Kartoffelrezepte

Kartoffelkuchen

  • Autor: Zentrum der Gesundheit
  • aktualisiert: 10.08.2018
  • 0 Kommentare
Kartoffelkuchen
© ZDG/nigelcrane

Für dieses Rezept haben wir rohe Kartoffel- und Süsskartoffelscheiben in kleinen Gratinformen geschichtet, mit einer würzigen Cremesauce übergossen und in einen Blätterteig-Mantel gehüllt. Anschliessend ging`s ab in den Ofen. Die alleinige Kombination von Süsskartoffel und Kartoffeln erschien uns zunächst ein bisschen fad, doch das Ergebnis hat uns eines Besseren belehrt: Dieser Kartoffelkuchen ist zwar optisch ein Hingucker, doch überzeugt hat er uns letztlich durch seinen wunderbar fein-würzigen Geschmack.

Zutaten für 2 Portionen

Für den Kartoffelkuchen

  • 300 g Süsskartoffeln – schälen und waschen
  • 300 g Kartoffeln (festkochend) – schälen und waschen
  • 1 Packung Dinkel-Blätterteig
  • 15 g Dinkel Vollkornmehl
  • 4 EL veganer Reibekäse (optional)

Flüssige Zutaten und Gewürze

  • 400 ml Sojasahne
  • 3 EL Erdnussöl
  • 2 EL Ei-Ersatz
  • 4 EL Edelhefeflocken
  • 1 Prise Muskatnuss
  • Kristallsalz
  • schwarzer Pfeffer
  • 2 EL Petersilie – fein schneiden


  • 2 runde Gratinformen à ca. 13 cm Durchmesser

Zubereitung

Zubereitungszeit ca. 30 Minuten, Kochzeit ca. 1 Stunde und 30 Minuten

Für die Sauce 1 EL Erdnussöl in einem Topf erhitzen und das Mehl darin unter ständigem Rühren dünsten. Danach mit der Sojasahne ablöschen und unter ständigem Rühren aufkochen lassen. Dann mit 3 EL Edelhefeflocken, Muskat sowie Salz und Pfeffer würzen. 5 Minuten leicht köcheln lassen, abschmecken und zur Seite stellen.

Den Ofen auf 160 °C Umluft vorheizen.

Die Kartoffeln und die Süsskartoffeln in möglichst dünne Scheiben schneiden*. Diese sortenmässig trennen und in jeweils eine Schüssel füllen.

* (optional in einer Küchenmaschine hobeln)

Dann von der Sauce ca. 100 ml entnehmen und zur Seite stellen.

In die restliche Sauce das Ei-Ersatzpulver einrühren und dann gleichmässig auf die beiden Schüsseln verteilen. Nochmals mit Salz und Pfeffer würzen und alles gut vermengen.

Den Blätterteig ausbreiten und die Gratinformen jeweils darauf stellen, um die passende Grösse zu zuschneiden. (Der Teig darf nicht überlappen!).

Danach beide Formen jeweils mit 1 EL Erdnussöl einpinseln. Den Boden sowie den Rand der Formen mit den normalen Kartoffeln auslegen. Die Scheiben sollten dabei immer etwas überlappend (ca. 1,5 cm) gelegt werden. Dann folgt eine ca. 5 mm-dicke Schicht Süsskartoffeln, dann wieder eine 5-mm-dicke Schicht normale Kartoffeln, nochmals eine Schicht Süsskartoffeln und schliesslich mit den normalen Kartoffeln abschliessen.

Die eventuell übriggebliebene Sauce in den Schüsseln auf beide Formen verteilen.

Dann jeweils auf die oberste Kartoffelschicht den angepassten Blätterteig legen und beide Formen für ca. 60 Minuten in den Ofen schieben.

Zwischenzeitlich den Käse mit 1 EL Edelhefeflocken mischen und ein mit Backpapier ausgelegtes Gitter bereitstellen.

Nach 60 Minuten die Kuchen aus dem Ofen nehmen und die Hitze auf 180 °C Umluft erhöhen.

Vorsichtig mit einem Messer am Rand entlang schneiden, um die Kartoffeln zu lösen.

Die Kuchen mit Hilfe eines Tellers aus der Form stürzen und vom Teller auf das Backgitter gleiten lassen. Dann mit Käse bestreuen und nochmals für 20 Minuten backen (auch dann, wenn Sie keinen Käse verwenden!).

Kurz bevor der Kuchen fertig ist, die zuvor entnommenen 100 ml Sauce nochmals erwärmen.

Nach 20 Minuten beide Kuchen aus dem Ofen nehmen, auf ein Brett geben und mit Petersilie bestreuen. Mit einem Brotmesser vorsichtig in Viertel schneiden (nicht drücken!), auf 2 Teller verteilen und zusammen mit der Sauce servieren.

Tipp: Der Kuchen kann auch am Vortag vorbereitet werden. Hierzu sollten Sie ihn, nachdem er aus der Form gestürzt wurde, auskühlen lassen und in den Kühlschrank stellen. Am nächsten Tag den Käse darüber streuen und nochmals für ca. 15 Minuten bei 160 °C in den Ofen stellen (auch dann, wenn Sie keinen Käse verwenden). Anschliessend die Temperatur auf 180 °C erhöhen und weitere 10 Minuten fertig backen. 

Hier finden Sie unsere Kochfilme bei YouTube

Das Kurkumakochbuch vom Zentrum der Gesundheit

Gefällt Ihnen dieses Rezept?

Wir würden uns über einen kleinen Beitrag für unsere Tätigkeit sehr freuen!

Mehr zu diesem Rezept

Schlagwörter

Teilen Sie dieses Rezept

Leserkommentare

Liebe Leserinnen und liebe Leser

Wir freuen uns immer sehr über Ihre Kommentare. Bitte schreiben Sie uns sonntags und montags. Beachten Sie dabei bitte, dass in Ihren Kommentaren keine Markennamen und auch keine Fremdlinks genannt werden dürfen bzw. falls doch, dass diese von uns vor Veröffentlichung des Kommentars entfernt werden.

Lieben Dank für Ihr Verständnis und bis bald,
Ihr Team vom Zentrum der Gesundheit