Zentrum der Gesundheit
  • Spinat-Spätzle an Schwarzwurzel-Champignon-Ragout in einer weissen Schüssel serviert
27 August 2021

Spinat-Spätzle an Schwarzwurzel-Champignon-Ragout

Dieses Schwarzwurzel-Champignon-Ragout schmeckt fantastisch! Dazu haben wir selbstgemachte Spätzle aus Spinat zubereitet und das Ganze mit einer cremigen, fein-würzigen Mandelsauce versehen.

Autor: Lucia,Ben

Zutaten für 4 Portionen

Für die Spinat-Spätzle

  • 1 Spätzle-Sieb
  • 200 g Vollkorn-Dinkelmehl – fein sieben
  • 150 g Blattspinat – waschen
Flüssige Zutaten und Gewürze

  • 200 ml Wasser
  • 4 EL Ei-Ersatz – selbermachen
  • 4 EL Bio-Margarine, vegan + hitzebeständig
  • ½ EL Erdnussöl, hitzebeständig
  • 1 Msp. Muskatnusspulver
  • ½ EL Kristallsalz, gehäuft
  • Pfeffer aus der Mühle

Für das Schwarzwurzel-Ragout

  • 450 g Schwarzwurzeln – mit Handschuhen schälen, sofort zusammen mit dem Saft der halben Zitrone in kaltes Wasser legen
  • 250 g Champignons – je nach Grösse vierteln oder sechsteln
  • 100 g rote Zwiebeln – schälen und in Scheiben schneiden
  • 250 ml Mandelmilch
  • 250 ml Gemüsebrühe
  • 1 EL Tamari (Sojasauce)
  • 1 TL Yaconsirup
  • 2 EL Bio-Margarine, vegan + hitzebeständig
  • 2 EL Mandelmus, weiss
  • 1 EL Edelhefeflocken
  • 1 Msp. Muskatnusspulver
  • 2 EL fein geschnittene Petersilie
Nährwerte pro Portion
Kalorien 414 kcal
Kohlenhydrate 44 g
Eiweiss 12 g
Fett 20 g

Zubereitung

Zeit für die Vorbereitung:
Vorbereitungszeit 1 Stunden
Koch-/Backzeit 30 Minuten

1. Schritt

Für die Spinat-Spätzle einen grossen Topf mit Wasser aufkochen, salzen und darin den Spinat 1 Min. blanchieren. Mit einer Schaumkelle herausnehmen, in einem Sieb kalt abschrecken und abtropfen lassen (der Topf wird später für die Spätzle nochmals verwendet).

2. Schritt

Den Spinat gründlich ausdrücken, in ein hohes Gefäss geben und mit einem Stabmixer fein pürieren.

3. Schritt

In einer Küchenmaschine das Mehl, den Spinat, Ei-Ersatz, 200 ml Wasser, Erdnussöl, Salz, Muskat und Pfeffer mit dem Knethaken zu einem geschmeidigen Teig kneten.

4. Schritt

Eine Schüssel mit kaltem Wasser und die Schaumkelle bereitstellen.

5. Schritt

Den Topf erneut mit reichlich Wasser aufkochen lassen. Den Spätzle-Teig durch das Spätzle-Sieb in das kochende Wasser pressen und einmal aufkochen lassen. Sobald die Spätzle an der Oberfläche schwimmen, diese mit der Schaumkelle herausnehmen und sofort in das kalte Wasser geben. Mit dem gesamten Teig auf diese Weise fortfahren, bis er aufgebraucht ist.

6. Schritt

Die abgeschreckten Spätzle in ein Sieb geben, kurz abspülen und abtropfen lassen.

7. Schritt

2 EL Margarine in einer Pfanne erhitzen und bei mittlerer Hitze die Hälfte der Spätzle darin 6 - 8 Min. goldbraun braten. Dann aus der Pfanne nehmen, abgedeckt warmhalten und die andere Hälfte mit der restlichen Margarine anbraten. Anschliessend die ersten Spätzle zurück in die Pfanne geben und darin erwärmen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

8. Schritt

Während die Spätzle in der Pfanne braten, die Schwarzwurzeln aus dem Wasser nehmen, abtropfen lassen und schräg in ca. 5-mm-Scheiben schneiden. 2 EL Margarine in einer weiteren Pfanne erhitzen und die Scheiben zusammen mit den Champignons darin ca. 6 Min. anbraten; dabei die Pfanne immer wieder bewegen, damit sie rundherum braun werden. Dann die Zwiebeln dazugeben und 2 Min. mitbraten.

9. Schritt

Anschliessend mit Gemüsebrühe ablöschen, die Mandelmilch dazugeben und mit Tamari, Yaconsirup, Muskat sowie Salz und Pfeffer würzen.

10. Schritt

Das Ganze einmal aufkochen, dann die Hitze reduzieren und 2 Min. köcheln lassen (die Schwarzwurzeln sollten noch einen angenehmen Biss haben).

11. Schritt

Schliesslich das Mandelmus und die Hefeflocken einrühren, einmal aufkochen und die Petersilie unterheben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

12. Schritt

Die Spinat-Spätzle zusammen mit dem Schwarzwurzel-Ragout anrichten und geniessen.

13. Schritt

Geniesse dazu einen knackigen Blattsalat.

Tags

Liebe Leserinnen und Leser,
ab sofort können Sie bei unseren Rezepten ein Feedback hinterlassen. Schreiben Sie uns, wie es Ihnen und Ihrer Familie geschmeckt hat. Wir freuen uns darauf! Für Fragen, die nichts mit unseren Rezepten zu tun haben, nutzen Sie bitte das Kontaktformular.
Lieben Dank, Ihre Redaktion vom Zentrum der Gesundheit