Bulgur, Couscous, Hirse

Hirse-Salat

  • Autor: Zentrum der Gesundheit
  • aktualisiert: 03.10.2018
  • 0 Kommentare
Hirse-Salat
© imaGo - Martin R. – fotolia.com (Abb. ähnlich)

Hirse wirkt sich aufgrund seines Minaralstoff-Reichtums ausgesprochen positiv auf die Knochen, Gelenke, Haut, Haare und Nägel aus. Zudem ist Hirse glutenfrei und basenbildend. Daher zählt sie zu den besten Getreide-Alternativen. Das gilt im ganz besonderen Masse für jene Menschen, die unter Zöliakie oder einem sehr empfindlichen Verdauungssystem leiden.

Zutaten für 4 Portionen

Für den Salat

  • 250 g Hirse
  • 3 Tomaten - in kleine Würfel schneiden
  • 1/2 Salatgurke - halbieren, entkernen und in kleine Würfel schneiden
  • 1/2 gelbe Paprikaschote - entkernen und in kleine Würfel schneiden
  • 1 Zwiebel - fein hacken

Flüssige Zutaten und Gewürze

  • 700 ml Gemüsebrühe (hefefrei)
  • 6 EL kalte Gemüsebrühe
  • 3 EL Olivenöl
  • 2 EL Zitronensaft
  • 2 EL fein geschnittene Minzblätter
  • Kristallsalz
  • frisch gemahlener Pfeffer

Zubereitung

Die Gemüsebrühe aufkochen, die Hirse einrühren und die Temperatur sofort herunterschalten. 10 Minuten leicht köcheln lassen.

Dann die Herdplatte abschalten und abgedeckt 30 Minuten quellen lassen.

Das gesamte Gemüse in eine grosse Schüssel geben und mit der abgekühlten Hirse vermengen.

Ein Dressing aus kalter Gemüsebrühe, Olivenöl, Zitronensaft, Salz und Pfeffer herstellen und über den Hirsesalat geben.

Die Minze unterheben und etwa 30 Minuten im Kühlschrank ziehen lassen.

Vor dem Servieren noch einmal abschmecken.

Mehr zu diesem Rezept

Teilen Sie dieses Rezept

Basenüberschüssig kochen

Leserkommentare

Liebe Leserinnen und liebe Leser

Wir haben uns immer sehr über Ihre Kommentare gefreut. Da uns die Ressourcen fehlen, um auf alle Ihre Fragen und Anmerkungen gebührend einzugehen, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion zu deaktivieren.

Lieben Dank für Ihr Verständnis,
Ihr Team vom Zentrum der Gesundheit