Brotaufstriche

Kakaocreme

  • Autor: Zentrum der Gesundheit
  • veröffentlicht: 14.09.2006
  • 1 Kommentar
Kakaocreme
© Brent Hofacker - Shutterstock.com

Carob ist das Pulver aus den getrockneten und gemahlenen Früchten des Johannisbrotbaums und ist die gesunde Alternative zum herkömmlichen Kakao. Es enthält kaum Fett und sein natürlicher Zucker liefert reichlich Energie, bei vergleichsweise geringer Kalorienzufuhr. Zudem zeigt Carob aufgrund seines hohen Anteils an Ballaststoffen eine positive Wirkung auf das Verdauungssystem.

Zutaten für 1 Portion

Für die Kakaocreme

  • 1 Handvoll Haselnüsse

Flüssige Zutaten und Gewürze

  • 2 EL weisses Mandelmus
  • 50 ml Soja- oder Mandelmilch
  • 3 EL Carobpulver

Zubereitung

Zubereitungszeit ca. 5 Minuten

Zuerst die Haselnüsse in einem Mixer mahlen. Dann die Milch und das Mandelmus zugeben und alles zu einer streichfähigen Creme mixen. Zum Schluss das Carobpulver unterrühren- fertig.

Hier finden Sie unsere Kochfilme bei YouTube

Das Kurkumakochbuch vom Zentrum der Gesundheit

Gefällt Ihnen dieses Rezept?

Wir würden uns über einen kleinen Beitrag für unsere Tätigkeit sehr freuen!

Mehr zu diesem Rezept

Schlagwörter

Teilen Sie dieses Rezept

Leserkommentare

Liebe Leserinnen und liebe Leser

Wir freuen uns immer sehr über Ihre Kommentare. Bitte schreiben Sie uns sonntags und montags. Beachten Sie dabei bitte, dass in Ihren Kommentaren keine Markennamen und auch keine Fremdlinks genannt werden dürfen bzw. falls doch, dass diese von uns vor Veröffentlichung des Kommentars entfernt werden.

Lieben Dank für Ihr Verständnis und bis bald,
Ihr Team vom Zentrum der Gesundheit

Zuletzt kommentiert

Rene-Marco schrieb am 21.01.2017

Man braucht keine Alternative zum herkömmlichen Kakao. Kakao, wenn man qualitativ gutes wählt ist es sehr gesund. Vielleicht nicht so wenige Kalorien. Oder warum die Alternative?

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Hallo Rene-Marco

Kakao liefert Theobromin, eine koffeinähnliche Substanz, die nicht jeder verträgt. Auch ist Kakao sehr oxalsäurehaltig. Wer nicht so viel Oxalsäure zu sich nehmen möchte, kann daher ebenfalls auf die Alternative zurückgreifen. Darüber hinaus ist Carob ein wenig regionaler, d. h. die Transportwege sind aus dem Mittelmeerraum nicht ganz so weit wie aus den Tropen.

Viele Grüsse

Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit