Zentrum der Gesundheit
  • Filet Wellington vegan
  • Veganer Braten
  • Veganer Braten

    Unser Festtagsbraten: Filet Wellington vegan

    Diesen köstlichen, würzigen Festtagsbraten aus Gemüse und Walnüssen haben wir mit einem Spinat-Pilz-Mantel versehen und im Blätterteig gebacken – der Höhepunkt eines festlichen Menüs! Serviert wird der vegane Festtagsbraten an einer kräftigen Rotweinsauce.

    Autor: Deniz
    126 likes
    16 Dezember 2021

    Zutaten für 4 Portionen

    Für die Rotweinsauce

    • 80 g rote Zwiebeln
    • 2 Knoblauchzehen
    • 1 EL Rosmarin, gehackt
    • 2 EL Olivenöl, hitzebeständig
    • 350 ml Rotwein, kräftig (z. B. Amarone)
    • 500 ml Gemüsebrühe
    • 350 ml Granatapfelsaft
    • 2 EL Tamari (Sojasauce)
    • 2 EL Yaconsirup
    • 1 EL Misopaste, Gerste
    • 1 EL Pilzpulver ­– ­­hierzu getrocknete Champignons, Steinpilze und Morcheln in einem Mixer fein mahlen und zur Aufbewahrung ein verschliessbares Glas füllen
    • 2 Nelken
    • 1 Lorbeerblatt

    Für den Spinat- und den Pilzmantel

    • 200 g Spinat, TK
    • 150 g Austernpilze
    • 150 g Kräuterseitlinge
    • 100 g Champignons
    • 100 g rote Zwiebeln
    • 4 Knoblauchzehen
    • 4 EL Olivenöl, hitzebeständig
    • Kristallsalz und Pfeffer aus der Mühle
    • 1 EL Petersilie, gehackt
    • 3 EL Sojasahne
    • 1 Prise Muskatnuss

    Für den Braten

    • 100 g rote Zwiebeln
    • 150 g Karotten
    • 100 g Kidneybohnen (netto), aus dem Glas
    • 2 Knoblauchzehen
    • 4 EL Olivenöl, hitzebeständig
    • 150 g Rote Bete, gekocht
    • 50 ml Granatapfelsaft
    • 2 EL Tamari (Sojasauce)
    • 75 g Sonnenblumen-Hack (z. B. von myFairtrade)
    • 50 g Walnüsse
    • 2 EL Kartoffelstärke
    • 1 Dinkel-Blätterteig, 42 x 26 cm
    • 1 EL Senf, mild
    • Sojasahne
    Nährwerte pro Portion
    Kalorien 1057 kcal
    Kohlenhydrate 78 g
    Eiweiss 21 g
    Fett 64 g
    ANZEIGE

    Zubereitung

    Zeit für die Vorbereitung:
    Vorbereitungszeit 30 Minuten
    Koch-/Backzeit 1 Stunden 30 Minuten
    Zieh-/Ruhezeit 20 Minuten

    1. Schritt

    Für den Spinatmantel 200 g TK-Spinat auftauen lassen; das Restwasser auspressen.

    In der Zwischenzeit für die Sauce 80 g Zwiebeln und 2 Knoblauchzehen fein würfeln; den Rosmarin hacken.

    2 EL Olivenöl in einem grossen Topf erhitzen und die Zwiebelwürfel 3 Min. anbraten. Dann die Knoblauchwürfel dazugeben und 2 Min. mitbraten. Mit 350 ml Rotwein ablöschen, 500 ml Gemüsebrühe und 350 ml Granatapfelsaft dazugeben und aufkochen lassen.

    Dann die Hitze etwas reduzieren, 2 EL Tamari, 2 EL Yaconsirup, 1 EL Misopaste und 1 EL Pilzpulver einrühren; 2 Nelken, 1 Lorbeerblatt sowie den gehackten Rosmarin dazugeben und die Sauce leicht köcheln lassen, bis sie auf ein Drittel einreduziert ist (ca. 40 Min.). Dann durch ein feinmaschiges Sieb in eine grosse Schüssel passieren, zurück in den Topf giessen und mit Salz und Pfeffer abschmecken

    2. Schritt

    Den Ofen auf 200 °C Umluft vorheizen; ein mit Backpapier bestücktes Backblech bereitstellen.

    In der Zwischenzeit für den Pilzmantel die Austernpilze, Kräuterseitlinge und Champignons grob würfeln und in eine Schüssel geben. 100 g Zwiebeln grob würfeln; 2 Knoblauchzehen vierteln und beides zu den Pilzen in die Schüssel geben; mit 2 EL Olivenöl, Salz und Pfeffer vermengen. Dann auf dem Backblech verteilen und 25 Min. im Ofen rösten. Anschliessend aus dem Ofen nehmen, etwas abkühlen lassen und in einem Cutter grobkörnig zerkleinern. Dann die Petersilie hacken, unterheben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

    3. Schritt

    Für den Spinatmantel 2 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und den ausgepressten Spinat 3 Min. dünsten. Dann 2 Knoblauchzehen hineinpressen und 2 Min. mitdünsten; 3 EL Sojasahne einrühren, mit Muskatnuss, Salz und Pfeffer würzen und auf einem Teller zur Seite stellen.

    Für den Braten 100 g Zwiebeln fein würfeln; 150 g Karotten fein würfeln; 100 g Kidneybohnen über einem Sieb kurz spülen und abtropfen lassen; 2 Knoblauchzehen fein würfeln; 50 g Walnüsse hacken und fettfrei rösten.

    4. Schritt

    Eine Pfanne mit 2 EL Olivenöl erhitzen und die Zwiebelwürfel 3 Min. anbraten. Dann die Karottenwürfel sowie die abgetropften Kidneybohnen dazugeben und 4 Min. mitbraten. Dann die Knoblauchwürfel 2 Min. mitbraten; mit Salz und Pfeffer würzen, aus der Pfanne nehmen und auf einem Teller zur Seite stellen.

    150 g Rote Bete mit 50 ml Granatapfelsaft und 2 EL Tamari in einem Mixer pürieren. Dann 75 g Sonnenblumen-Hack in eine grosse Schüssel geben, das Rote-Bete-Püree, die Karotten-Zwiebel-Mischung, die gerösteten Walnüsse und 2 EL Kartoffelstärke dazugeben. Dann gründlich vermengen; mit Salz und Pfeffer abschmecken.

    Die Masse mit Hilfe einer Frischhaltefolie zu einer kompakten, ca. 25 cm langen Wurst rollen. Die Pfanne erneut mit 2 EL Olivenöl erhitzen und den Braten rundherum goldbraun anbraten; aus der Pfanne nehmen und auskühlen lassen.

    5. Schritt

    Den Backofen erneut auf 200 °C Umluft vorheizen; ein mit Backpapier bestücktes Backblech bereitstellen und ein zusätzliches Backpapier auf die Arbeitsfläche legen.

    Den Blätterteig quer auf dem zusätzlichen Backpapier ausbreiten; vom Blätterteig ein 12 cm breites Stück abschneiden, in Folie packen und in den Kühlschrank legen. Den gedünsteten Spinat auf dem Blätterteig verteilen; dabei rechts und links einen Rand von 3 cm; oben und unten einen Rand von 1 cm freilassen. Dann die zerkleinerten Pilze auf dem Spinat verteilen.

    6. Schritt

    Den Braten rundherum von Hand mit 1 EL Senf einreiben und auf das untere Drittel des Blätterteigs setzten. Den gesamten Braten von unten her möglichst eng aufrollen. Dann die Seiten einschlagen und überlappend festdrücken. Mit Hilfe des Papiers den Braten auf das mit Backpapier bestückte Backblech transportieren und langsam daraufgleiten lassen. Nun sollte er mit der eingeschlagenen Seite auf dem Backblech liegen.

    Den Braten mit etwas Sojasahne bepinseln und das Blätterteig-Stück aus dem Kühlschrank nehmen. Daraus eine hübsche Dekoration gestalten (z. B. in Streifen schneiden und zu einem Netzmuster zusammensetzen). Die Oberfläche ebenfalls mit Sojasahne einpinseln und den Braten 30 Min. im Ofen goldbraun backen.

    Vor dem Servieren die Sauce nochmals kurz erhitzen und zusammen mit dem Festtagsbraten geniessen.

    Dazu passen z. B. Kartoffeln und Gemüse nach Wahl aus dem Ofen besonders gut.

    Tipp: Aus der Rotweinsauce kann man verschiedene Ableitungen zaubern. Zum Beispiel eine Champignonsauce aus 150 g gebratenen Champignons, mit der Rotweinsauce abgelöscht und mit 100 ml Sojasahne verfeinert. Oder eine Zwiebelsauce aus 100 g roten, gebratenen Zwiebeln mit der Rotweinsauce abgelöscht.

    ANZEIGE