Brotaufstriche

Rote Bete-Aufstrich mit Meerrettich

  • Autor: LS, SG, BAT
  • aktualisiert: 18.01.2019
Rote Bete-Aufstrich mit Meerrettich
© ZDG

Diesen veganen Rote Bete-Aufstrich muss man einfach probieren. Seine Farbe ist ebenso sensationell wie sein fruchtig-würziger Geschmack. Darüber hinaus ist der Aufstrich auch noch sehr gesund. Die Rote Bete regt u. a. die Leber- und Gallenfunktion an und schützt das Herz. Der Meerrettich hingegen aktiviert das Verdauungssystem und macht Bakterien den Garaus. Gemeinsam sind sie daher ein unschlagbares Team.

Zutaten für 1 kleines Weck-Glas

Für den Rote Bete-Aufstrich

  • 250 g Rote Bete gekocht – restliche Haut entfernen und fein reiben
  • 60 g Sonnenblumenkerne
  • 2 EL Meerrettich aus dem Glas

Weitere Zutaten und Gewürze

  • 2 EL Apfelessig
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 EL Zitronensaft
  • Kristallsalz
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 2 EL frischer Koriander gehackt

Zubereitung

  • Vorbereitungszeit: ca. 15 Minuten
  • Koch-/Backzeit: ca. 3 Minuten

Die vorbereiteten Zutaten nach und nach in den Mixer geben. Alles zusammen kräftig cremig pürieren.

Probieren und bei Bedarf nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Ins Weck-Glas umfüllen und kühlstellen.

Hinweis: Wer es gerne besonders scharf mag, kann den Meerrettich-Anteil natürlich noch erhöhen.

Nährwerte pro Glas

  • Kalorien: 751 kcal
  • Kohlenhydrate: 2 g
  • Eiweiss: 0 g
  • Fett: 60 g

Ihre Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Gesunde Ernährung ist Ihre Leidenschaft? Sie lieben die basenüberschüssige, naturbelassene Ernährung? Sie möchten gerne die Zusammenhänge zwischen unserer Nahrung und unserer Gesundheit aus ganzheitlicher Sicht verstehen? Sie wünschen sich nichts mehr als all Ihr Wissen rund um Gesundheit und Ernährung zu Ihrem Beruf zu machen?

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit aus. Wenn Sie mehr über das Fernstudium an der Akademie der Naturheilkunde wissen möchten, dann erfahren Sie hier alle Details sowie Feedbacks von aktuellen und ehemaligen TeilnehmerInnen.

Teilen Sie dieses Rezept

Diese Rezepte könnten Ihnen auch gefallen