben und verrühren.

Tipp: Da die Paste für 4 Portionen reicht, kannst du die Hälfte der Paste einfrieren und für dein nächstes Curry verwenden.

2. Schritt

Den Reis gründlich waschen und nach Packungsangabe garen. In der Zwischenzeit für das Curry die Kartoffeln schälen und in 1,5-cm-Würfel schneiden; die Zucchini in 5-mm-Scheiben schneiden; von den Zuckerschoten erst die Fäden ziehen, dann schräg halbieren.

Die Hälfte der Thai-Paste in einen Topf geben, erhitzen und unter Rühren ca. 2 Min. dünsten. Dann die Kartoffelwürfel dazugeben, kurz vermengen, mit 600 ml Wasser ablöschen und 15 Min. kochen lassen. In der Zwischenzeit die Chilischote entkernen und in feine Ringe schneiden; 1 EL Koriander hacken; 1 EL Thai-Basilikum fein schneiden.

Tipp: Da die Paste für 4 Portionen reicht, kannst du die Hälfte der Paste einfrieren und für dein nächstes Curry verwenden.

3. Schritt

Nachdem die Kartoffeln 15 Min. gekocht haben, die Zucchinischeiben 3 Min. mitkochen, anschliessend die halbierten Zuckerschoten dazugeben, 100 ml Kokosmilch einrühren und weitere 3 Min. kochen lassen. 1 TL Kartoffelstärke mit 2 EL Wasser verrühren, die Flüssigkeit damit abbinden und einmal aufkochen lassen. Den Topf vom Herd nehmen; mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Das Thai-Curry anrichten, mit den Chiliringen bestreuen, mit gehacktem Koriander und geschnittenem Thai-Basilikum garnieren; zusammen mit dem Reis servieren.

Liebe Leserinnen und Leser,
ab sofort können Sie bei unseren Rezepten ein Feedback hinterlassen. Schreiben Sie uns, wie es Ihnen und Ihrer Familie geschmeckt hat. Wir freuen uns darauf! Für Fragen, die nichts mit unseren Rezepten zu tun haben, nutzen Sie bitte das Kontaktformular.
Lieben Dank, Ihre Redaktion vom Zentrum der Gesundheit