Zentrum der Gesundheit
  • Rote Bete-Salat mit Meerrettich
16 März 2022

Rote Bete-Salat mit Meerrettich

Dieser pikante Rote Bete-Salat schmeckt hervorragend und ist sehr gesund! Er ist ganz einfach und schnell vorbereitet, doch damit sich die Aromen optimal verbinden können, solltest du ihn vor dem Servieren mindestens 2 Stunden ziehen lassen.

Kostenlosen Newsletter abonnieren

Mit Ihrer Anmeldung erlauben Sie die regelmässige Zusendung des Newsletters und akzeptieren die Bestimmungen zum Datenschutz.

Zutaten für 4 Portionen

Für den Rote Bete-Salat

  • 4 Rote Bete, gekocht – die Haut abziehen; in 1-cm-Würfel schneiden (Gummihandschuhe anziehen, da Rote Bete stark färbt!)
  • 100 g weisser Rettich – schälen und in hauchdünne Scheiben hobeln
  • 1 Handvoll Blattspinat
  • 2 EL Kürbiskerne – grob hacken und fettfrei rösten

Für das Dressing

  • 7 cm Meerrettich – schälen und fein reiben
  • 3 EL Apfelessig
  • 3 EL Sonnenblumenöl
  • 1 TL Xylitol (Zuckeraustauschstoff)
  • 1 Prise Kreuzkümmelpulver
  • Kristallsalz und Pfeffer aus der Mühle
Nährwerte pro Portion
Kalorien 84 kcal
Kohlenhydrate 4 g
Eiweiss 1 g
Fett 7 g

Zubereitung

Zeit für die Vorbereitung:
Vorbereitungszeit 15 Minuten
Koch-/Backzeit 1 Minuten
Zieh-/Ruhezeit 2 Stunden

1. Schritt

Für den Rote Bete-Salat als Erstes die Zutaten vorbereiten; dann die Rote Bete-Würfel, die Rettichscheiben und den Blattspinat in einer Salatschüssel geben.

2. Schritt

Für das Dressing den geriebenen Meerrettich zusammen mit allen anderen Zutaten in einer kleinen Schüssel verrühren; mit Salz und Pfeffer abschmecken.

3. Schritt

Den Salat mit dem Dressing beträufeln, alles gut vermengen und abschmecken. Anschliessend mindestens 2 Std. kaltstellen.

4. Schritt

Den Rote Bete-Salat aus dem Kühlschrank nehmen, auf Zimmertemperatur temperieren lassen, nochmals abschmecken und mit den gerösteten Kürbiskernen bestreut geniessen.

Tipp: Wenn du genügend Zeit hast, stellst du den Salat am besten über Nacht in den Kühlschrank und lässt ihn anschliessend temperieren.

Tags

Liebe Leserinnen und Leser,
ab sofort können Sie bei unseren Rezepten ein Feedback hinterlassen. Schreiben Sie uns, wie es Ihnen und Ihrer Familie geschmeckt hat. Wir freuen uns darauf! Für Fragen, die nichts mit unseren Rezepten zu tun haben, nutzen Sie bitte das Kontaktformular.
Lieben Dank, Ihre Redaktion vom Zentrum der Gesundheit