Burger

Hirse-Tofubratlinge

  • Autor: Zentrum der Gesundheit
  • aktualisiert: 07.10.2018
  • 0 Kommentare
Hirse-Tofubratlinge
© Liliya Kandrashevich - Shutterstock.com (Abb. ähnlich)

Hirse enthält kein Gluten und ist daher leicht verdaulich, gut bekömmlich und bildet im Organismus keinen Schleim. Hirse ist zudem sehr mineralstoffreich, so dass es zu den basenbildenden Getreidearten zählt.

Zutaten für 4 Portionen

Für die Bratlinge

  • 200 g Hirse
  • 200 g Tofu – mit der Gabel zerkrümeln
  • 1 Karotte – fein raspeln
  • 1 Knoblauchzehe – pressen

Flüssige Zutaten und Gewürze

  • 600 ml Gemüsebrühe (hefefrei)
  • 2 - 3 EL Kokosöl
  • 2 EL Tamari (Sojasauce)
  • 1/2 TL Paprikapulver edeslsüss
  • 1/2 TL Kreuzkümmel
  • 1/2 TL Curcuma
  • 1 Prise Chili oder Cayennepfeffer

Zubereitung

Die Hirse mit der Gemüsebrühe zum Kochen bringen und bei mittlerer Hitze 10 Minuten kochen.

Die Herdplatte ausschlaten und abgedeckt 15 - 20 Minuten ausquellen lassen.

Tamari zusammen mit den Gewürzen und dem Knoblauch in eine Schüssel geben und gut verrühren. Den Tofu sowie die Karotten darin marinieren.

Die Hirse in eine grössere Schüssel geben, mit der Tofu-Karottenmarinade vermengen und pikant abschmecken.

Dann mit feuchten Händen kleine Bratlinge aus der Masse formen.

Das Kokosöl in einer Pfanne erhitzen und die Bratlinge darin von beiden Seiten etwa 8 - 10 Minuten braten.

Mehr zu diesem Rezept

Teilen Sie dieses Rezept

Basenüberschüssig kochen

Leserkommentare

Liebe Leserinnen und liebe Leser

Wir haben uns immer sehr über Ihre Kommentare gefreut. Da uns die Ressourcen fehlen, um auf alle Ihre Fragen und Anmerkungen gebührend einzugehen, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion zu deaktivieren.

Lieben Dank für Ihr Verständnis,
Ihr Team vom Zentrum der Gesundheit