Suppen

Kartoffel-Weisskohl-Eintopf

  • Autor: Zentrum der Gesundheit
  • aktualisiert: 10.12.2018
  • 0 Kommentare
Kartoffel-Weisskohl-Eintopf
© ZDG/nigelcrane

Kohl enthält Substanzen, die die körpereigenen Abwehrkräfte aktivieren und somit dem gesamten Organismus zugute kommen. Doch Kohl ist nicht nur gesund, denn er kann auch hervorragend schmecken – wie dieser Kartoffel-Weisskohl-Eintopf eindeutig belegt.

Zutaten für 4 Portionen

Für den Eintopf

  • 500 g Weisskohl – waschen und in dünne Streifen schneiden
  • 500 g Kartoffeln, mehligkochend – waschen, schälen und in grobe Würfel schneiden
  • 4oo g Tomaten – waschen und achteln

Flüssige Zutaten und Gewürze

  • 150 ml Gemüsebrühe
  • 4 EL Erdnussöl
  • 2 EL Tamari (Sojasauce)
  • 1 EL geriebener Ingwer
  • 1 TL Xylitol (Zuckeraustauschstoff)
  • 1 TL Kurkumapulver
  • 1/2 TL kreuzkümmel, gemahlen
  • 1/4 TL Cayennepfeffer
  • 1/4 TL Kardamom, gemahlen
  • 1/4 TL Nelken, gemahlen
  • 1 Prise Zimt, gemahlen
  • Kristallsalz
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 2 EL gehackte Petersilie

Zubereitung

Vorbereitungszeit ca. 15 Minuten, Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten

3 EL Erdnussöl in einem Topf bei mittlerer Flamme erhitzen und die Kartoffeln darin unter Rühren von allen Seiten 3 Min. anbraten, so dass sie eine leichte Bräune haben. Dann aus der Pfanne nehmen, in eine Schüssel geben und zur Seite stellen.

Das restliche Öl in dem Topf erhitzen und den Ingwer darin unter Rühren andünsten. Mit Cayennepfeffer und Kurkuma bestäuben, kurz darin schwenken und den Weiskohl dazugeben. Etwa 3 Min. weiterrühren, so dass sich die Gewürze gut mit dem Kohl vermischen.

Dann mit Gemüsebrühe ablöschen, die Kartoffeln und Tomaten dazugeben und mit Salz und Xylitol würzen. Den Topf abdecken und das Gemüse bei geringer Hitze 15 Min. köcheln lassen.

Tamari und die restlichen Gewürze zum Eintopf geben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

In eine Suppenschüssel füllen und mit Petersilie bestreut servieren.

Mehr zu diesem Rezept

Teilen Sie dieses Rezept

Basenüberschüssig kochen

Leserkommentare

Liebe Leserinnen und liebe Leser

Wir haben uns immer sehr über Ihre Kommentare gefreut. Da uns die Ressourcen fehlen, um auf alle Ihre Fragen und Anmerkungen gebührend einzugehen, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion zu deaktivieren.

Lieben Dank für Ihr Verständnis,
Ihr Team vom Zentrum der Gesundheit