Brotaufstriche

Kidneybohnenaufstrich

  • Autor: LS, SG, BAT
  • aktualisiert: 18.06.2019
Kidneybohnenaufstrich
©gettyimages.de/istetiana

Kidneybohnen sind mehlig in ihrer Konsistenz und haben einen leicht süsslichen Eigengeschmack. Eine weitere Eigenschaft von Kidneybohnen ist, dass sie hervorragend die Aromen anderer Zutaten annehmen. Somit eignen sie sich auch besonders gut für die Herstellung feiner Aufstriche.

Zutaten für 1 Schale

Für den Aufstrich

  • 2 Dosen Kidneybohnen (je 400g)
  • 2 Zwiebeln - gehackt
  • 2 Knoblauchzehen - gehackt

Weitere Zutaten und Gewürze

  • 1 EL Sesamöl oder Kokosöl
  • 1 TL Gemüsebrühe-Pulver
  • 1/2 TL Kräutersalz
  • etwas Pfeffer
  • 1 Prise Chilipulver oder Cayennepfeffer

Zubereitung

  • Vorbereitungszeit: ca. 15 Minuten
  • Koch-/Backzeit: ca. 5 Minuten

Die Zwiebeln und den Knoblauch im Öl bei mittlerer Temperatur einige Minuten goldgelb dünsten. Die Bohnen in ein Sieb geben und unter fliessendem Wasser abspülen, bis sie nicht mehr schäumen.

Dann in ein hohes Gefäss füllen, Zwiebeln, Knoblauch und Gemüsebrühe-Pulver dazugeben.

Mit dem Stabmixer zu einer cremigen Paste pürieren.

Abschmecken und den Aufstrich in ein Glas füllen. Im Kühlschrank aufbewahren.

Nährwerte pro Schale

  • Kalorien: 589 kcal
  • Kohlenhydrate: 87 g
  • Eiweiss: 48 g
  • Fett: 3 g

Nur für kurze Zeit: Ernährungsberater werden und 360 Euro sparen

Gesunde Ernährung ist Ihre Leidenschaft? Sie lieben die basenüberschüssige, naturbelassene Ernährung? Sie möchten gerne die Zusammenhänge zwischen unserer Nahrung und unserer Gesundheit aus ganzheitlicher Sicht verstehen? Sie wünschen sich nichts mehr, als all Ihr Wissen rund um Gesundheit und Ernährung zu Ihrem Beruf zu machen?

Machen Sie sich selber ein Geschenk und werden Sie Experte für Ernährung und Gesundheit! Melden Sie sich bis zum 31. Juli 2019 bei der Akademie der Naturheilkunde an und erhalten Sie das Digital-Paket im Wert von 360 Euro gratis dazu – nutzen Sie den Code Digital4Free und sparen Sie jetzt!

Jetzt Fernausbildung starten und 360 Euro sparen >

Teilen Sie dieses Rezept

Diese Rezepte könnten Ihnen auch gefallen