Zutaten für 2 Portionen

Für den Kürbisgratin

  • 600 g Hokkaido-Kürbis – waschen, halbieren, entkernen und in ca. 0,5 cm Streifen schneiden

Weitere Zutaten und Gewürze

  • 200 ml Hafersahne
  • 100 ml Wasser
  • 2 EL Kokosöl
  • 1 EL Edelhefeflocken
  • 1 Prise Muskatnuss
  • Kristallsalz
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • ½ Bund frische Petersilie – waschen und fein hacken

Für die vegane Käsesauce

  • 2 EL Mandelmus
  • 3 EL Wasser
  • ½ TL Kristallsalz

Für den Nuss-Parmesan

  • 1 EL Pinienkerne
  • 1 EL Haferflocken
  • 1 EL Edelhefeflocken
  • 1 TL Kristallsalz

Zubereitung

  • Vorbereitungszeit ca. 15 Minuten
  • Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten

Alle Zutaten für den Nuss-Parmesan werden in einem Mixer fein gemahlen und ebenfalls in eine kleine Schüssel umgefüllt und zur Seite gestellt.

Für die Käsesauce werden zunächst 2 EL Mandelmus, gefolgt von 3 EL Wasser und ½ TL Kristallsalz in einen Mixer gegeben und kräftig gemixt. Die fertige Sauce in eine kleine Schüssel oder Sauciere umfüllen und beiseite stellen.

Für den Kürbisgratin den Backofen auf 180° C vorheizen.

2 EL Kokosöl in einer Pfanne erhitzen und die Kürbisstreifen darin ca. 5 Minuten anbraten. Mit 100 ml Wasser ablöschen und mit geschlossenem Deckel bei mittlerer Hitze 3 Minuten köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Anschliessend mit Hafersahne auffüllen, mit Muskatnuss und Edelhefeflocken abschmecken. Weitere 2 Minuten köcheln lassen und danach alles in eine Gratin-Form füllen.

Mit der veganen Käsesauce grosszügig begiessen, gleich in den Backofen stellen und bei 180° C 20 Minuten backen. Nach 15 Minuten mit dem Parmesan bestreuen und nochmals für 5 Minuten in den Ofen schieben.

Nach Ende der Backzeit den Kürbisgratin aus dem Ofen nehmen und mit Petersilie bestreut servieren.

Nährwerte pro Portion

  • Kalorien: 471 kcal
  • Kohlenhydrate: 25 g
  • Eiweiss: 7 g
  • Fett: 35 g

Fernausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Sie interessiert, was in unserem Essen steckt und wollen wissen, wie sich Nähr- und Vitalstoffe auf den Körper auswirken? Sie wünschen sich ein gesundes Leben für sich, Ihre Familie und Mitmenschen? Ernährungsberater sind beliebt – doch oft geht bei der Beratung der ganzheitliche Aspekt vergessen, den es für eine nachhaltige Gesundheit braucht. Lernen Sie bei der Akademie der Naturheilkunde die Zusammenhänge zwischen Lebens- und Ernährungsweise sowie physischem und psychischem Wohlbefinden kennen.

Die Akademie der Naturheilkunde bildet interessierte Menschen wie Sie in rund 16 Monaten zum ganzheitlichen Ernährungsberater aus. Bestellen Sie hier die kostenlose Infobroschüre.