Gemüsegerichte

Basische Pommes

  • Autor: LS, SG, BAT
  • aktualisiert: 30.09.2018
  • 1 Kommentar
Basische Pommes
© ZDG/nigelcrane

Pommes sind zwar für gewöhnlich aus basischen Kartoffeln gemacht, doch reichlich Billigfett und viel zu viel Salz sorgen nicht selten für ein insgesamt ungesundes Gericht. Nun könnten Sie Ihre Pommes aber im Backofen – statt in der Fritteuse – zubereiten. Sie könnten ein hochwertiges Fett und eine Prise Kristallsalz verwenden – so wie wir das bei unseren basischen Pommes gemacht haben. Sie sind nicht nur eine tolle Beilage, sondern auch eine vitalstoffreiche Zwischenmahlzeit und für Kinder ein beliebter Pausensnack.

Zutaten für 2

Für die Pommes

  • 250 g Kartoffeln
  • 200 g Kohlrabi
  • 100 g Süsskartoffel

Flüssige Zutaten und Gewürze

  • 2 EL Erdnussöl
  • etwas Kristallsalz

Zubereitung

Zubereitungszeit ca. 15 Minuten, Kochzeit ca. 20 Minuten

Den Backofen auf 220 Grad vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Kartoffeln, Kohlrabi und Süsskartoffeln schälen und in Pommes-typische Stücke schneiden. Auf das Backblech legen, mit dem Öl beträufeln, salzen und mit den Händen gut vermengen. 20-25 Minuten goldbraun backen.

Die Hauptzutaten für unsere basischen Pommes sind Kartoffeln, Kohlrabi und Süsskartoffeln. Sie können jedoch selbstverständlich auch viele andere Gemüse nehmen, wie z. B. Steckrüben, Karotten, Kürbis oder Zucchini.


Mehr zu diesem Rezept

Teilen Sie dieses Rezept

Leserkommentare

Alle 1 Kommentare anzeigen

Ihr Kommentar

Um einen Kommentar abzugeben müssen Sie angemeldet sein.

Anmelden Registrieren

Zuletzt kommentiert

timbu schrieb am 10.06.2014

Hallo, Zunächst einmal vielen Dank für diese aufschlussreiche Seite und auch die tolle Betreuung der Leserkommentare ist vorbildlich. Ich habe in einem ihrer Artikel über das Acrylamid gelesen welches mehr oder weniger schädlich für den Körper sein soll. Artikel: Kartoffelchips mit Krebsrisiko Nun bildet sich doch gerade bei diesem Gericht welches nach ihrer Meinung eine "vitalstoffreiche Zwischenmahlzeit" darstellt sprungartig Acrylamid da es bei über 170 C zubereitet wird. Gruß timbu

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Hallo Timbu
Acrylamid bildet sich nicht in jedem Lebensmittel und nicht nur aufgrund einer bestimmten Temperatur.

Acrylamid bildet sich in Lebensmitteln, die reich an Stärke sind, dazu noch einen recht hohen Zuckergehalt haben und darüber hinaus hohe Werte bestimmter Aminosäuren (Asparagin) enthalten. Wenn Lebensmittel dieser Art nun - idealerweise trocken, wie beim Backen - hoher Hitze ausgesetzt sind, bildet sich Acrylamid.
Das bedeutet, dass Acrylamid besonders in Backwaren (Getreideprodukten) und gebackenen/frittierten Kartoffelprodukten enthalten ist.

Unsere basischen Pommes jedoch bestehen aus Gemüse. Allerhöchstens in der Süsskartoffel könnte sich Acrylamid bilden, aber auch hier nur dann, wenn sie so lange gebacken wird, dass sie eine gebräunte Oberfläche annimmt.
Trotzdem ist die gebildete Acrylamidmenge nicht mit jener zu vergleichen, die bei Backwaren oder industriell produzierten Kartoffelchips entsteht.
Wenn Sie auf Nummer Sicher gehen möchten, verwenden Sie statt der Süsskartoffel einfach z. B. Zucchini, Kürbis oder andere stärkearme Gemüse, aus denen man Stifte schneiden könnte. Hier bildet sich kein Acrylamid.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit