Ananas


Die Ananas ist reich an Enzymen. Diese haben einen positiven Effekt auf die Verdauung von Eiweiß und Fett. Sie wirkt wie ein wahrer Fettverbrenner.

x

Ananas - ein wahres Naturheilmittel

letzte Aktualisierung am 05.10.2014  Drucken Sie diese Seite Artikel als PDF herunterladen

(Zentrum der Gesundheit) - Ananas ist nicht nur lecker, sie enthält auch zahlreiche Vitalstoffe und Enzyme, die sie zu einem wahren Naturheilmittel machen.

Ananas Ananas ist reich an Vitalstoffen!

Ananas - Reich an Vitalstoffen

Die Ananas aus den Tropen schmeckt nicht nur gut, sondern liefert unserem Körper auch zahlreiche Mineralien und Spurenelemente. Ananas enthält unter anderem Calcium, Kalium, Magnesium, Mangan, Phosphor, Eisen, (natürliches) Jod und Zink. Unser Körper benötigt all diese Mineralstoffe, um gesund und fit zu bleiben. Ein Defizit an Mineralstoffen und Spurenelementen kann zu unangenehmen Mangelerscheinungen führen.

Aufgaben von Mineralien und Spurenelemente

Eine ausreichende Jodzufuhr unterstützt beispielsweise unser Denken. Zink erhält unsere geistige Leistung und reduziert die Auswirkungen von Stress. Calcium gilt als wahrer Nervenstärker und als Anti-Stress-Mineral, weil es entspannt und beruhigt. Eine ausreichende Eisenversorgung ist wichtig für unsere körperliche und geistige Leistungsfähigkeit. Magnesium hat eine antidepressive Wirkung und gleicht auch Nervosität und Ängste aus. Gleichzeitig beeinflusst Magnesium aber auch den Calcium-Haushalt im Körper.

Das sind nur wenige Beispiele, die aufzeigen wie wichtig eine ausreichende Mineralstoffzufuhr für unseren Körper ist. Jeder Mineralstoff und jedes Spurenelement, das wir über die Nahrung aufnehmen, hat seine eigene Funktion und erfüllt eine wichtige Aufgabe in unserem Körper.

Ideal bei Übersäuerung

Ananas ist eine Frucht, die unseren Stoffwechsel ideal bei der Entsäuerung unterstützen kann. Ananas wirkt aufgrund ihrer Mineralstoffe stark basisch und hilft daher den Säure-Basen-Haushalt im Körper zu regulieren.

Wer übersäuert ist, ist auch psychisch "sauer" und reagiert häufig aggressiv oder gereizt. Ananas hilft uns dabei, auch in Stresssituationen gelassen zu reagieren. Die exotische Frucht ist ein wahrer Stimmungsaufheller. Neben ihren basischen Eigenschaften enthält sie Stoffe, die unsere Stimmung positiv beeinflussen können.

Gut für Gehirn und Stimmung

Das natürliche Vanillin, was auch in Ananas vorkommt, ist gewissermaßen ein nebenwirkungsfreier Stimmungsaufheller. Ihm wird eine anregende, erotisierende und euphorisierende Wirkung zugeschrieben.

Ananas enthält neben Vanillin auch den Neurotransmitter Serotonin und dessen Vorstufe Tryptophan. Serotonin ist ein Botenstoff in unserem Gehirn, der für die Übermittlung von guter Stimmung und Zufriedenheit verantwortlich ist. Ein gesunder Serotoninspiegel lässt uns ausgeglichen, gut gelaunt und entspannt sein. Der Botenstoff bremst zudem Essgier- und Heißhungerattacken, dämpft Ängste und nervöse Erregungszustände.

Die Aminosäure Tryptophan ist der Grundbaustein für diesen Neurotransmitter. In den USA wird Tryptophan darum als Antidepressivum, in Deutschland hingegen als mildes Schlaf- und Beruhigungsmittel angeboten.

Bei einem Mangel an Serotonin wird der Mensch leicht reizbar und aggressiv. Auch während depressiver Gemütszustände ist der Serotoninspiegel stark herabgesetzt. Die stimmungsaufhellende Wirkung von Früchten wie der Ananas, hängt unter anderem mit ihrem Serotoningehalt zusammen. Ananas macht uns glücklich, geistig wach und rege.

Reich an Vitaminen

Die tropische Gute-Laune-Frucht ist auch ein Lieferant wichtiger Vitamine. Frische Ananas enthält unter anderem Biotin, Pro-Vitamin A bzw. Beta-Karotin, reichlich Vitamin C, Vitamin E und eine Reihe anderer lebenswichtiger Vitamine wie Niacin, Riboflavin und Thiamin. Frischer Ananassaft wirkt daher sehr positiv bei Fieber und Erkältungskrankheiten.

Schönheit mit Ananas

Ananas ist nicht nur gesund, sie wirkt auch äußerlich für die Schönheit. Wenn wir frischen Ananassaft eine Weile auf die Haut einwirken lassen, können Sonnen- und Altersflecken aufgehellt und, wenn wir Glück haben, sogar ganz zum Verschwinden gebracht werden. In einigen Kosmetika sind Ananasenzyme enthalten, die abgestorbene Hautzellen auflösen und die Haut jung und frisch aussehen lassen.

Bei trockener Haut und Falten kann eine Gesichtsmaske aus Ananas-Fruchtfleisch, die zwanzig Minuten einwirken soll und mit kaltem Wasser abgespült wird, sehr unterstützend wirken. Sie spendet der Haut Feuchtigkeit, löst abgestorbene Hautzellen und hilft so die Zellen zu erneuern. Ananas unterstützt ein junges Aussehen bis ins hohe Alter.

Entschlackung mit Ananas

Frischer Ananassaft entwässert in idealer Form und kann helfen Schlacken aus dem Körper auszuspülen. Die natürlichen Fruchtsäuren der Ananas können Substanzen im Gewebe aufnehmen und so dabei helfen die Zellen von Stoffwechselschlacken zu befreien. Ananas kann bis zu 8% Zitronensäure und etwa 7,5 - 15 % Fruchtzucker enthalten – je nach Reifezustand und Sorte.

Magenempfindliche Menschen sollten allerdings Ananassorten mit einem geringeren Gehalt an Fruchtsäure bevorzugen und nur wirklich reife Früchte verzehren, da zu viel Säure die empfindliche Magenschleimhaut angreifen könnte. Auch Leberkranke sollten auf die süßen Sorten ausweichen.

Gesundheit mit Ananas

Vielen Naturvölker setzten Ananas seit Jahrtausenden als Naturheilmittel gegen verschiedene Krankheiten, wie Blasenbeschwerden, Tripper, Nierensteinen, Nierenentzündungen, Scharlach, Skorbut, Halsschmerzen und Venenerkrankungen ein.

Ananas, wie auch andere enzymreiche Früchte, haben generell einen sehr positiven Einfluss auf unsere Gesundheit. Mit dem Verzehr von reichlich frischen Früchten kann Figurproblemen zu Leibe gerückt werden und gleichzeitig für einen gesunden Stoffwechsel gesorgt werden.

Ananas kann eine wunderbare Unterstützung bei der Verdauung und Verbrennung von Fett sein. Darüber hinaus können ihre Enzyme die Muskulatur entspannen, Muskelkrämpfe lösen und Arterienverkalkung vorbeugen, indem sie Ablagerungen an den Gefäßinnenwänden abbauen.

Das Ananas-Enzym Bromelain

Für die gesundheitsfördernde Wirkung der Ananas scheint besonders der hohe Bromelain-Gehalt verantwortlich zu sein. Bromelain ist ein natürliches Verdauungsenzym – genauer gesagt eine sogenannte Peptidase – also ein eiweißspaltendens Enzym.

Enzymmangel in der modernen Ernährung

Im menschlichen Körper werden die mit der Nahrung eintreffenden Eiweiße im Magen von besonderen Verdauungsenzymen in ihre Einzelteile (die Aminosäuren) zerlegt. Diese Enzyme (körpereigene Peptidasen) werden bei Bedarf von bestimmten Magenzellen und auch von der Bauchspeicheldrüse gebildet.

Die heutige, moderne Ernährungsweise ist meist sehr eiweißhaltig und enthält viele gekochte und bunt gemischte Mahlzeiten aus verschiedensten industriell verarbeiteten Zutaten. Solch eine Ernährung bedeutet Schwerstarbeit für unsere Verdauungsorgane. Oft reicht die vom Körper gebildete Enzymmenge kaum für eine ordnungsgemäße Verdauung aus.

Die Folgen dieser Ernährungsweise sind, dass die Speisen schwer im Magen liegen oder nur unvollständig verdaut werden. Letzteres führt zu einem (eigentlich vermeidbaren) Vitalstoff- und Nährstoffverlust. Daher ist der Organismus auf Verdauungsenzyme angewiesen, die mit der Nahrung in den Körper gelangen und dort bei der Verdauung mithelfen können.

Viele Enzyme sterben bei 45°C

Derart hilfreiche natürliche Enzyme sind ausschließlich in Lebensmitteln enthalten, die nicht über 45°C erhitzt wurden, also hauptsächlich in frischen, rohen Früchten, Kräutern, Gemüse und Salaten. Da der moderne Mensch jedoch lieber gekochte und industriell verarbeitete Nahrung zu sich nimmt, muss die Bauchspeicheldrüse heutzutage Höchstleistungen erbringen, um alle Proteine aus der Nahrung verdauen und verwerten zu können.

Ananas: Köstlicher Enzymlieferant

Zu den besonders enzymreichen und gleichzeitig köstlichen Lebensmitteln gehört die Ananas. Das in ihr enthaltene Verdauungsenzym Bromelain unterstützt und fördert - ähnlich wie das Enzym in der Papaya (Papain) – die gesunde und vollständige Verdauung unserer Mahlzeiten.

Der Vorteil bei Ananas ist jedoch: Während das Papaya-Enzym hauptsächlich in der unreifen, grünen Frucht und im Samen der reifen Frucht vorkommt – was beides nicht sonderlich berauschend schmeckt – ist das Bromelain der Ananas auch in der reifen, äußerst schmackhaften Frucht vorhanden.

Eine natürliche Müllabfuhr

Bromelain ist auch dafür verantwortlich, dass Ananas als natürliches Wurmmittel erfolgreich eingesetzt werden kann. Bromelain – wie auch Papain – greift lebende Darmparasiten wie Würmer an und verscheucht sie aus dem Verdauungssystem.

Auch Narbengewebe oder Abfallstoffe, die durch Stress entstehen werden von Bromelain entsorgt, was besonders im Alter ein wichtiges Thema ist: Im Alter wird der Körper schwächer und neigt dazu, Abfallstoffe langsamer oder gar nicht mehr zu beseitigen. Dies führt zur Verschmutzung unserer Zellen. Bromelain kann unsere Zellen wie eine Art Müllabfuhr bei der Entsorgung von solchem Zell-Abfall positiv unterstützen und wird daher auch als besonders blutreinigend beschrieben.

Bromelain im Kampf gegen Krebs

Neueste Studien, welche im Fachmagazin Cancer Letter veröffentlicht wurden, konnten nun sogar die Wirksamkeit von Bromelain bei der Krebsvorbeugung nachweisen. Das hochwirksame Verdauungsenzym aus der Ananas wirkt nicht nur entzündungshemmend, sondern kann auch Immunzellen aktivieren. Zudem kann Bromelain durch die Entsorgung von unnötigem Gewebe einer Tumorbildung im Körper vorbeugen.

Krebszellen bauen auf ihrer Zelloberfläche eine Art Schutzschild aus Proteinen auf, damit sie vom Immunsystem nicht erkannt und zerstört werden können. Dieses Schutzschild kann von eiweißspaltenden Verdauungsenzymen – wie Bromelain – abgebaut werden. Das führt dazu, dass der Körper die ungeschützten Krebszellen bekämpfen und eine Tumorentwicklung stoppen kann.

Bromelain bei der Krebstherapie

Im Fachmagazin Integrative Cancer Therapies wurde eine Studie veröffentlicht, welche zeigen konnte, dass natürliche Verdauungsenzyme wie Bromelain oder Papain zur Verbesserung alternativer Darm- oder Brustkrebs Therapien beitragen können. Enzyme wie Bromelain oder Papain haben eine starke entzündungs-, krebs- und infektionshemmende Wirkung. Die Wissenschaftler hielten es für recht wahrscheinlich, dass diese Eigenschaften der Enzyme für deren positive Auswirkung auf die Krebsbehandlung verantwortlich sind.

Eine weitere Studie, die im Fachmagazin Molecular Carinogenesis veröffentlicht wurde, ergab, dass Bromelain auch ohne zusätzliche Therapie Krebszellen töten kann. Bei einer Krebserkrankung spielen viele Faktoren zusammen. Es ist bekannt, dass unter anderem eine systemische Entzündung und die unkontrollierte Aktivität eines bestimmten Protein-Komplexes – namens NF-κB (nuclear factor `kappa-light-chain-enhancer` of activated B-cells) – ein wucherndes Zellwachstum und somit Krebs verursachen können.

NF-κB und die Tumorbildung

Der Protein-Komplexes NF-κB ist ein natürlicher Transkriptionfaktor, der auch in gesunden Zellen vorhanden ist. Er ist an der Steuerung verschiedener Prozesse wie an der Zellteilung und dem Zellwachstum beteiligt. Transkriptionsfaktoren geben der Zelle gewissermaßen Befehle, was sie machen soll – wie zum Beispiel den Befehl zur Zellteilung. Alle Befehle und lebenswichtigen Informationen sind in unserer DNA – dem menschlichen Erbgut – gespeichert. Die Transkriptionsfaktoren können an die DNA binden und der Zelle somit zeigen, welche Befehle sie ausführen soll.

Es ist enorm wichtig, dass solche Befehle in der Zelle kontrolliert ablaufen, damit alle Vorgänge im Körper richtig funktionieren. Es gibt viele Faktoren, die die Prozesse in den Zellen stören können. Systemische Entzündungen können beispielsweise dazu beitragen, dass NF-κB verrückt spielt und der Zelle ununterbrochen den Befehl gibt zu wachsen und sich zu teilen. So entsteht dann ein Tumor.

Die Tumorbildung hemmen

Bromelain wirkt nun einerseits entzündungshemmend und kann andererseits durch seine proteinspaltende Funktion die Aktivität des NF-κB Protein-Komplexes hemmen. Durch die Entzündungshemmung und die Inaktivierung von NF-κB wird die Zelle davon abgehalten, sich unkontrolliert zu teilen. Die Tumorbildung kann also gestoppt werden.

Laut einschlägiger Lektüre, erstreckt sich das Entgiftungspotential der Ananas auch auf bereits krebsartig degenerierte Zellen, so dass sie auf jeden Fall vorbeugend, aber auch unterstützend zu jeder Art Krebstherapie eingesetzt werden kann.

Stärkung des Immunsystems

Ananas ist zwar kein Allheilmittel, aber sie ist in der Lage, das Immunsystem zu stärken, den Blutzufluss zu erkrankten Stellen zu beschleunigen, Schlackenstoffe und Zelltrümmer fortzuschaffen bzw. aufzulösen und physiologische Heilungsprozesse zu unterstützen.

Die positiven Eigenschaften der Ananas kommen höchstwahrscheinlich nicht nur durch ein einziges Enzym oder einen einzigen Inhaltsstoff, sondern eher durch komplexe Wechselwirkungen verschiedener Stoffe. Die Natur bietet uns in jeder Frucht und jedem Gemüse einen Cocktail zahlreicher Stoffe, die durch ihr Zusammenspiel einen positiven Effekt auf unseren Körper haben können. Daher ist eine ausgewogene Ernährung mit viel frischem Obst und Gemüse von enormer Bedeutung für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden.

Ihre Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater?

Gesunde Ernährung ist Ihre Leidenschaft? Sie lieben die basenüberschüssige, naturbelassene Ernährung? Sie möchten gerne die Zusammenhänge zwischen unserer Nahrung und unserer Gesundheit aus ganzheitlicher Sicht verstehen? Sie wünschen sich nichts mehr als all Ihr Wissen rund um Gesundheit und Ernährung zu Ihrem Beruf zu machen?

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit aus. Wenn Sie mehr über das Fernstudium an der Akademie der Naturheilkunde wissen möchten, dann erfahren Sie hier alle Details sowie Feedbacks von aktuellen und ehemaligen TeilnehmerInnen.

Wissenschaftliche Studien:

Anmerkung:

Der Text ist kein Aufruf, sich bei einer Krebsdiagnose nicht behandeln zu lassen. Es geht nur darum, die neuesten Forschungserkenntnisse natürlicher Heilmittel darzustellen.


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag zu unserer Arbeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal.

Möchten Sie weiterhin von uns informiert werden?

Wir informieren 1-2 mal monatlich über neu veröffentlichte Artikel.
Melden Sie sich zu unserem kostenlosen Newsletter an.

zum kostenlosen Newsletter anmelden



Abgelegt unter: Enzyme | Gesundheit |


© Neosmart Consulting AG - Alle Rechte vorbehalten.
Dieser Text unterliegt dem Urheberrecht und anderen Gesetzen zum Schutz geistigen Eigentums. Dieser Artikel darf ohne Genehmigung weder kopiert, veröffentlicht noch verteilt werden. Eine Verlinkung direkt auf die jeweilige Text-Seite ist erlaubt und erwünscht.

Diese Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschliesslich für Interessierte und zur Fortbildung gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker.


Geschlossen...

Liebe LeserInnen,

da unsere Kommentarfunktion in letzter Zeit grösstenteils entweder für Werbezwecke oder sinnentleerte Fragen missbraucht wurde, aber nicht für tatsächlich sinnvolle Ergänzungen, wird unser Frage-Antwort-Service vorerst eingestellt. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Ihr Team vom Zentrum der Gesundheit

(14)

Cerena
geschrieben am: dienstag, 28. mai 2013, 11:26
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo, ich finde den Artikel interessant und esse gerne Ananas. Ein Ansporn sie nun noch regelmäßiger in den Speiseplan einzubauen. Da ich seit einer Weile fast nur noch frisches Obst zum Frühstück esse, wird es nun mehrmals wöchentlich damit erweitert :-) Nun eine Frage. Es heißt in diesem Artikel die Ananas ist u.a. durch das enthaltene Serotonin und Tryptophan stimmungsaufhellend. In einem anderen Artikel (auf Ihrer Seite) las ich, dass Serotonin mit der Nahrung aufgenommen nicht Hirngängig ist, und zur Aufnahme des L-Tryptophins ins Hirn sportliche Betätgigung wichtig/von Nöten ist. In wie fern kann ich diese teils gegensätzlichen Aussagen vereinbaren ?




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Cerena,
vielen Dank für Ihre Mail und Ihren Hinweis. Sie haben Recht: Die Aussagen im Ananas-Artikel sind absolut missverständlich und müssen überarbeitet werden. Serotonin aus Lebensmitteln ist definitiv nicht gehirngängig. Entscheidend für die Serotoninbildung im Gehirn ist in diesem Zusammenhang daher der Tryptophangehalt der Nahrung.
Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

cai.org
geschrieben am: freitag, 01. juni 2012, 15:15
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo, ich mache mir täglich einen grünen Smoothie mit Wildkräutern und benutze zur \"Geschmacksverbesserung\" oft Ananas. Ich verwende die ganze Ananas, also mit Strunk. Nun gibt es bezüglich des Strunks unterschiedliche Aussagen. Er sei giftig oder auch, das in ihm die meisten Enzyme etc. stecken. Was wissen Sie darüber? Vielen Dank für die Auskunft!




Zentrum der Gesundheit:

Hallo,
vielen Dank für Ihre Mail.
Der Strunk der Ananas kann verwendet werden und ist nicht giftig. Er ist lediglich oft sehr faserig, weniger süss und dadurch geschmacksärmer als das restliche Fruchtfleisch, so dass viele Menschen ihn verwerfen. Giftig ist er unseren Informationen zufolge jedoch nicht.
Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Ulrike
geschrieben am: dienstag, 24. januar 2012, 17:56
eMail-Adresse hinterlegt

Ich würde gerne Ananas essen, aber ich bekomme immer ein unangenehmes Brennen im Mund, Zunge, und Lippen. Nun hätte ich eine Frage - sind die Früchte so arg gespritzt, daß man die unangenehmen Nebenwirkungen verspürt oder wie bekommt man die weg??? Mit Wasser spülen ist nähmlich zu wenig. Wissen Sie einen Ausweg?




Zentrum der Gesundheit:

Liebe Ulrike,
vielen Dank für Ihre Mail.
Frische Ananas hinterlässt meist ab einer gewissen Verzehrmenge ein brennendes Gefühl. Einerseits entscheidet die individuelle Empfindlichkeit, wie schnell dieses Gefühl auftritt, andererseits hängt dies vom Reifegrad der Frucht ab. Eine vollreife Ananas löst das Brennen erst sehr viel später aus als eine unreif geerntete Frucht.

Vielen Menschen, die bisher nur Dosen-Ananas assen, ist das Brennen nicht bekannt. Das liegt daran, dass es bei Dosenfrüchten nicht auftritt. Die verantwortlichen Stoffe werden beim Eindosen offenbar zerstört.
Wir empfehlen, grundsätzlich nur vollreife Früchte zu kaufen und davon nur so viel zu essen, dass das Brennen nicht auftritt, z. B. nicht mehr als 1 bis 2 Scheiben. Mit den möglicherweise vorhandenen Pestiziden hat das Brennen unseres Wissens nach jedoch nichts zu tun.
Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

R.Trum
geschrieben am: sonntag, 30. oktober 2011, 09:04
eMail-Adresse hinterlegt

Guten Tag, ich las Ihren interessanten Artikel. Wie hoch sollte die empfohlene Tagesdosis von frischer Ananas sein ? Danke für Ihre Antwort im voraus! Mfg R.Trum




Zentrum der Gesundheit:

Hallo R. Trum,
vielen Dank für Ihre Mail.
Eine "Tagesdosis" bei Lebensmitteln gibt es im Grunde nicht. Auch hängt diese "Dosis" sehr vom persönlichen Zustand und von der übrigen Ernährung ab. Bei Ananas tritt ausserdem bei den meisten Menschen nach einer gewissen Menge eine Art brennendes Gefühl im Mund auf, so dass hier bereits eine natürliche Mengen-Beschränkung vorliegt.

Testen Sie Ihre "persönliche Ananas-Menge" am besten aus. Beginnen Sie mit einer Scheibe täglich und erhöhen Sie auf mehrmals täglich eine Scheibe. Testen Sie ausserdem Ihr Befinden, wenn Sie eine Scheibe Ananas nach einer eiweissreichen Mahlzeit oder auch bei Völlegefühl essen.
Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Daniel Ivan
geschrieben am: donnerstag, 27. oktober 2011, 22:03
eMail-Adresse hinterlegt


Ich habe mir gerade ne ganze Ananas reingehaun' und diesen Artikel gelesen. Coole Sache das meine "Gier" nach Ananas auch noch positive - oder soll ich sagen abführende? - Effekte hat ^^ N I C E


Heuscher Alfred
geschrieben am: sonntag, 14. august 2011, 21:48
eMail-Adresse hinterlegt

Unter den basenbildenden Nahrungsmitteln be- finde sich viele sehr histaminhaltige und z.T. sehr süsse Nahrungsmittel. Ueberwiegt die Qualität und der Nährwert, sodass man trotz- dem davon profitieren sollte?




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Herr Heuscher,
vielen Dank für Ihre Mail.

Die Tatsache, dass ein Lebensmittel histaminhaltig ist oder zu den Histaminliberatoren zählt, mindert nur für Menschen mit Histaminintoleranz dessen Qualität. Sehr süße Lebensmittel wie z. B. Trockenfrüchte sollten natürlich nur in Maßen verzehrt werden.

Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Erwin Breus
geschrieben am: mittwoch, 03. august 2011, 21:40
eMail-Adresse hinterlegt
Ab und zu in Brasilien, besteht mein Frühstück immer aus einer ganzen Ananas wie auch Papaya, Mango, Melone (ca. 2kg Früchte). Sättigt super, hält hin und macht topfit!
Macht sogar Kaffee überflüssig ...
Jedem Fleischesser zu empfehlen.
Sabine
geschrieben am: montag, 18. juli 2011, 01:16
eMail-Adresse hinterlegt
Hallo bin heute Neuer Gast auf ihrer Seite. Meine Freundin ist vor einiger Zeit Veganin geworden und ihre sämtlichen Krankheiten sind fast wie weggeblasen. ich rede von extremen Eisenmangel, Super-Allergien, Erschöpfungszuständen,Depressionen,Muskelschwäche,Übergewichtund sensitiven Magen-Darm-Störungen.Es grenzt an ein Wunder wie sich ihre ganze Persönlichkeit zum positiven geändert hat. ich habe auch viele Volkskrankheiten , kann aber nicht meine Familie vegan ernähren.Alle absolute Fleisch-Nudel-Reis Freaks. Wie finde ich einen Solo-Weg der mich zumindest unterstützt mein Rheuma in den Griff zu bekommen

Zentrum der Gesundheit:

Liebe Sabine,
vielen Dank für Ihre Mail :-)

Bitte lesen Sie in Bezug auf Ihr Rheuma diesen Artikel. Dort finden Sie eine Menge Ernährungstipps und Hinweise zu weiterführender Literatur.

Ihre Familie lassen Sie schön das Übliche weiter essen. Für sich selbst jedoch bereiten Sie künftig richtig gute, das heißt hochwertige und lebendige Mahlzeiten. Mittelpunkt Ihrer Mahlzeiten sind Gemüse, Salate und Früchte. Ergänzt wird diese Kost durch etwas Hirse, Kartoffeln, Buchweizen oder Quinoa. Wenn Sie die Sache langsamer angehen lassen möchten, essen Sie zu einer großen Portion Gemüse oder Salat etwas Fleisch oder etwas Nudeln/Reis. Auf diese Weise schockieren Sie Ihre Familie auch nicht so sehr.

Allerdings geht es hier um IHRE Gesundheit und nicht um das Bei-Laune-Halten Ihrer Familie. Sobald Ihre Familie sieht, wie Sie sich - wie das auch Ihre Freundin tat - immer mehr verändern, wird Sie sich für Sie freuen und Sie bei Ihrer neuen Ernährungsweise unterstützen und vielleicht sogar teilweise mit Ihnen mitessen.

Weitere Informationen finden Sie hier:

Basische Ernährung

Grüne Smoothies

Wir wünschen viel Freude bei Ihrer Ernährungsumstellung und senden
liebe Grüße
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit
SockevollPopcorn
geschrieben am: sonntag, 12. juni 2011, 16:18
eMail-Adresse hinterlegt
Seid Ihr eine Sekte, oder vom Verband der deutschen Ananas Importeure?
Kann Ananas auch Krebs besiegen, den Welfrieden bringen und das erdöl ersetzen?

ein wenig fundierter und etwas mehr faktenorientiert, könnte dieses Pamphlet schon sein. Sonst eröffne ich eine Webseite, mit den positiven eigenschaften des Steineleckens(Mineralien usw.)

Antwort:

Guten Tag,
es war uns nicht bekannt, dass das Porträtieren einer Frucht und ihrer positiven Auswirkungen auf die Gesundheit nur Sekten bzw. den betreffenden Importeuren vorbehalten war. Gerne erwarten wir Ihre Definition für "fundiert" und "faktenorientiert", sowie Ihren Aufsatz zum Thema "Steinelecken" ;-)

Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit
Nicole
geschrieben am: samstag, 21. mai 2011, 21:33
eMail-Adresse hinterlegt
Hallo, ich habe gerade erst festgestellt, dass frische Ananas richtig lecker ist! Ich kannte bislang nur Dosen-Ananas und die fand ich richtig eklig!
Da ich auf meine Ernährung achten muss wegen starkem Übergewicht und hohem Blutdruck, nun meine Frage: Die Ananas hat ja nun doch einen recht hohen KH-Gehalt und auch nicht gerade wenig Kalorien - kann ich sie trotzdem bedenkenlos in meine Ernährung einbauen? Ich versuche mich nach LOGI zu ernähren!

Vielen Dank

Antwort:
Hallo Nicole,
vielen Dank für Ihre Mail.

Frische Ananas ist ein sehr wertvoller Bestandteil einer gesunden Ernährung - nicht zuletzt aufgrund ihrer zahlreichen Enzyme, Vitamine und sekundären Pflanzenstoffe. Am besten eignet sich Ananas zum Frühstück, was sich auch mit der LOGI-Methode vereinbaren lässt, da Kohlenhydrate am Morgen am besten verwertet werden, während sie abends verzehrt die Fettverbrennung in der Nacht hemmen sollen. Kalorienmässig lassen sich Ananas durchaus mit anderen Früchten vergleichen. Wollten Sie ganz streng nach LOGI leben, dürften Sie allerdings nur Beeren zu sich nehmen.

Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit
bountie
geschrieben am: mittwoch, 16. februar 2011, 13:09
eMail-Adresse hinterlegt
Sehr gut ist auch die Ananas aus der Dose.Dabei sollte mann aber achten das kein Zucker zugeführt worden ist.Also Natursü. Mit Magerquark verdammt gut zum abnehmen.

Zentrum der Gesundheit:

Liebe,r Bountie,
vielen Dank für Ihre Mail und Ihren Tipp :-)
Allerdings empfehlen wir grundsätzlich, Obst bevorzugt frisch und roh zu essen. Gerade beim Eindosen und Erhitzen gehen die in der Ananas so sehr geschätzen Enzyme und andere gesundheitlich wertvollen sekundäre Pflanzenstoffe verloren.
Liebe Grüße
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Jod
geschrieben am: montag, 21. juni 2010, 21:20
eMail-Adresse hinterlegt
Wieso sprechen sie in diesem Beitrag das Jod gut wobei sie im Beitrag über Jod berichten, dass es sehr schlecht ist?

Zentrum der Gesundheit:
Es kommt immer darauf, welches Jod gemeint ist. Es gibt zum einen Jod aus der industriellen Herstellung, das beispielsweise dem Salz zugefügt wird. Es gibt jedoch auch natürliches Jod in der Natur. Dieses SPURENELEMENT erkennt der Organismus als natürliches Element.
Daniel Dogan
geschrieben am: sonntag, 23. mai 2010, 18:01
eMail-Adresse hinterlegt
Hallo,
Auch ich muss die positive Wirkung dieser wohschmeckenden Frucht bestätigen.
Ananas hält jung und ist gut für die Haut und stimmungsaufhellend dank ihrer Mikronährstoffe Magnesium und Zink.
Daniel Dogan, Konstanz
Ute Haisch
geschrieben am: sonntag, 25. april 2010, 15:49
eMail-Adresse hinterlegt
Hallo,
ich kann es nur bestätigen, daß die Ananasfrucht außerordentlich gesund ist und natürlich auch lecker schmeckt. Also kauft Ananas, Leute
Ute Haisch

Weitere themenrelevante Artikel:

Ausbildung Ernährungsberater/In

(Anzeige) Die Fernausbildung zum Ernährungsberater ist eine ganzheitliche Ernährungs- und Gesundheitsausbildung für alle naturheilkundlich interessierten Menschen. Die Ernährungsberater-Ausbildung vermittelt Ihnen ein fundiertes und umfangreiches Wissen, so dass sie anschliessend in der Lage sind, als ganzheitlich praktizierender Ernährungsberater und/oder Gesundheitsberater eine individuelle, ganzheitliche Beratung auf höchstem Niveau zu tätigen.

weiterlesen

 

Gesunde Smoothies - die perfekte Mahlzeit

(Zentrum der Gesundheit) - Smoothies sind DIE perfekte Mahlzeit für moderne Menschen, denen ihre Gesundheit wichtig ist. Mit grünen Smoothies macht gesunde Ernährung unglaublich viel Spass. Die grünen Mixgetränke aus Früchten, grünem Blattgemüse und Wasser schmecken köstlich, sind im Nu zubereitet und liefern hochkonzentrierte Vital- und Nährstoffe in ihrer natürlichsten Form.

weiterlesen

 

Smoothie Rezepte

Starten Sie mit einer gesunden Mahlzeit in den Tag. Smoothies sind im Handumdrehen zubereitet und liefern dem Körpfer die nötige Energie die er benötigt

weiterlesen

 

Enzyme

(Zentrum der Gesundheit) Enzyme sind die "Zündkerzen", des Stoffwechsel und für den Organismus von entscheidender Bedeutung. Ohne Enzyme kann kein Stoffwechsel stattfinden - es können weder Vitamine, noch Mineralstoffe verwertet werden. Enzyme sind an jedem körperlichen Vorgang beteiligt. Ohne Enzyme funktioniert das Wunderwerk Mensch nicht.

weiterlesen

 

Papaya – Tropischer Alleskönner?

(Zentrum der Gesundheit) – Finden Sie die vielen schwarzen Kerne in Papayas lästig? Das sollten Sie nicht. Die kleinen Kügelchen sind ein Indiz für den hohen Nährstoffgehalt dieser tropischen Power-Frucht. Von Naturvölkern seit jeher für ihre heilsamen Kräfte verehrt, sind auch die westliche Medizin und die Kosmetikindustrie dem gesundheitlichen Wert der Papaya auf der Spur.

weiterlesen

 

Zahnerkrankungen

(Zentrum der Gesundheit) - Die epidemische Ausbreitung von Zahnerkrankungen in der industrialisierten Welt ist eine Folge des Nährstoffmangels, der dadurch entsteht, dass wir Nahrungsmittel zu uns nehmen, die auf ausgelaugtem Boden gewachsen sind und durch industrielle Verarbeitung denaturiert wurden.

weiterlesen

 

Gesundes Immunsystem

(Zentrum der Gesundheit) Diejenigen, die in der Medizin und im Gesundheitswesen tätig sind, wissen, wie wichtig es ist, ein gesundes Immunsystem aufrecht zu erhalten, um den Körper frei von Krankheiten zu halten und um die Leistungsfähigkeit all seiner Funktionen und metabolischen Prozesse zu gewährleisten.

weiterlesen

 

Was bewirken Enzyme?

(Zentrum der Gesundheit) - Wussten Sie, dass ein guter Gesundheitszustand mit einer richtig funktionierenden Verdauung anfängt und dass eine gute Verdauung auf den richtigen Enzymen in der richtigen Menge beruht, die zur rechten Zeit am rechten Ort sind? Das hört sich komplex an? Ist es auch, und es ist ein weiteres Beispiel dafür, wie intelligent unser Körper wirklich ist.

weiterlesen

 

Enzymtherapie – Einzigartig wirkungsvoll

(Zentrum der Gesundheit) - Die systemische Enzymtherapie zeigt bei zahlreichen Leiden eine erstaunliche Wirkung. Bei Erkrankungen der Gefässe, der Atemwege oder des Bewegungsapparates kann die Enzymtherapie ebensolche Erfolge vorweisen wie bei Rheuma, Multipler Sklerose oder Krebs. Die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten dieser Therapie erklären sich durch die Tatsache, dass sie das Immunsystem auf eine Weise stärkt, dass Krankheiten jedweder Art kaum eine Chance haben, weiterhin zu bestehen. Warum das so ist, erklären wir in diesem Artikel.

weiterlesen

 

Getreide-Milch der ideale Milchersatz

(Zentrum der Gesundheit) - Getreidedrinks erobern seit einigen Jahren die Küche. "Reismilch" war das erste dieser Getränke, das in der veganen Ernährung und von Milchallergikern verwendet wurde. Allerdings kann man aus allen Getreidearten solche milchigen Getreide-Getränke herstellen, wenn man entsprechende Verfahren verwendet. Bald wird der Verbraucher daran gewöhnt sein, nicht nur Hafer, Dinkel, Reis oder Mais als Korn kaufen zu können, sondern auch Hafer-, Dinkel, Reis- oder Mais-Drink.

weiterlesen

 

Die 12 wirkungsvollsten Tipps für einen gesunden Darm

(Zentrum der Gesundheit) - Es gibt viele Faktoren, die zu einem kranken Darm führen können. Viele davon kennen Sie längst. Doch was kann man ohne grossen Aufwand tun, um Darmprobleme wieder rückgängig zu machen? Wir stellen Ihnen zwölf der wichtigsten und wirkungsvollsten Tipps für einen gesünderen Darm vor. Es handelt sich dabei um die allerersten Schritte, die Sie tun sollten, wenn Sie an Darmproblemen leiden und sich einen gesünderen Darm wünschen. Sie werden von der Wirkung dieser teilweise sehr einfachen Tipps überrascht sein.

weiterlesen

 

Antioxidantien schützen unsere Zellen

(Zentrum der Gesundheit) - Freie Radikale stehen am Anfang vieler Gesundheitsbeschwerden. Sie greifen unsere Zellen an und können diese funktionsuntüchtig machen. Je mehr Zellen eines Organs auf diese Weise geschädigt werden, umso schlechter geht es dem betreffenden Organ. Krankheiten treten auf. Die Zellschäden durch freie Radikale können auch zu Entartungen der Zelle führen. Krebs ist die Folge. Antioxidantien können die Zellen vor freien Radikalen schützen. Welche Antioxidantien besonders zuverlässig schützen und in welchen Lebensmitteln sie enthalten sind, lesen Sie jetzt!

weiterlesen

 

Entgiften mit Chlorophyll

(Zentrum der Gesundheit) – Entgiftung ist ein natürlicher Schutzmechanismus unseres Körpers. Schadstoffe werden bestenfalls über die Entgiftungs- und Ausscheidungsorgane Leber, Nieren, Haut und Schleimhaut abtransportiert. Gezielte Entgiftungs- und Entschlackungskuren können auch bereits im Bindegewebe und in den Zellen eingelagerte Toxine lösen und ausleiten. Als natürliche Entgiftungsmotoren im Kampf gegen Krankheiten haben sich vor allem Chlorophyll-haltige Lebensmittel einen Namen gemacht, die wir Ihnen hier vorstellen möchten.

weiterlesen

 

Blaugrüne Uralgen - Die Afa-Algen

Die AFA-Algen verbessern spürbar Ihr körperliches und mentales Wohlbefinden

weiterlesen

 

AFA Algen - Dis Supernahrung

(Zentrum der Gesundheit) - Die AFA Algen zeichnen sich durch ihre hohe Nährstoffdichte aus. Aufgrund ihrer einzigartigen Komplexität unterstützen sie sowohl das körperliche, als auch das mentale Wohlbefinden in besonderer Weise.

weiterlesen