Hauptgerichte

Dinkel-Spätzle mit Räuchertofu und Sauerkraut

  • Autor: LS, SG, BAT
  • aktualisiert: 14.12.2018
  • 0 Kommentare
Dinkel-Spätzle mit Räuchertofu und Sauerkraut
© ZDG/nigelcrane

Spätzle mit Sauerkraut und Räuchertofu – Ein wunderbar schnelles und sehr köstliches Gericht, das durch den Tofu ein angenehmes Raucharoma erhält.

Zutaten für 4 Portionen

Für die Spätzle mit Sauerkraut

  • 600 g Dinkel-Spätzle – (selber machen)
  • 500 g Sauerkraut, gekocht – in ein Sieb geben, kurz abspülen und abtropfen lassen
  • 200 g Räuchertofu – in 5-mm-Würfel schneiden

Flüssige Zutaten und Gewürze

  • 450 ml Sojamilch
  • 200 ml Sojasahne
  • 4 EL Bio Margarine
  • 2 Wacholderbeeren – mit dem Messerrücken andrücken
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Msp. Muskat
  • 1 Msp. Nelkenpulver
  • 1 Msp. Pimentpulver
  • 1 Msp. Zimtpulver
  • Kristallsalz
  • schwarzer Pfeffer
  • 2 EL fein gehackte Petersilie

Zubereitung

Vorbereitungszeit ca. 5 Minuten, Koch-/Backzeit ca. 25 Minuten

Als erstes die Spätzle zubereiten.

In einer breiten Pfanne 1 EL Margarine erhitzen und die Tofuwürfel darin ca. 2 Minuten anbraten. Dann aus der Pfanne nehmen und kurz zur Seite stellen.

Den Ofen auf 80 °C Umluft aufwärmen und eine Gratinform bereitstellen.

Die Pfanne erneut erhitzen und in 2 EL Margarine die Spätzle 5 bis 7 Minuten goldbraun braten und mit Salz und Pfeffer würzen. Danach in die Gratinform geben und im Ofen warm halten.

Die Pfanne erneut erhitzen und das Sauerkraut in 1 EL Margarine 2 Minuten anbraten. Dann mit Sojamilch und Sojasahne ablöschen, das Lorbeerblatt, Nelkenpulver, Piment, Zimt und Wachholderbeeren dazugeben und mit Muskat, Salz und Pfeffer würzen. Das Ganze ca. 10 Minuten köcheln lassen.

Den Tofu dazugeben, vermengen und darin 2 Minuten erwärmen lassen. Die Wachholderbeeren und das Lorbeerblatt entfernen und abschmecken.

Zusammen mit den Spätzle anrichten und mit Petersilie bestreut servieren.

Nährwerte pro Portion

  • Kalorien: 412 kcal
  • Kohlenhydrate: 32 g
  • Eiweiss: 18 g
  • Fett: 43 g

Mehr zu diesem Rezept

Teilen Sie dieses Rezept

Basenüberschüssig kochen

Leserkommentare

Liebe Leserinnen und liebe Leser

Wir haben uns immer sehr über Ihre Kommentare gefreut. Da uns die Ressourcen fehlen, um auf alle Ihre Fragen und Anmerkungen gebührend einzugehen, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion zu deaktivieren.

Lieben Dank für Ihr Verständnis,
Ihr Team vom Zentrum der Gesundheit