Zentrum der Gesundheit
  • Frisch gemachte Brezeln aus Dinkel kühlen auf einem Gitter ab
30 März 2022

Brezeln aus Dinkel

Diese leckeren Brezeln kommen dem bayrischen Original sehr nahe. Sie sind aussen knusprig und angenehm gesalzen; und innen schön fluffig. Also genau so, wie Brezeln sein sollten!

Autor: Lucia,Ben

Kostenlosen Newsletter abonnieren

Mit Ihrer Anmeldung erlauben Sie die regelmässige Zusendung des Newsletters und akzeptieren die Bestimmungen zum Datenschutz.

Zutaten für 8 Brezeln

Für den Vorteig

  • 100 g Vollkorn-Dinkelmehl
  • 60 g Dinkelmehl, hell
  • 160 g Wasser, kalt
  • 1 g Hefe, frisch

Für das Mehlkochstück*

  • 15 g Dinkelmehl, hell
  • 75 g Wasser, kalt
Das Mehlkochstück gehört zu den Vorstufen eines Teiges, ähnlich wie ein Vorteig. Durch das Mehlkochstück gelangt mehr Flüssigkeit in den Teig, denn durch das Kochen verkleistert die Mehlstärke. Dadurch kann sie ein Mehrfaches ihres Eigengewichts an Wasser aufnehmen. Mehr Flüssigkeit erzeugt eine angenehme, fluffige Konsistenz im Brot/Brezel.

Für den Hauptteig

  • 300 g Vollkorn-Dinkelmehl + für die Arbeitsfläche
  • 120 g Dinkelmehl, hell
  • 12 g Malzmehl, hell
  • 12 g Hefe, frisch – mit 100 g kaltem Wasser verrühren
  • 40 g Margarine, vegan + hitzebeständig
  • 12 g Kristallsalz

Für die Natron-Lauge*

  • 1 Ltr. Wasser
  • 3 EL Natron (Kaisernatron)
  • 3 TL Kristallsalz, grob
* Eine Profi-Natronlauge besteht aus einer anderen chemischen Zusammensetzung und kann bei falscher Anwendung etwas gefährlich sein. Deshalb verwenden wir hier normales Natron aus dem Supermarkt, was auch gut schmeckt.
Nährwerte pro Brezel
Kalorien 339 kcal
Kohlenhydrate 59 g
Eiweiss 10 g
Fett 6 g

Zubereitung

Zeit für die Vorbereitung:
Vorbereitungszeit 40 Minuten
Koch-/Backzeit 15 Minuten
Zieh-/Ruhezeit 13 Stunden 40 Minuten

1. Schritt

Für die Brezeln den Vorteig am Vorabend zubereiten. Hierzu die Hefe im Wasser auflösen und dann mit beiden Mehlen mischen. Anschliessend abdecken und bei Raumtemperatur 12 - 15 Std. ruhen lassen.

2. Schritt

Das Mehlkochstück ebenfalls am Vorabend zubereiten. Hierzu das kalte Wasser in einen Topf geben, das Mehl mit einem Schneebesen einrühren und unter ständigem Rühren klumpenfrei aufkochen. Dann 1 - 2 Min. köcheln lassen (rühren nicht vergessen!). In eine Schüssel umfüllen, leicht abkühlen lassen und in den Kühlschrank stellen.

3. Schritt

Am Folgetag den Vorteig, das Mehlkochstück und die Zutaten für den Hauptteig in eine Schüssel (oder Knetmaschine) geben und mit Knethacken 10 Min. kneten, dabei das Tempo langsam erhöhen. Der Teig sollte fest sein und nicht kleben.

4. Schritt

Den Teig abgedeckt bei Raumtemperatur ca. 45 Min. ruhen lassen.

5. Schritt

Dann auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche mit den Händen kurz durchkneten und zu einer Kugel formen. Diese abgedeckt bei Raumtemperatur nochmals ca. 30 Min. ruhen lassen.

6. Schritt

Anschliessend den Teig in 8 Stücke à 120 g portionieren. Jeden Teigling auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einer ca. 60 cm langen Wurst rollen; dabei die Enden etwas dünner als die Mitte rollen. Dann nochmals abdecken und 10 Min. ruhen lassen.

7. Schritt

Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen und bereitstellen.

8. Schritt

Die Würste zu Brezeln formen, auf die Backbleche verteilen und ca. 15 Min. in den Kühlschrank stellen, bis die Oberfläche der Teiglinge leicht angetrocknet ist.

9. Schritt

Den Ofen auf 250 °C Ober-/Unterhitze aufheizen.

10. Schritt

Für die Natronlauge das Wasser in einem breiten Topf aufkochen und das Natron hineinrühren. Die Teiglinge vorsichtig mit einer Schaumkelle in die Lauge geben und 30 Sek. leicht köcheln lassen; dabei die Brezeln mit der Schaumkelle ganz leicht nach unten drücken.

11. Schritt

Anschliessend aus dem Topf nehmen und zurück auf die Backbleche legen. Mit einem spitzen Messer an der unteren Rundung einschneiden und die Brezeln mit grobem Salz bestreuen.

12. Schritt

Dann in den Ofen schieben, sofort die Temperatur auf 230 °C reduzieren und 12 - 15 Min. backen.

13. Schritt

Die Brezeln auf einem Gitter auskühlen lassen.

Liebe Leserinnen und Leser,
ab sofort können Sie bei unseren Rezepten ein Feedback hinterlassen. Schreiben Sie uns, wie es Ihnen und Ihrer Familie geschmeckt hat. Wir freuen uns darauf! Für Fragen, die nichts mit unseren Rezepten zu tun haben, nutzen Sie bitte das Kontaktformular.
Lieben Dank, Ihre Redaktion vom Zentrum der Gesundheit