Zentrum der Gesundheit
Makhani Sauce

Makhani Sauce – Indisch

Diese unglaublich aromatische Makhani Sauce dient in Indien als Basis für viele Gerichte. Ursprünglich wurde sie für Huhn verwendet. Doch schmeckt sie ganz hervorragend auch zu Gemüse oder gebratenen Bällchen (zum Beispiel aus Linsen oder Getreide).

Autor: Rahel
126 likes
06 März 2021

Zutaten für 4 Portionen

Für die Makhani-Sauce

  • 1 EL Erdnussöl, hitzebeständig
  • 1 Lorbeerblatt
  • 120 g rote Zwiebeln – grob würfeln
  • 5 Knoblauchzehen – grob hacken
  • 1 EL geriebener Ingwer
  • 1 EL Tomatenmark
  • 2 - 3 TL Kokosblütenzucker
  • 1 TL Garam Masala
  • ½ TL Korianderpulver
  • ½ TL Kurkumapulver
  • ½ TL Kreuzkümmelpulver
  • ¼ TL Bockshornkleepulver
  • 1 Prise Cayennepfeffer
  • 1/3 TL Kardamompulver
  • 2 Msp. Nelkenpulver
  • 2 Msp. Zimtpulver
  • 300 ml Wasser
  • 300 g passierte Tomaten
  • 30 g Cashewkerne
  • 100 ml Sojasahne oder Kokosmilch
  • Kristallsalz und Pfeffer aus der Mühle
  • 2 EL gehackter Koriander
Nährwerte Portion
Kalorien 208 kcal
Kohlenhydrate 18 g
Eiweiss 4 g
Fett 13 g
ANZEIGE
  • HanifThaler Bio-Kürbiskernöl 18,50 €
  • Sodasan Hände-Desinfektion 5,99 €
  • Maskelmän - Reisprotein
    Maskelmän Reisprotein Bio 9,90 €
  • effective nature Basenkur Basic 46,90 €
  • Maskelmän - Reisprotein Bio
    Maskelmän Reisprotein Bio 14,90 €
  • effective nature Colon Care 19,90 €

Dieses Rezept als Video ansehen:

Zubereitung

Zeit für die Vorbereitung:
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Koch-/Backzeit 30 Minuten

1. Schritt

Für die Makhani-Sauce als Erstes 1 EL Erdnussöl in einer Pfanne auf mittlere Temperatur erhitzen und 1 Lorbeerblatt zusammen mit Zwiebeln, Knoblauch und 1 EL Ingwer 3 Min. unter Rühren leicht anbraten. Dann 1 EL Tomatenmark dazugeben und kurz mitbraten.

2. Schritt

In der Zwischenzeit die Gewürze – von Kokosblütenzucker bis Zimtpulver – in einem kleinen Schälchen vermengen, über den Pfanneninhalt geben und kurz mitbraten. Dann mit 300 ml Wasser ablöschen; 300 g passierte Tomaten und 30 g Cashewkerne dazugeben und unter gelegentlichem Rühren ca. 30 Min. köcheln lassen.

3. Schritt

Die Pfanne vom Herd nehmen und leicht abkühlen lassen. Das Lorbeerblatt entfernen und die Sauce in einem Standmixer fein pürieren. Dann zurück in die Pfanne geben, 100 ml Sojasahne einrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

4. Schritt

Die Makhani-Sauce mit Koriander bestreut servieren.

5. Schritt

Tipp: Geniesse die Makhani-Sauce z. B. zu unseren Linsenbällchen oder mit gebratenem Tofu, Gemüse und Basmatireis.

Hinweis: Im Kühlschrank aufbewahrt hält sich die Sauce ca. 3 Tage; tiefgefroren bis zu 2 Monate.

Kategorien

Anzeige

Unterstützen Sie unsere Arbeit – abonnieren Sie unser Foodscout-Magazin

Mit einem Abo unseres veganen Rezepte-Magazins foodscout erhalten Sie pro Jahr vier foodscout-Ausgaben – jeweils ein Heft im Frühjahr, Sommer, Herbst und im Winter. Jede Ausgabe ist auf 100 illustrierten Seiten prall gefüllt mit köstlichen veganen Rezepten. Gesunde Ernährung wird mit foodscout zum Kinderspiel. Denn unsere besten Rezepte sind leicht nachzukochen, gelingen garantiert und sind somit auch für Anfänger geeignet.

Das Abo für foodscout können Sie hier bestellen:

  • In Deutschland (19,80 Euro):
  • In Österreich (22 Euro):
  • In der Schweiz (24 CHF):

* Auf unseren Internetseiten finden Sie Werbung. Mehr Informationen zu diesen Affiliate-Links erhalten Sie hier.

Spende

Ihre Spende hilft uns

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag zu unserer Arbeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal.

ANZEIGE

Fernausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Sie interessiert, was in unserem Essen steckt und wollen wissen, wie sich Nähr- und Vitalstoffe auf den Körper auswirken? Sie wünschen sich ein gesundes Leben für sich, Ihre Familie und Mitmenschen? Ernährungsberater sind beliebt – doch oft geht bei der Beratung der ganzheitliche Aspekt vergessen, den es für eine nachhaltige Gesundheit braucht. Lernen Sie bei der Akademie der Naturheilkunde die Zusammenhänge zwischen Lebens- und Ernährungsweise sowie physischem und psychischem Wohlbefinden kennen.

Die bildet interessierte Menschen wie Sie in rund 16 Monaten zum ganzheitlichen Ernährungsberater aus.