Zentrum der Gesundheit
  • Kürbissalat in Nudelform serviert in einem weissen Teller
30 März 2022

Kürbisnudelsalat - basenüberschüssig

Für diesen köstlichen Salat haben wir die Kürbisnudeln 10 Min. im Ofen gebacken, mit Birne, Rucola und Granatapfelkernen kombiniert und mit einem würzigen Dressing versehen.

Zutaten für 2 Portionen

Für den Kürbisnudel-Salat

  • 1,1 kg geschälter Butterkürbis – mit einem Spiralschneider in Nudelform drehen
  • 120 g Birne – in kleine Würfel oder dünne Scheiben schneiden
  • 50 g Rucola – waschen und trocknen
  • 150 g Granatapfelkerne
  • 8 Pekannüsse – grob hacken
  • 4 EL Erdnussöl, hitzebeständig

Für das Dressing

  • 1 EL Sesamöl, kaltgepresst
  • 1 EL Apfelessig
  • 3 EL Tamari (Sojasauce)
  • 1 EL Yaconsirup
  • 1 EL Edelhefeflocken
  • Kristallsalz und Pfeffer aus der Mühle
Nährwerte pro Portion
Kalorien 512 kcal
Kohlenhydrate 48 g
Eiweiss 12 g
Fett 29 g

Zubereitung

Zeit für die Vorbereitung:
Vorbereitungszeit 20 Minuten
Koch-/Backzeit 10 Minuten

1. Schritt

Den Backofen auf 180 °C Umluft vorheizen und ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech bereitstellen.

2. Schritt

Die Kürbisnudeln auf dem Backpapier verteilen, mit dem Erdnussöl beträufeln, mit Salz und Pfeffer würzen und 10 Min. im Ofen garen, so dass sie noch bissfest sind.

3. Schritt

In der Zwischenzeit alle Dressing-Zutaten miteinander verrühren.

4. Schritt

Birnenscheiben, Rucola, Granatapfelkerne und Pekannüsse in eine Salatschüssel geben, die warmen Kürbisnudeln unterheben und mit dem Dressing übergiessen. Alles gründlich vermengen, nochmals abschmecken und sofort servieren.

5. Schritt

Hinweis: Wenn du den Kürbis-Salat im Rahmen einer Basenkur zubereiten möchtest, tauschst du einfach die Pekannüsse gegen Mandeln aus.

Liebe Leserinnen und Leser,
ab sofort können Sie bei unseren Rezepten ein Feedback hinterlassen. Schreiben Sie uns, wie es Ihnen und Ihrer Familie geschmeckt hat. Wir freuen uns darauf! Für Fragen, die nichts mit unseren Rezepten zu tun haben, nutzen Sie bitte das Kontaktformular.
Lieben Dank, Ihre Redaktion vom Zentrum der Gesundheit