Zentrum der Gesundheit
  • Muskatnuss am Baum
  • Muskatnuss in der Schale
  • Muskatnuss

    Muskatnuss – das heilsame Gewürz

    Die Muskatnuss und die etwas weniger bekannte Muskatblüte verleihen Gerichten ein warmes, würziges Aroma, sind aber auch in der Volksheilkunde bei vielen Beschwerden im Einsatz, z. B. bei Rheuma oder stressbedingten Schlafstörungen. Lesen Sie bei uns alles über die Muskatnuss, ihre Anwendung und auch über mögliche Nebenwirkungen.

    41 likes
    20 Oktober 2021

    Muskatnuss ist keine Nuss

    Muskatnuss, auch Muskat genannt, ist die Frucht des Muskatnussbaumes (Myristica fragrans) und vor allem in den Küchen Europas, Indiens und Indonesiens ein beliebtes Gewürz. Die Muskatnuss mit ihrem warmen, leicht erdigen und intensiv-würzigen Aroma wird besonders gerne für Suppen, Eintöpfe, Kartoffelgerichte, Gemüse und Béchamelsaucen verwendet.

    AN ZEIGE
    • Shoyu salzreduziert
      Arche Shoyu salzreduziert 4,99 €
    • Cashew-Sahne
      EcoMil Cashew-Sahne 1,49 €
    • Öko-Windeln
      Naty Öko-Windeln 9,99 €
    • Tomatenmark
      Naturata Tomatenmark 1,79 €
    • Braune Teller-Linsen
      Davert Braune Teller-Linsen 2,99 €
    • Agar Agar
      Arche Agar Agar 3,99 €

    Botanisch gesehen ist die Muskatnuss keine Nuss, da nur Schliessfrüchte wie z. B. die Haselnuss oder die Edelkastanie zu den Nüssen zählen. Die Muskatnuss ist dagegen keine Schliessfrucht, sondern eine Balgfrucht. Auch Steinfrüchte wie die Mandel gehören eigentlich nicht zu den Nüssen.

    Muskatblüte ist keine Blüte

    Der Muskatnussbaum trägt gelbliche Früchte, die ähnlich aussehen wie Aprikosen. In der Mitte dieser Früchte befindet sich die Muskatnuss, deren Schale von leuchtend roten „Streifen“ aus lederartigem Gewebe umgeben ist. Dieses Gewebe wird Muskatblüte oder auch Macis genannt und erinnert an Flammen, die die Muskatnuss umschliessen. Dabei handelt es sich nicht um eine Blüte im botanischen Sinne, sondern um den Samenmantel der Muskatnuss. Muskatblüten werden ebenfalls zum Würzen verwendet.

    Die rote Muskatblüte umschliesst die Muskatnuss. / ©gettyimages.de/Afriandi

    Die Ernte der Muskatnuss

    Ein Muskatnussbaum liefert etwa 1500 bis 2000 Muskatnüsse pro Jahr. Sobald seine Früchte reif sind, springen sie auf, so dass die Muskatnuss und die Muskatblüte sichtbar werden. Die Frucht wird dann von Hand gepflückt und die Muskatnuss von der Frucht und der Macis (die das Äussere der Schale umgibt) getrennt. Die Frucht selbst schmeckt recht sauer – in Indonesien wird sie zu Konfitüre verarbeitet.

    Muskatnuss und Muskatblüte werden anschliessend für mehrere Monate getrocknet – die Muskatnuss so lange bis sich der Samen im Innern von seiner Schale gelöst hat. Dies erkennt man am Klappern beim Schütteln der Muskatnuss. Anschliessend wird die Schale aufgeknackt und der Samen nochmals zum Trocknen ausgelegt. Die Muskatblüte wird getrennt getrocknet, wobei sie sich orange verfärbt.

    Herkunft und Anbau der Muskatnuss

    Die Muskatnuss stammt nicht etwa aus der Stadt Maskat (englisch „Muscat“) im Oman, wie der Name vermuten lassen könnte, sondern aus Südostasien. Im Jahr 1512 entdeckten die Portugiesen den Muskatnussbaum erstmals auf den Molukken – einer Gruppe von Inseln in Indonesien, die auch Gewürzinseln genannt werden ( 1 ).

    Da die Muskatnuss damals nur auf diesen Inseln zu finden war, versuchten verschiedene Nationen sie zu erobern, um sich das Monopol auf die Muskatnuss zu sichern. Die Portugiesen konnten das Monopol fast ein Jahrhundert lang halten, bis sie von den Niederlanden verdrängt wurden. Unter der blutigen Herrschaft der beiden Länder wurden rund 90 % der Inselbewohner ausgerottet.

    Die Briten brachten schliesslich Muskatnusssamen in ihren Besitz, so dass das niederländische Monopol ein Ende fand und die Pflanze sich über den Seeweg weltweit ausbreitete. Heute wird die Muskatnuss auch in Guatemala, Japan, China, Südafrika, Indien und auf den karibischen Inseln Trinidad und Grenada angebaut ( 2 , 3 ).

    Grenada war einst der Hauptproduzent von Muskatnüssen, weshalb eine Muskatnuss die Flagge des Landes ziert. Hurrikans streckten jedoch einen Grossteil der Muskatnussbäume nieder. Bis ein Baum grössere Erträge liefert, dauert es etwa 15 Jahre. Deshalb wurde Grenada beim Muskatnussanbau mittlerweile von anderen Ländern überholt. Heute ist Indonesien der Hauptproduzent.

    Kochen mit Muskatnuss und Muskatblüte

    Die Muskatnuss eignet sich hervorragend zum Würzen von Kartoffeln, Blumenkohl, Rosenkohl, Spinat, Karotten, Rotkohl und Kohlrabi. Die Muskatblüte schmeckt ähnlich wie die Muskatnuss, ist allerdings etwas milder und geht dabei in Richtung Zimt. Sie kann für dieselben Gerichte verwendet werden wie die Muskatnuss, bietet sich aufgrund ihres süsslichen Aromas aber besonders für Nachspeisen, Chutneys oder Glühwein an.

    Muskatnuss schälen

    In der Regel werden ganze Muskatnüsse bereits geschält verkauft. Beim Gewürzhändler kann man jedoch auch Exemplare ergattern, die noch von ihrer Schale umgeben sind. Diese sollen besonders aromatisch sein, da das Aroma von der Schale geschützt wird. Diese Muskatnüsse werden in speziellen Verfahren getrocknet, so dass der Samen im Inneren ebenfalls trocken wird, ohne dass die Schale entfernt werden muss.

    Da die Schale nicht essbar ist, muss sie vor der Verwendung aufgeknackt werden. Wie bei einer Nuss können Sie die Schale mit den Handballen auf eine harte Oberfläche drücken, bis sie aufspringt. Alternativ können Sie die Schale vorsichtig mit einem Nussknacker öffnen. Allerdings sollten Sie nicht zu stark drücken, damit der Samen nicht kaputt geht.

    AN ZEIGE

    Muskatnuss und Muskatblüte mahlen

    Die Muskatnuss wird am besten direkt vor der Verwendung gemahlen – so schmeckt sie am aromatischsten. Eine Muskatreibe eignet sich dafür gut, denn durch ihre Zacken und feinen Löcher wird das Pulver hauchfein. Wer keine Muskatreibe besitzt, kann natürlich auch eine herkömmliche Reibe oder sogar ein engmaschiges, stabiles Sieb verwenden, wenn keine Reibe zur Hand ist.

    Daneben gibt es Muskatmühlen zu kaufen. Bei diesen wird die Muskatnuss in ein Gefäss gegeben und mittels einer Kurbel gemahlen, ähnlich wie bei einer Pfeffermühle. Eine Muskatmühle bietet im Vergleich zu einer Reibe den Vorteil, dass die Finger nicht verletzt werden können.

    Auch die Muskatblüte schmeckt am besten, wenn sie direkt vor dem Gebrauch gemahlen wird. Wegen ihrer ungleichmässigen Form ist die Verletzungsgefahr mit einer Reibe allerdings zu gross. Deshalb sollte sie am besten in einer Gewürzmühle oder im Mörser gemahlen werden – wobei die Gewürzmühle besser geeignet ist, denn die Muskatblüte ist im getrockneten Zustand relativ hart.

    Muskat erst am Ende der Kochzeit hinzugeben

    Das Aroma der Muskatnuss verflüchtigt sich schnell. Daher sollte sie erst am Ende der Kochzeit zum Abschmecken hinzugegeben werden. Oftmals reicht bereits eine Prise, um dem Gericht ein herrliches Muskataroma zu verleihen. Nimmt man zu viel, dann wird das Gericht schnell ungeniessbar.

    Dasselbe gilt für die Macis. Die ganzen Streifen können zwar auch mitgekocht werden – wobei sie weich werden – doch lässt sich die Muskatblüte schlecht dosieren und es wäre schade um die Aromen des aussergewöhnlichen Gewürzes.

    Muskatnuss und Muskatblüte aufbewahren

    Gewürze sollten generell trocken und lichtgeschützt aufbewahrt werden. Dies gilt auch für die Muskatnuss und die Muskatblüte. Am besten eignen sich dafür Gläser, die in einer Küchenschublade gelagert werden.

    Die Haltbarkeit von Muskatnuss und Muskatblüte

    Ganze Gewürze sind wesentlich länger haltbar als bereits gemahlene. So halten sich die Muskatnuss und die Muskatblüte mehrere Jahre, während sie gemahlen nur etwa ein Jahr haltbar sind. Die gemahlenen Gewürze büssen ausserdem schneller an Aroma ein.

    Rezepte mit Muskatnuss

    In unserer Rezepte-Rubrik und auf unserem Youtube-Kanal finden Sie viele Rezepte mit der Muskatnuss, zum Beispiel ein leckeres Erbsenpüree mit Pinienkernen. Muskatnuss ist aber auch eine Komponente in der Goldenen Milch, die sich laut Ayurveda positiv auf die Gesundheit auswirken soll. Besonders gut harmoniert die Muskatnuss ausserdem mit allen möglichen Kartoffelgerichten: Kartoffelpüree, Kartoffelauflauf, Rösti usw. Im folgenden Video zeigen wir Ihnen, wie Sie knusprige Kroketten zubereiten:

    Die gesundheitlichen Wirkungen der Muskatnuss

    Die Muskatnuss besteht zu 8 bis 15 % aus ätherischem Öl, das sich aus Myristicin, Elemicin, Eugenol und Safrol zusammensetzt. Tier- und Zellstudien zufolge wirkt die Muskatnuss unter anderem entzündungshemmend, antibakteriell, antidiabetisch, aphrodisierend, schmerzstillend, antioxidativ und herzschützend ( 2 , 4 ).

    Die traditionellen Heilwirkungen der Muskatnuss

    Die Muskatnuss dient in verschiedenen Ländern, wie etwa in Indonesien, Indien, Malaysia, Thailand und China, als traditionelles Heilmittel. So wird sie beispielsweise eingesetzt bei ( 2 , 4 ):

    1. Verdauungsbeschwerden (Durchfall, Magenkrämpfe, Blähungen)
    2. Rheuma
    3. Kopfschmerzen
    4. Fieber
    5. Hämorrhoiden
    6. Potenzstörungen
    7. Cholera
    8. sowie Mundgeruch

    Die Muskatblüte kommt bei denselben Beschwerden zum Einsatz wie die Muskatnuss.

    Muskatnuss bei Verdauungsbeschwerden

    Auch in Europa wird die Muskatnuss bei Verdauungsstörungen eingesetzt. Zu den bekanntesten Arzneimitteln mit Muskatnuss gehören heute noch Klosterfrau Melissengeist® und Carmol®. In beiden ist sie wegen ihrer lindernden Wirkung bei Magen-Darm-Beschwerden enthalten.

    AN ZEIGE
    • Mandel-Sahne
      EcoMil Mandel-Sahne 1,49 €
    • Hyaluron mit Zink
      effective nature Hyaluron mit Zink 24,90 €
    • Langkornreis
      Spielberger Langkornreis 5,79 €
    • Omega-3 Daily
      effective nature Omega-3 Daily 24,90 €
    • Ernährungsplan Kurkuma
      Zentrum der Gesundheit Ernährungsplan Kurkuma 5,00 €
    • Yogi Tea - Green Chai Tee mit Zimt
      Yogi Tea Green Chai Tee mit Zimt 3,89 €

    Muskatnuss als Hausmittel: Bei Magenkrämpfen, Blähungen und Durchfall können Sie eine Messerspitze geriebene Muskatnuss in einem Glas warmem Wasser vermischt trinken. Bei Durchfall kann man den Muskat auch mit einem geriebenen Apfel (ebenfalls ein altbekanntes Hausmittel) einnehmen. Die Beschwerden sollen dann bereits nach einer Anwendung besser werden.

    Muskatnuss wirkt antidepressiv und schlaffördernd

    Ein Extrakt aus 450 g gemahlener Muskatnuss erwies sich bei depressiven Mäusen als wirksam. Während drei Tagen wurde den Mäusen entweder 5, 10 oder 20 mg des Extrakts pro Kilogramm Körpergewicht und Tag oral verabreicht. Die Dosis von 10 mg pro kg zeigte dabei die grösste antidepressive Wirkung. Humanstudien gab es bisher keine ( 5 ).

    Die Forscher vermuten, dass Muskatnuss mit den Glückshormonen Dopamin und Serotonin interagiert. Aus einer früheren Studie geht zudem hervor, dass sie das Gedächtnis verbessert, was darauf hindeutet, dass die Muskatnuss sich auch noch auf andere Art und Weise auf das Gehirn auswirkt. Darauf deutet auch ihre psychoaktive Wirkung hin, auf die im Absatz „Muskatnuss sparsam dosieren“ eingegangen wird ( 6 ).

    Muskatnuss als Schlafmittel

    Die Muskatnuss gilt ausserdem als nervenberuhigend und schlaffördernd. Eine Messerspitze geriebene Muskatnuss in einer Tasse Milch aufgekocht, soll bei Angstzuständen, Stress und Schlafstörungen helfen. Die Muskatnuss-Milch wird eine halbe Stunde vor dem Zubettgehen getrunken. Dies geht aus der indonesischen Volksheilkunde hervor ( 7 ).

    Wenn Sie keine tierische Milch zu sich nehmen, dann probieren Sie die Rezeptur mit einer Sojamilch oder mit Reismilch. Beides können Sie auch sehr leicht selbst herstellen. Hier finden Sie z. B. das Rezept für Reismilch.

    Muskatnuss gegen chronische Schmerzen

    In einer Studie wurde das ätherische Öl der Muskatnuss gegen chronische Schmerzen, wie sie etwa bei Rheuma auftreten, getestet. Zu diesem Zweck wurde bei Ratten eine Gelenkschwellung herbeigeführt. Anschliessend wurde ihnen entweder 10 oder 20 mg Muskatnussöl pro Kilogramm Körpergewicht und Tag. Eine weitere Gruppe erhielt 30 mg Diclofenac pro kg und Tag. Diclofenac ist eines der bekanntesten Antirheumatika (und z. B. auch in Voltaren enthalten) ( 8 ).

    Beide Dosen Muskatnussöl linderten die Gelenkschwellung und die Schmerzen – die höhere Dosis war sogar wirksamer als das Antirheumatikum. Die Forscher weisen jedoch explizit darauf hin, dass diese Dosen nicht auf den Menschen übertragbar sind. Denn würde man die Rattendosis auf den Menschen umrechnen, müsste ein Mensch mit 70 kg 0,7 bis 1,4 g Muskatnussöl zu sich nehmen, was auf Dauer nicht empfehlenswert ist, da die Muskatnuss in bestimmten Mengen giftig wirken kann (siehe Absatz „Muskatnuss sparsam dosieren“).

    Äusserliche Anwendung von Muskatnussöl

    Jedoch wirkt das ätherische Muskatnussöl auch bei äusserlicher Anwendung schmerzlindernd. In der Aromatherapie werden hierfür 1 bis 5 Tropfen des ätherischen Muskatnussöls mit 50 ml Basisöl vermischt (z. B. Jojobaöl) – denn pur verwendet kann das Öl Hautirritationen verursachen. Mit dieser Mischung werden die betroffenen Körperstellen einmal täglich eingerieben. Das ätherische Öl kann so beispielsweise bei rheumatischen Beschwerden und Verspannungen Linderung verschaffen.

    *Hier erhalten Sie ein hochwertiges Muskatnussöl.

    Muskatnuss und Muskatblüte kaufen

    Während die Muskatnuss in beinahe jedem Supermarkt zu finden ist, wird die Muskatblüte fast nur in Gewürzläden oder Onlineshops angeboten. Beide gibt es entweder im Ganzen oder gemahlen zu kaufen. Bei den bereits gemahlenen Produkten verflüchtigt sich das Aroma jedoch schneller, weshalb sie weniger geschmackvoll sind als ihre ganzen Äquivalente.

    Aflatoxine in gemahlenen Muskatnüssen

    Nicht nur des Aromas wegen sollten Muskatnüsse im Ganzen gekauft werden. Immer wieder werden von Untersuchungsämtern Belastungen von Muskatnüssen mit sogenannten Aflatoxinen gemeldet. Aflatoxine sind Schimmelpilzgifte, die sich bei unsachgemässer Lagerung bilden, z. B. bei hohen Temperaturen und Feuchtigkeit. Sie sind krebserregend, Leber- und DNA-schädigend. Gemahlene Muskatnüsse sind anfälliger für Aflatoxine, denn in ihnen werden Muskatnüsse minderer Qualität verarbeitet, die so im Ganzen niemals verkauft würden ( 9 , 10 , 11 , 12 ). Hier lesen Sie, was Sie tun können, um Aflatoxine, die auch in anderen Lebensmitteln stecken können, wieder auszuleiten bzw. zu entgiften.

    Auf Bio-Qualität achten

    Muskatnüsse aus biologischem Anbau werden ohne den Einsatz von Pestiziden angebaut, was ein Qualitätsmerkmal darstellt. Sie sind in der Regel rund zwei bis drei Euro teurer als herkömmliche Muskatnüsse. Ein Vergleich der Anbieter lohnt sich aber, denn die Preisspanne bei Muskatnüssen ist sehr gross – so kann ein Bio-Produkt des einen Anbieters auch einmal günstiger sein als herkömmliche Muskatnüsse eines anderen Anbieters.

    AN ZEIGE
    • Shoyu salzreduziert
      Arche Shoyu salzreduziert 4,99 €
    • Cashew-Sahne
      EcoMil Cashew-Sahne 1,49 €
    • Öko-Windeln
      Naty Öko-Windeln 9,99 €
    • Tomatenmark
      Naturata Tomatenmark 1,79 €
    • Braune Teller-Linsen
      Davert Braune Teller-Linsen 2,99 €
    • Agar Agar
      Arche Agar Agar 3,99 €

    Gemahlene Muskatnuss nicht mit Muskatwürzer verwechseln

    In Supermärkten gibt es hin und wieder Gewürze mit der Aufschrift „Muskatwürzer“ zu kaufen. Dabei handelt es sich nicht einzig um gemahlene Muskatnuss, sondern um eine Gewürzmischung. Diese kann zum Beispiel auch nur zu 10 % aus Muskatnuss bestehen, daneben aber noch Speiseweizenkleie, Trockenglukosesirup, Gewürzextrakte usw. enthalten.

    Speiseweizenkleie dient in Gewürzen lediglich als günstiger Füllstoff und ist noch dazu ein Allergen, da Gluten enthalten ist. Trockenglukosesirup ist ein weiterer Füllstoff, der gleichzeitig als Süssungsmittel dient. Schauen Sie beim Kauf von Muskatnusspulver also genau hin.

    Mögliche Nebenwirkungen der Muskatnuss

    Dosieren Sie die Muskatnuss sparsam, denn seit Beginn des 19. Jahrhunderts ist bekannt, dass die Muskatnuss auch Nebenwirkungen haben und u. a. Halluzinationen hervorrufen kann. Die minimale Dosis, die bereits psychoaktive Wirkungen haben kann, liegt bei 5 g Muskatnuss. 5 g ist allerdings viel mehr als zum Würzen zum Einsatz kommt. Eine ganze Muskatnuss wiegt je nach Grösse zwischen 3 und 8 g. Wer gerne mit Muskatnuss kocht, kann das Gewürz also weiterhin bedenkenlos verwenden.

    Auslöser für die psychoaktiven Wirkungen ist der Inhaltsstoff Myristicin, der zu etwa 4 bis 8 % in Muskatnüssen und Muskatblüten enthalten ist. Auch von der Macis sollte entsprechend nicht mehr als 5 g gegessen werden ( 13 ).

    Was eine Überdosis Muskat bewirken kann

    Eine Überdosis Muskat führt neben den Halluzinationen auch zu Schwindel, Benommenheit, geistiger Verwirrtheit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Brustschmerzen, Unruhe und kann sogar tödlich enden. Die Symptome treten in der Regel drei bis sechs Stunden nach der Einnahme auf und verschwinden nach 24 bis 36 Stunden wieder.

    Seit Beginn des 20. Jahrhunderts gab es keinen bekannten Fall einer Muskatnuss-Vergiftung mit tödlichem Ausgang mehr. Drei ganze Muskatnüsse gelten für Erwachsene als tödlich – für Kinder bereits zwei. Zwei Muskatnüsse entsprächen je nach Grösse 6 bis 16 g – drei Muskatnüsse 9 bis 24 g. Wobei die tödliche Dosis auch vom Alter, Gewicht und von der jeweiligen Anfälligkeit für Myristicin abhängt.

    Nutmeg Challenge – gefährlicher Trend in den sozialen Medien

    In den letzten Jahren wurden vermehrt Fälle von Jugendlichen publik, die – angespornt von Altersgenossen über soziale Medien wie TikTok und Facebook – hohe Mengen an Muskatnuss zu sich nahmen, um einen Rausch herbeizuführen. Bekannt wurde dieses Phänomen unter dem Namen „Nutmeg Challenge“. Der Begriff stammt aus dem Englischen: „Nutmeg“ bedeutet Muskatnuss und „Challenge“ bedeutet Herausforderung.

    Ein 14-jähriges Mädchen nahm beispielsweise 21 g gemahlene Muskatnuss zu sich, also wesentlich mehr, als die oben erwähnten 5 g. Aufgrund starker innerer Unruhe wurde sie ins Krankenhaus eingeliefert, nahm aber glücklicherweise keinen weiteren Schaden. Es wäre jedoch nicht das erste Mal, dass eine „Challenge“ unter Kindern und Jugendlichen zu Todesfällen führt (z. B. Cinnamon Challenge, bei der das Schlucken von 1 TL Zimt ohne jede Flüssigkeit probiert wird, was enorm gefährlich werden kann, da das feine Zimtpulver in die Lungen gelangt und zu Atemstörungen bis hin zu Ersticken führen kann) ( 14 ).

    Muskatnuss in der Schwangerschaft

    Früher wurde die Muskatnuss in der Volksmedizin unter anderem als Abtreibungsmittel verwendet – hierfür wurden allerdings bis zu zehn Muskatnüsse oder sogar noch mehr gegessen. Entsprechend kam es damals häufiger zu Muskatvergiftungen. In den üblichen Mengen zum Würzen können Sie die Muskatnuss in der Schwangerschaft und während der Stillzeit hingegen bedenkenlos zu sich nehmen ( 15 ).

    Muskatnuss für Babys und Kinder

    Auch für Babys und Kinder ist die Muskatnuss in den üblichen Mengen nicht schädlich. In Indonesien gilt die oben erwähnte Muskatnuss-Milch sogar als Einschlafhilfe für Babys und Kinder. Das Gewürz sollte allerdings für die Kleinen unzugänglich aufbewahrt werden, damit beim Spielen nicht womöglich grössere Mengen davon verschluckt werden.

    Muskatnussbaum als Zimmerpflanze

    Da es sich bei der Muskatnuss um den Samen des Muskatnussbaums handelt, könnte man auf die Idee kommen, einfach eine Muskatnuss auszusäen. Der Samen soll allerdings nur für wenige Tage nach der Ernte keimfähig sein. In Onlineshops werden hingegen Samen verkauft, die eine besonders hohe Keimrate haben sollen. Bewertungen auf Plattformen wie Amazon deuten eher nicht darauf hin. Alternativ könnten Sie sich ein vorgezogenes Muskatnussbäumchen im Topf kaufen – diese sind allerdings auch relativ selten zu bekommen (z. B. bei flora-toskana.com) ( 16 ).

    AN ZEIGE
    • Zentrum der Gesundheit - Basenüberschüssig kochen - Kochbuch
      Zentrum der Gesundheit Basenüberschüssig kochen 19,90 €
    • Ernährungsplan zur Entgiftung
      Zentrum der Gesundheit Ernährungsplan zur Entgiftung 5,00 €
    • Zentrum der Gesundheit - Vegane Salate Kochbuch
      Zentrum der Gesundheit Vegane Salate Kochbuch 19,90 €
    • Sonnentor - Muskatnüsse
      Sonnentor Muskatnüsse 3,69 €
    • Lebensbaum - Muskatnüsse
      Lebensbaum Muskatnüsse 3,99 €
    • Foodscout: Ausgabe 8
      Foodscout Foodscout: Ausgabe 8 4,95 €

    Der immergrüne Muskatnussbaum bevorzugt tropisches Klima: Er benötigt auch im Winter Temperaturen um die 20 Grad und eine Luftfeuchtigkeit von mindestens 70 Prozent. Als Standort würden sich also höchstens ein beheizter Wintergarten mit Luftbefeuchter oder ein helles Badezimmer eignen. Die Erde im Topf sollte immer feucht sein – Staunässe verträgt die Pflanze aber nicht.

    Die Wahrscheinlichkeit, dass Sie jemals eigene Muskatnüsse ernten können, ist allerdings relativ gering, denn bereits in seinen Herkunftsländern braucht der Baum acht bis zehn Jahre, bis er zum ersten Mal Früchte trägt. Grössere Ernten sind erst nach 15 Jahren zu erwarten. Ausserdem ist der Muskatnussbaum zweihäusig, das heisst, er kann weiblich oder männlich sein und benötigt das entsprechende Gegenstück zur Bestäubung.

    * Auf unseren Internetseiten finden Sie Werbung. Mehr Informationen zu diesen Affiliate-Links erhalten Sie hier.

    Spende

    Ihre Spende hilft uns

    Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag zu unserer Arbeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal.

    AN ZEIGE

    Fernausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

    Sie interessiert, was in unserem Essen steckt und wollen wissen, wie sich Nähr- und Vitalstoffe auf den Körper auswirken? Sie wünschen sich ein gesundes Leben für sich, Ihre Familie und Mitmenschen? Ernährungsberater sind beliebt – doch oft wird bei der Beratung der ganzheitliche Aspekt vergessen, den es für eine nachhaltige Gesundheit braucht.

    Lernen Sie bei der die Zusammenhänge zwischen Lebens- und Ernährungsweise und Ihrem körperlichen und seelischen Wohlbefinden kennen.

    Im Fernstudium bei der Akademie der Naturheilkunde lernen Sie in rund 16 Monaten, wie Sie Ihre Gesundheit über Ihre Ernährung beeinflussen können und damit den Grundstein für ein gesundes und glückliches Leben legen können.


    Durch diese Ausbildung habe ich die Möglichkeit, volle Verantwortung für mich, meinen Körper und meine Gesundheit zu übernehmen und auch meine Familie und meine Mitmenschen profitieren von den wertvollen Inhalten.

    Ramona, Absolventin

    Bestellen Sie jetzt die

    Quellen
    1. (1) Van Gils C, Cox PA. Ethnobotany of nutmeg in the Spice Islands. J Ethnopharmacol. 1994 Apr;42(2):117-24.
    2. (2) Ha, M. T., Vu, N. K., Tran, T. H., Kim, J. A., Woo, M. H., & Min, B. S. (2020). Phytochemical and pharmacological properties of Myristica fragrans Houtt.: an updated review. Archives of Pharmacal Research.
    3. (3) Barceloux, D. G. (2009). Nutmeg (Myristica fragrans Houtt.). Disease-a-Month, 55(6), 373–379.
    4. (4) Bernard Beckerman, Harrynauth Persaud, Nutmeg overdose: Spice not so nice, Complementary Therapies in Medicine, Volume 46, 2019, Pages 44-46.
    5. (5) Dhingra D, Sharma A. Antidepressant-like activity of n-hexane extract of nutmeg (Myristica fragrans) seeds in mice. J Med Food. 2006 Spring;9(1):84-9.
    6. (6) Dhingra D, Parle M, Kulkarni SK. Comparative brain cholinesterase-inhibiting activity of Glycyrrhiza glabra, Myristica fragrans, ascorbic acid, and metrifonate in mice. J Med Food. 2006 Summer;9(2):281-3.
    7. (7) Van Gils C, Cox PA. Ethnobotany of nutmeg in the Spice Islands. J Ethnopharmacol. 1994 Apr;42(2):117-24.
    8. (8) Zhang WK, Tao SS, Li TT, Li YS, Li XJ, Tang HB, Cong RH, Ma FL, Wan CJ. Nutmeg oil alleviates chronic inflammatory pain through inhibition of COX-2 expression and substance P release in vivo. Food Nutr Res. 2016 Apr 26;60:30849.
    9. (9) Niedersächsisches Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit, Mykotoxine in Muskatnuss, Mai 2009.
    10. (10) Kantonales Labor Basel-Landschaft – Untersuchung Gewürze 2010, Stand: 13. Juli 2010.
    11. (11) Durchführungsverordnung der Kommission vom 13. August 2014 zur Festlegung besonderer Bedingungen für die Einfuhr bestimmter Futtermittel und Lebensmittel aus bestimmten Drittländern wegen des Risikos einer Aflatoxin-Kontamination und zur Aufhebung der Verordnung (EG) Nr. 1152/2009, (EU) Nr. 884/2014.
    12. (12) Caren Kühn, Stefanie Marschik, Mykotoxinrückstände in Gewürzen (Januar - Oktober 2010)
    13. (13) Andrew T. Weil, The use of nutmeg as a psychotropic agent, abgerufen am: 13.10.2021.
    14. (14) Atherton RR. The 'Nutmeg Challenge': a dangerous social media trend. Arch Dis Child. 2020 Jul 3:archdischild-2020-319407.
    15. (15) Drugs and Lactation Database (LactMed) [Internet]. Bethesda (MD): National Library of Medicine (US); 2006-. Nutmeg. [Updated 2021 May 17].
    16. (16) Schröder, Rudolf: Kaffee, Tee und Kardamom. Tropische Genussmittel und Gewürze. Stuttgart 1991.