Hauptgerichte

Gemischte Pilze mit Kürbis

  • Autor: LS, SG, BAT
  • aktualisiert: 29.03.2019
Gemischte Pilze mit Kürbis
© ZDG

Ob Champignons, Shiitakepilze oder Pfifferlinge – für dieses Gericht können Sie nach eigenem Gusto eine Auswahl treffen, denn Pilze und Kürbis harmonieren immer. Und wenn diese beiden Zutaten dann noch in einer mild-würzigen, sehr delikaten Sahnesauce präsentiert werden, dann kann man einfach nicht widerstehen. Und das ist gut so, denn dieses Gericht sollte sich niemand entgehen lassen; zumal es in nur 35 Minuten angerichtet ist. Also, lassen auch Sie sich von dem wundervollen Geschmack begeistern.

Zutaten für 2 Portionen

Für die Pilzpfanne mit Kürbis

  • 400 g gemischte Pilze – putzen und nach Belieben in Streifen oder Würfel schneiden
  • 400 g Hokkaido-Kürbis – waschen, halbieren, entkernen und in kleine Würfel schneiden
  • 50 g Wirsing – waschen und fein hacken

Weitere Zutaten und Gewürze:

  • 300 ml Sojasahne
  • 100 ml Wasser
  • 3 EL Erdnussöl
  • 2 EL Tamari
  • 1 EL fein gehackter Ingwer
  • 1 TL Paprikapulver (nach Belieben mild oder scharf)
  • Kristallsalz
  • schwarzer Pfeffer
  • 2 EL fein gehackter Majoran
  • 2 EL fein gehackte Petersilie

Zubereitung

  • Vorbereitungszeit: ca. 15 Minuten
  • Koch-/Backzeit: ca. 20 Minuten

Für die Pilzpfanne das Öl in einer Pfanne erhitzen. Ingwer und Pilze darin goldbraun anbraten, Kürbis und Wirsing dazugeben und 3 weitere Minuten braten. Das Wasser dazugeben und köcheln lassen, bis der Kürbis bissfest ist.

Mit Sojasahne auffüllen, aufkochen lassen und mit Paprika, Salz, Pfeffer und Tamari abschmecken. Die Pilzpfanne mit Majoran und Petersilie bestreuen und zusammen mit einem feinen Basmatireis oder mit Hirse servieren.

Nährwerte pro Portion

  • Kalorien: 691 kcal
  • Kohlenhydrate: 16 g
  • Eiweiss: 12 g
  • Fett: 61 g

Ihre Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Gesunde Ernährung ist Ihre Leidenschaft? Sie lieben die basenüberschüssige, naturbelassene Ernährung? Sie möchten gerne die Zusammenhänge zwischen unserer Nahrung und unserer Gesundheit aus ganzheitlicher Sicht verstehen? Sie wünschen sich nichts mehr als all Ihr Wissen rund um Gesundheit und Ernährung zu Ihrem Beruf zu machen?

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit aus. Wenn Sie mehr über das Fernstudium an der Akademie der Naturheilkunde wissen möchten, dann erfahren Sie hier alle Details sowie Feedbacks von aktuellen und ehemaligen TeilnehmerInnen.

Teilen Sie dieses Rezept

Diese Rezepte könnten Ihnen auch gefallen