Kartoffelrezepte

Kartoffel-Bällchen mit Dip

  • Autor: LS, SG, BAT
  • aktualisiert: 13.12.2018
  • 0 Kommentare
Kartoffel-Bällchen mit Dip
© ZDG

Diese Kartoffel-Bällchen selbst zuzubereiten lohnt sich in jedem Fall, denn sie schmecken ausserordentlich köstlich und sind bereits in 40 Minuten servierbereit. Für den exzellenten Geschmack zeigt sich die Mischung aus Karotten, Weisskohl, jeder Menge getrockneter Tomaten und frischem Oregano verantwortlich.

Zutaten für 4 Portionen

Für die Kartoffel-Bällchen

  • 1 kg Kartoffeln, mehligkochend – fein raffeln
  • 200 g Dinkelmehl
  • 100 g Karotten – grob raffeln
  • 100 g Weisskohl – in feine Streifen schneiden
  • 100 g getrocknete Tomaten – fein hacken
  • 10 EL Ghee oder Erdnussöl zum Frittieren
  • 3 EL fein gehackte Oreganoblätter
  • Kristallsalz
  • Pfeffer aus der Mühle

Für den Dip

  • 4 EL Sojamousse (oder eine andere vegane Frischkäse-Alternative)
  • 2 EL Sojajoghurt
  • 3 EL fein gehackte Kräuter nach Wahl (z. B. Schnittlauch, Petersilie, Basilikum)
  • etwas Bio-Zitronensaft und -abrieb


Zubereitung

Vorbereitungszeit ca. 20 Minuten, Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten

Die Kartoffeln, Karotten und den Weisskohl in eine Schüssel geben, mit 5 TL Salz bestreuen und mit den Händen gründlich vermengen. 10 - 15 Min. beiseitestellen und anschliessend das angesammelte Wasser mit den Händen kräftig ausdrücken.

Das Mehl, die Tomaten und den Oregano vermischen, unter das Gemüse heben und mit den Händen gründlich vermengen. Mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken.

Dann kleine Bällchen formen und auf einen Teller geben. Einen schmalen Topf mit dem Ghee erhitzen und die Bällchen darin goldbraun frittieren.

In der Zwischenzeit den Dip zubereiten. Hierzu alle Zutaten in einer Schüssel verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Wer es gerne etwas schärfer mag, kann noch 1/2 rote Chilischote fein hacken und unter den Dip heben.


Nährwerte pro Portion

  • Kalorien: 706 kcal
  • Kohlenhydrate: 71 g
  • Eiweiss: 13 g
  • Fett: 38 g

Mehr zu diesem Rezept

Teilen Sie dieses Rezept

Basenüberschüssig kochen

Leserkommentare

Liebe Leserinnen und liebe Leser

Wir haben uns immer sehr über Ihre Kommentare gefreut. Da uns die Ressourcen fehlen, um auf alle Ihre Fragen und Anmerkungen gebührend einzugehen, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion zu deaktivieren.

Lieben Dank für Ihr Verständnis,
Ihr Team vom Zentrum der Gesundheit