Zentrum der Gesundheit
  • Schwarzkümmel

Schwarzkümmel: Gewürz aus dem Osten

Schwarzkümmel soll ein Allheilmittel gegen nahezu jedes gesundheitliche Problem sein. Tatsächlich können die Samen und das daraus gewonnene Öl bei Heuschnupfen, Asthma, Rheuma, Diabetes und vielen weiteren Beschwerden helfen. Auch in der Küche ist der Schwarzkümmel eine heilsame und gleichsam köstliche Zutat.

561 likes
23 November 2021

Schwarzkümmel und seine vielfältigen Heilkräfte

In der westlichen Welt kennt man den Echten Schwarzkümmel (Nigella sativa) in der Naturheilkunde vor allem wegen seiner lindernden Wirkung bei Heuschnupfen. In asiatischen und arabischen Ländern gilt Schwarzkümmel dagegen bereits seit tausenden von Jahren als natürliches Heilmittel bei sehr vielen Beschwerden. Die Samen werden beispielsweise bei Verdauungsbeschwerden und Wurmbefall gekaut.

AN ZEIGE
  • Dijon Senf
    Arche Dijon Senf 2,79 €
  • Cornflakes
    Bauck Hof Cornflakes 2,99 €
  • Ernährungsplan Rheuma
    Zentrum der Gesundheit Ernährungsplan Rheuma 5,00 €
  • Dinkel-Spaghetti
    Naturata Dinkel-Spaghetti 3,29 €
  • Gemüsebrühe
    Chiron Naturdelikatessen Gemüsebrühe 5,90 €
  • Tomaten-Ketchup
    byodo Tomaten-Ketchup 3,49 €

Aus den Schwarzkümmelsamen wird durch Pressung Schwarzkümmelöl gewonnen. Schwarzkümmelöl ist im Nahen Osten genauso beliebt wie die Samen selbst. Im alten Ägypten wurde es auch als das „Gold der Pharaonen“ bezeichnet und unter anderem gegen Infektionen, Bluthochdruck und Unfruchtbarkeit eingesetzt. Der islamische Prophet Mohammed soll bereits gesagt haben: “Schwarzkümmel heilt jede Krankheit, ausser den Tod.”(11)

Der Unterschied zwischen Schwarzkümmel, Kümmel und Kreuzkümmel

Aufgrund des Namens könnte man denken, dass der Schwarzkümmel mit dem Kümmel und dem Kreuzkümmel verwandt ist. Das ist jedoch nicht der Fall: Während der Schwarzkümmel (Nigella sativa) zur Familie der Hahnenfussgewächse gehört, zählen der Echte Kümmel (Carum carvi) und der Kreuzkümmel (Cuminum cyminum) zu den Doldenblütlern. Weitere Vertreter der Hahnenfussgewächse sind zum Beispiel die Butterblume und der Eisenhut.

So ähnlich Kümmel, Kreuzkümmel und Schwarzkümmel heissen, so unterschiedlich schmecken sie: Kümmel hat ein süsslich-würziges Aroma und wird beispielsweise im Sauerkraut oder Zwiebelkuchen verwendet. Kreuzkümmel ist dagegen in der indischen und in der arabischen Küche sehr beliebt, etwa für Falafel. Er schmeckt leicht bitter und scharf, hat aber auch eine süssliche Note. Schwarzkümmel erinnert dagegen an eine Mischung aus Anis, Muskat, Oregano und Kampfer und enthält eine pfeffrige Note. Er ist in den Küchen Westasiens häufig anzutreffen und wird beispielsweise auf Fladenbrote gestreut.

Optisch ist der Schwarzkümmel durch seine Farbe leicht mit dem schwarzen Sesam zu verwechseln. Bei genauerem Hinsehen sind schwarze Sesamkörner allerdings flach und glänzend, während Schwarzkümmelsamen drei Kanten haben und matt erscheinen.

Schwarzkümmel – Heilpflanze aus dem Garten

Schwarzkümmel wird vor allem in Westasien und Nordafrika (beispielweise in der Türkei, dem Irak und Ägypten) angebaut und in kleinerem Stil auch rund um das Mittelmeer. In Mitteleuropa ist er eher selten anzutreffen, obwohl er problemlos im eigenen Garten angepflanzt werden kann. Die einjährige Pflanze mit ihren hübschen hellblauen bis lilafarbenen Blüten lockt zahlreiche Bienen und Hummeln an. Nicht zu verwechseln ist der Schwarzkümmel mit der „Jungfer im Grünen“ (Nigella damascena), die ihm sehr ähnlich sieht.

Die Schwarzkümmelsamen, die zum Würzen und zu medizinischen Zwecken verwendet werden, wachsen in Kapseln, ähnlich denen des Mohns. Sobald die Kapseln eine bräunliche Farbe angenommen haben (Juli bis September), können sie abgeschnitten und die Samen über einem Behälter herausgeschüttelt bzw. herausgeklopft werden. Anschliessend lässt man die Samen an einem luftigen Ort nachtrocknen und bewahrt sie in einem verschliessbaren Glas auf. Wie vielfältig Sie die Samen verwenden können, erfahren Sie im Laufe dieses Artikels.

Die Inhaltsstoffe von Schwarzkümmel

Schwarzkümmel enthält eine Vielfalt an gesundheitsfördernden Stoffen – allein in den Samen sollen über 100 davon enthalten sein.

Die Nährwerte, Vitamine und Mineralstoffe von Schwarzkümmel

Die Nährwerte, Vitamine und Mineralstoffe von Schwarzkümmelsamen setzen sich wie folgt zusammen (1). Beachten Sie, dass der Vitamin- und Mineralstoffgehalt pro Gramm angeben ist und nicht wie sonst üblich pro 100 g:

Nährwerte (in Prozent):

  1. Kohlenhydrate: 25 bis 40 %
  2. Fett: 22 bis 56 %
  3. Proteine: 18 bis 31 %

Vitamine (im Durchschnitt pro Gramm):

  1. Vitamin A: Keine Mengenangabe
  2. Vitamin B1: 15 μg
  3. Vitamin B3: 65 μg
  4. Vitamin B6: 9.5 μg
  5. Folsäure: 457 μg
  6. Vitamin E: Mehrere Tocotrienole (z. B. 12 mg Beta-Tocotrienol und 2 mg Gamma-Tocotrienol im Öl)

Vitamin E ist eine generelle Bezeichnung für Tocotrienole und Tocopherole, innerhalb derer es wiederum verschiedene Formen gibt. Schwarzkümmelöl zeichnet sich durch seinen hohen Gehalt an Tocotrienolen aus. Während Tocopherole besser über das Essen aufgenommen werden, werden Tocotrienole besser über die Haut aufgenommen. Tocotrienole gelten zudem als die stärkeren Antioxidantien, während das Alpha-Tocopherol als insgesamt wirkungsvoller gilt.

Mineralstoffe (im Durchschnitt pro Gramm):

  1. Eisen: 0.123 μg
  2. Kupfer: 0.026 μg
  3. Natrium: 0.481 μg
  4. Kalium: 5.587 μg
  5. Kalzium: 2.297 μg
  6. Zink: 0.05 μg
  7. Selen: Keine Mengenangabe

*Schwarzkümmelöl-Kapseln finden Sie hier: Biotiva Schwarzkümmel

Die sekundären Pflanzenstoffe in Schwarzkümmel

Schwarzkümmelsamen enthalten ca. 2.5 % ätherisches Öl. Dieses setzt sich aus etwa 36 % ρ-Cymen, 11 % Thymoquinon, 10 % α-Thujen und weiteren Stoffen, wie z. B. Karotinen zusammen. Thymoquinon ist einer der wichtigsten Inhaltsstoffe im Schwarzkümmel. Er trägt massgeblich zu den positiven gesundheitlichen Wirkungen des Gewürzes bei, wie Sie weiter unten genauer erfahren werden (2).

AN ZEIGE
  • Ölmühle Solling - Schwarzkümmelöl
    Ölmühle Solling Schwarzkümmelöl 7,50 €
  • Ölmühle Solling - Schwarzkümmelöl
    Ölmühle Solling Schwarzkümmelöl 14,90 €
  • Athina - Oregano-Öl aus Griechenland
    Athina Oregano-Öl aus Griechenland 19,90 €
  • Ölmühle Solling - Schwarzkümmelöl
    Ölmühle Solling Schwarzkümmelöl 24,90 €
  • Sonnentor - Bio-Schwarzkümmel
    Sonnentor Bio-Schwarzkümmel 2,29 €
  • Schwarzkümmelöl
    Dr. Sprout Schwarzkümmelöl 13,90 €

Die Fettsäuren in Schwarzkümmelöl

Schwarzkümmelöl besteht

  1. zu etwa 57 % aus Linolsäure (Omega-6-Fettsäure, eine mehrfach ungesättigte Fettsäure)
  2. zu etwa 1 % aus Alpha-Linolensäure (Omega-3-Fettsäure, eine mehrfach ungesättigte Fettsäure)
  3. zu 22 % aus Ölsäure (Omega-9-Fettsäure, eine einfach ungesättigte Fettsäure)
  4. zu 14 % aus Palmitinsäure (gesättigte Fettsäure) (1).

Damit besteht sie zu einem Grossteil aus mehrfach ungesättigten Fettsäuren und zu einem mittelmässigen Teil aus einfach ungesättigten sowie gesättigten Fettsäuren. Das ideale Verhältnis von Omega-3- zu Omega-6-Fettsäuren wird häufig mit 1 : 5 oder noch weniger angegeben. Das Verhältnis im Schwarzkümmelöl liegt bei 1 : 57, gilt also nicht als optimal. Denn die Aufnahme von zu grossen Mengen Omega-6-Fettsäuren steht im Verdacht, Entzündungen im Körper zu fördern.

Allerdings wirkt Schwarzkümmelöl trotz seines Überhangs an Omega-6-Fettsäuren entzündungshemmend (siehe nächster Absatz) – ein Zeichen dafür, dass ein Öl/Fett nicht allein anhand seines Fettsäureverhältnisses beurteilt werden sollte. Auch sollte nicht vergessen werden, dass auch die Omega-6-Fettsäuren zu den essentiellen Fettsäuren gehören und damit zwingend mit der Nahrung aufgenommen werden müssen, weil der Körper sie nicht selbst herstellen kann.

Die gesundheitlichen Wirkungen von Schwarzkümmel

Mittlerweile wurden hunderte wissenschaftliche Studien veröffentlicht, die sich in irgendeiner Form mit Schwarzkümmel befasst haben. In der Gesamtheit belegen alle diese Untersuchungen genau das, was westasiatische und nordafrikanische Kulturen seit tausenden von Jahren bereits wussten – dass der Schwarzkümmel ein wirksames Heilmittel ist. Er wirkt unter anderem:

  1. Antioxidativ
  2. Entzündungshemmend
  3. Antibakteriell
  4. Antiparasitär
  5. Antiviral
  6. Blutdrucksenkend
  7. Stärkend auf das Immunsystem
  8. Schützend auf die Zellen, insbesondere auf die Lunge, die Leber und die Nieren
  9. Krebshemmend

In klinischen Studien führte Schwarzkümmel bei den folgenden Beschwerden zu Erfolgen:

  1. Diabetes
  2. Hyperlipidämie (erhöhter Cholesterinspiegel)
  3. Rheuma und Arthrose
  4. Hashimoto Thyroiditis
  5. Vitiligo (Weissfleckenkrankheit)
  6. Asthma
  7. Allergische Rhinitis (z. B. Heuschnupfen)
  8. Krebserkrankungen
  9. Dyspepsie (Verdauungsbeschwerden, z. B. Sodbrennen, Aufstossen)
  10. Bakterielle und virale Infektionen
  11. Unfruchtbarkeit (bei Männern)
  12. Entzugserscheinungen

So helfen Schwarzkümmel und Schwarzkümmelöl zum Beispiel bei der Langzeitbehandlung von Opiumabhängigen, lindern die Symptome bei Heuschnupfen, bekämpfen Infektionen, die durch den Heliobacter pylori (H. pylori) ausgelöst wurden, helfen bei der Behandlung des Typ-2-Diabetes, mildern Asthma-Symptome ab, senken den Blutdruck und beugen epileptischen Anfällen vor. Nachfolgend stellen wir Ihnen einige vielversprechende Studienergebnisse genauer vor.

Schwarzkümmelöl hilft bei Diabetes Typ 2

Iranische Forscher untersuchten die Wirkung von Schwarzkümmelöl bei Diabetes-Typ-2-Patienten in einer doppelblinden, randomisierten, klinischen Studie. 25 Probanden nahmen während acht Wochen zweimal täglich je eine Kapsel mit 500 mg Schwarzkümmelöl zu sich. Die Kontrollgruppe nahm ein Placebo ein (3).

Nach den acht Wochen war der Nüchternblutzucker von durchschnittlich 219 mg/dl auf durchschnittlich 153 mg/dl signifikant gesunken. Bei gesunden Personen sollte der Nüchternblutzucker zwischen 70 und 100 mg/dl liegen.

Das „schlechte“ LDL-Cholesterin war ebenfalls signifikant gesunken: Von rund 121 auf 104 mg/dl (Normalwerte: < 100 mg/dl) und das „gute“ HDL-Cholesterin von 46 auf 52 mg/dl gestiegen (Normalwerte: > 40 mg/dl). In der Placebo-Gruppe gab es dagegen keine signifikanten Veränderungen.

*Schwarzkümmelöl-Kapseln finden Sie hier: Biotiva Schwarzkümmel

Schwarzkümmel verbessert allergische Symptome

Da Schwarzkümmel eine Antihistamin-Wirkung hat, kann er die Symptome einer allergischen Rhinitis, wie eine laufende, verstopfte oder juckende Nase und Niesen, reduzieren. Die allergische Rhinitis ist eine durch Allergie ausgelöste Entzündung der Nasenschleimhaut. Zur allergischen Rhinitis gehören zum Beispiel der Heuschnupfen und die Hausstauballergie.

In einer Studie wurde die Wirksamkeit von Schwarzkümmelöl in Form von Nasentropfen untersucht: Drei Mal täglich tropften sich die Probanden 15 ml Schwarzkümmelöl mit Hilfe einer Pipette in beide Nasenlöcher. Dies führte nach 6 Wochen zu den folgenden Ergebnissen (6):

  1. Alle 10 Personen, die angegeben hatten, nur milde Symptome zu haben (z. B. laufende Nase, Niesen), waren anschliessend symptomfrei.
  2. Von 16 Personen mit moderaten Symptomen (z. B. Schlaf negativ beeinflusst, verstopfte Nase) waren rund 70 % symptomfrei und 25 % spürten Verbesserungen.
  3. Bei den 12 Personen mit schweren Symptomen (z. B. verstopfte Nase über mehr als 8 Stunden, Niesattacken, gestörter Schlaf) waren rund 60 % symptomfrei und ebenfalls 25 % spürten eine Verbesserung.
  4. Bei der Kontrollgruppe zeigten sich keine signifikanten Veränderungen.

Aber auch wenn es eingenommen wird, lindert Schwarzkümmelöl die Symptome: Bei Heuschnupfen wird empfohlen täglich einen Esslöffel Schwarzkümmelöl vor oder nach dem Essen einzunehmen. In Kapselform werden meist drei Kapseln à 500 mg pro Tag empfohlen. Auch können täglich 2 g Schwarzkümmelsamen eingenommen werden. Erfahrungsgemäss sollte mit der Einnahme in jedem Fall bereits ein bis zwei Monate vor der Pollensaison begonnen werden (4, 5).

Schwarzkümmelöl bei Histaminintoleranz

Durch die Antihistamin-Wirkung kann die regelmässige Einnahme von Schwarzkümmelöl auch die Beschwerden der Histaminintoleranz senken. Orthomolekularmediziner empfehlen z. B. täglich drei Schwarzkümmelöl-Kapseln à 500 mg – zum Frühstück zwei und zum Abendessen nochmals eine. Studien scheint es zur Einnahme bei Histaminintoleranz bisher nicht zu geben (10).

Schwarzkümmelöl bei Rheuma

Ägyptische Forscher untersuchten die Wirkung von Schwarzkümmelöl bei 40 Patienten mit rheumatoider Arthritis (umgangssprachlich Rheuma). Die Personen nahmen während des ersten Monats täglich zwei Placebo-Kapseln ein. Im darauffolgenden Monat bekamen sie täglich zwei Kapseln mit jeweils 500 mg Schwarzkümmelöl. Nach diesem Monat hatte die Anzahl geschwollener Gelenke und die Morgensteifheit der Gelenke verglichen mit dem vorigen Monat signifikant abgenommen (7).

Schwarzkümmelöl bei Zahnfleischentzündungen

Schwarzkümmelöl wird wegen seiner antibakteriellen und entzündungshemmenden Wirkung gerne für das Ölziehen empfohlen. Beim Ölziehen wird ein Teelöffel eines Öls für 10 bis 20 Minuten im Mund hin und her bewegt und durch die Zahnzwischenräume gesogen. Anschliessend wird das Öl ausgespuckt. Das ayurvedische Ritual erfreut sich immer grösserer Beliebtheit.

AN ZEIGE
  • Dinkelflocken
    Spielberger Dinkelflocken 2,79 €
  • Ernährungsplan Kurkuma
    Zentrum der Gesundheit Ernährungsplan Kurkuma 5,00 €
  • Farfalle
    byodo Farfalle 2,29 €
  • Bio-Belugalinsen
    HanifThaler Bio-Belugalinsen 5,90 €
  • Cornflakes natural
    Davert Cornflakes natural 2,29 €
  • Barbecuesauce
    Sanchon Barbecuesauce 2,79 €

Eine Studie von 2019 hat untersucht, wie sich Schwarzkümmelöl auf die Mundgesundheit auswirkt. 24 Probanden mit mittelschwerer bis schwerer Zahnfleischentzündung (Parodontitis) nahmen an der Studie teil. Es wurde jeweils eine Hälfte ihrer Zähne mit einem alkoholischen Schwarzkümmelextrakt an drei aufeinanderfolgenden Tagen behandelt. Die Zahnfleischentzündungen konnten dadurch signifikant verringert werden und auch die Plaque-Bildung ging zurück (8).

Schwarzkümmel und Krebs

Der in Schwarzkümmel enthaltene Stoff Thymochinon hat eine starke krebshemmende Wirkung bei verschiedenen Krebsarten gezeigt – unter anderem bei Darm-, Leber-, Brust-, Gebärmutterhals-, Lungen- und Bauchspeicheldrüsenkrebs. Dies geht aus einem Review hervor, in dem italienische und spanische Forscher den aktuellen Forschungsstand zusammentrugen.

Seine Antikrebswirkung entfaltet Thymochinon auf unterschiedliche Weise: Bei Darmkrebs beispielsweise führte Thymochinon zu einem Rückgang des Tumorvolumens. Bei Leberkrebs wirkte es wachstumshemmend auf die Krebszellen während es bei Bauchspeicheldrüsenkrebs die Lebensfähigkeit der Krebszellen reduzierte. Diese Ergebnisse stammen aus Zell- und Tiermodellen bei denen Schwarzkümmelextrakt, Schwarzkümmelöl oder reines Thymochinon in ganz unterschiedlichen Dosen zum Einsatz kamen.

Klinische Studien gibt es bisher nur wenige. Bei Kindern mit Leukämie führte die Dosis von zwei Mal täglich 40 mg reines und isoliertes Thymochinon pro Kilogramm Körpergewicht über sechs Monate gemeinsam mit anderen Krebsmitteln zu einer Remissionsrate von 92 Prozent. Remission bedeutet, dass die Symptome nachliessen, ohne dass eine Heilung erzielt wurde (9). Forscher vermuten, dass Schwarzkümmel in Zukunft in Kombination mit anderen Krebstherapien wie der Chemotherapie zum Einsatz kommen könnte, da er ein Stück weit vor deren Nebenwirkungen schützt und ihre Wirksamkeit verstärken kann (1).

Schwarzkümmel kaufen – darauf sollten Sie achten

Schwarzkümmelsamen gibt es im Ganzen oder als Pulver in Gewürzläden, Onlineshops und auch in manchen Supermärkten zu kaufen. Manchmal wird Schwarzkümmel unter der Bezeichnung Kalonji verkauft – so wird er in Teilen Indiens genannt. Daneben sind Schwarzkümmelöl, Schwarzkümmelöl-Kapseln und Schwarzkümmelöl-Cremes sowie -Salben erhältlich. Diese Produkte werden in Apotheken, Drogerien und Onlineshops verkauft.

Schwarzkümmelöl – wichtige Qualitätsmerkmale

Beim Kauf von Schwarzkümmelöl ist unbedingt auf die Qualität zu achten: Es sollte ausschliesslich kaltgepresstes Bio-Schwarzkümmelöl im Einkaufskorb landen. Bei der Kaltpressung bleiben die Inhaltsstoffe des Schwarzkümmels bestmöglich erhalten – höhere Temperaturen schädigen sie hingegen. Ein weiteres Qualitätsmerkmal ist die Erstpressung. Dabei werden die Samen nur einmal ausgepresst. Bei der Zweitpressung wird der Trester dagegen nochmals ausgepresst, was den Ertrag erhöht, aber die Qualität des Öls vermindert.

Weiter gibt es gefiltertes oder ungefiltertes Schwarzkümmelöl zu kaufen. Mit der Filterung wird auch ein Teil der gesundheitsfördernden Stoffe (Trüb- und Schwebstoffe) entfernt. Im ungefilterten Öl sind sie hingegen noch enthalten. Dadurch schmeckt das ungefilterte Öl intensiver, hat eine dunklere Färbung und ist dickflüssiger. Vor dem Gebrauch sollte das ungefilterte Öl gut geschüttelt werden.

Ebenfalls ist Öl aus gekeimten Schwarzkümmelsamen erhältlich. Dieses soll besonders bekömmlich und darüber hinaus noch gesünder sein, da bei der Keimung der Samen die Produktion von Vitalstoffen angekurbelt wird. Sie erhalten das Schwarzkümmelöl aus gekeimten Samen z. B. im Shop von Myfairtrade.

Kapseln aus Schwarzkümmelöl

Schwarzkümmelöl-Kapseln erleichtern Personen, die sich mit dem intensiven Aroma von Schwarzkümmelöl nicht anfreunden können, die Einnahme. Schwarzkümmelöl hat einen sehr würzigen Geschmack – die Kapseln schmecken dagegen nur sehr dezent nach Schwarzkümmel.

Zunächst gilt es auf die Inhaltsstoffe der Kapseln zu achten: Meistens sind pro Kapsel 500 mg Schwarzkümmelöl enthalten. Der verwendete Schwarzkümmel sollte aus Bio-Anbau stammen, ansonsten könnte er chemische Rückstände beinhalten. Zudem sollten den Kapseln keine Farbstoffe oder Trennmittel zugesetzt sein. Viele Anbieter verzichten bei ihren Produkten bereits auf diese Zusatzstoffe. Wer vegan lebt, setzt ausserdem auf Kapseln ohne Gelatine.

Viele Kapseln enthalten zusätzlich Vitamin E. Da es sich dabei um ein Antioxidans handelt, soll es als natürliches Konservierungsmittel die ungesättigten Fettsäuren im Öl vor oxidativen Prozessen schützen.

*Schwarzkümmelöl-Kapseln finden Sie hier: Biotiva Schwarzkümmel

Schwarzkümmelöl einnehmen – Dosierung, Häufigkeit und Zeitpunkt

Die Dosierung von Schwarzkümmelöl richtet sich nach den jeweiligen Beschwerden. Deshalb ist es schwierig eine allgemeingültige Dosierung abzuleiten. Zur Stärkung des Immunsystems wird beispielsweise empfohlen, täglich 1 Teelöffel des Öls vor dem Frühstück einzunehmen. Als begleitende Massnahme bei gesundheitlichen Beschwerden wird hingegen zur Einnahme von 1 bis 3 Teelöffeln über den Tag verteilt geraten. Drei Teelöffel entsprechen etwa einem Esslöffel des Öls.

Um den intensiven Geschmack etwas abzumildern, kann das Öl mit ein wenig Honig gemischt oder in einen frisch gepressten Saft gegeben werden. Bei empfindlichen Menschen kann es nach der Einnahme auf leeren Magen zu Übelkeit kommen. In diesem Fall empfiehlt es sich, das Öl erst nach dem Frühstück einzunehmen.

AN ZEIGE
  • Dijon Senf
    Arche Dijon Senf 2,79 €
  • Cornflakes
    Bauck Hof Cornflakes 2,99 €
  • Ernährungsplan Rheuma
    Zentrum der Gesundheit Ernährungsplan Rheuma 5,00 €
  • Dinkel-Spaghetti
    Naturata Dinkel-Spaghetti 3,29 €
  • Gemüsebrühe
    Chiron Naturdelikatessen Gemüsebrühe 5,90 €
  • Tomaten-Ketchup
    byodo Tomaten-Ketchup 3,49 €

Bei den Schwarzkümmelöl-Kapseln unterscheiden sich die Einnahmeempfehlungen je nach Hersteller. Meistens wird empfohlen dreimal täglich eine Kapsel à 500 mg jeweils vor oder nach einer Mahlzeit einzunehmen (je nach Verträglichkeit). Manche Hersteller schreiben, dass kurzfristig sogar bis zu sechs Kapseln pro Tag eingenommen werden können, zum Beispiel bei starken Heuschnupfensymptomen. In diesem Fall nimmt man jeweils zwei Kapseln zu den Mahlzeiten. Die Kapseln werden mit einem Glas Wasser eingenommen.

*Schwarzkümmelöl-Kapseln finden Sie hier: Biotiva Schwarzkümmel

Schwarzkümmelöl zur Hautpflege

Erfahrungsgemäss kann die Einnahme von Schwarzkümmelöl in den obigen Dosierungen auch bei Neurodermitis und Schuppenflechte helfen. Mittlerweile gibt es auch Schwarzkümmelöl-Cremes und -Salben in Apotheken, Drogerien und Onlineshops zu kaufen, die unabhängig von der inneren Einnahme mehrmals täglich auf die betroffenen Stellen aufgetragen werden.

Das Öl kann aber auch pur auf die Haut getupft werden. Seine antibakteriellen und entzündungshemmenden Eigenschaften kommen der Haut zugute und können auch bei Pickeln und Akne helfen. Beachten Sie hierbei jedoch, dass es durch die ätherischen Öle zu Hautreizungen kommen könnte. Testen Sie daher zuvor an einer kleinen Stelle, wie Ihre Haut reagiert, bevor Sie das Öl grossflächig auftragen.

Schwarzkümmelöl in der Schwangerschaft und Stillzeit

Da die im Schwarzkümmelöl enthaltenen ätherischen Öle die Wehen anregen könnten, wird Frauen in der Schwangerschaft generell davon abgeraten, Schwarzkümmelöl einzunehmen. Ausserdem ist nicht bekannt, ob die Inhaltsstoffe des ätherischen Öls in die Muttermilch übergehen können, weshalb auch in der Stillzeit von der Einnahme abgeraten wird. Zum Würzen kommen jedoch nur wenige Gramm Schwarzkümmelsamen zum Einsatz – dies stellt kein Problem dar.

Nebenwirkungen von Schwarzkümmelöl

Bei der Einnahme von Schwarzkümmelöl kann es zu Übelkeit und Juckreiz kommen. Wer empfindlich darauf reagiert, sollte Schwarzkümmelöl erst nach dem Essen zu sich nehmen. Ausserdem kann Schwarzkümmel (wie praktisch jedes andere Nahrungsmittel auch) zu allergischen Reaktionen führen – Unverträglichkeiten sind nie ausgeschlossen. Es gilt jedoch im Allgemeinen als sehr gut verträglich und nahezu nebenwirkungsfrei.

Für Katzen ist Schwarzkümmelöl aufgrund der ätherischen Öle allerdings giftig – es sollte für die Vierbeiner also unerreichbar aufbewahrt werden. Für Hunde ist Schwarzkümmelöl hingegen nicht giftig – ganz im Gegenteil: Wenn Sie wenige Tropfen Schwarzkümmelöl (1 mg pro 10 kg Körpergewicht) ins Futter oder ins Wasser Ihres Hundes geben, sollen ihm Zecken fern bleiben.

Wechselwirkungen von Schwarzkümmelöl

Wechselwirkungen von Schwarzkümmelöl mit Medikamenten sind bisher nicht bekannt, allerdings nicht auszuschliessen. Falls Sie regelmässig Medikamente einnehmen müssen, fragen Sie im Zweifelsfall Ihren Arzt oder Apotheker vor der Einnahme.

Schwarzkümmelöl richtig lagern

Schwarzkümmelöl ist nach Anbruch der Flasche etwa drei Monate haltbar (Angaben des Herstellers beachten). Am besten wird es an einem kühlen Ort mit Temperaturen zwischen 10 und 15 Grad gelagert. Ansonsten kann es jedoch auch im Kühlschrank aufbewahrt werden. Bei Temperaturen unter 7 Grad kann Öl flockig werden – wundern Sie sich also nicht, falls kristallartige Flocken im Öl schwimmen. Ungeöffnet und kühl gelagert sollte Schwarzkümmelöl mindestens ein Jahr haltbar sein.

Ob das Öl noch gut ist, erkennen Sie am Geruch und am Geschmack – riecht oder schmeckt es ranzig, sollten Sie es nicht mehr verwenden. Ist das Haltbarkeitsdatum hingegen überschritten aber das Öl schmeckt noch gut, können Sie es ruhig weiterverwenden.

Schwarzkümmel in der Küche

Da er einen sehr würzigen, leicht nussigen Geschmack aufweist, kann man die Schwarzkümmelsamen als Topping über verschiedene Speisen streuen, z. B. über Salate oder Brote. Besonders auf Fladenbroten ist Schwarzkümmel sehr beliebt. Die ganzen Samen können Sie roh oder kurz angeröstet verwenden. Angeröstet sorgen sie für ein knuspriges Mundgefühl. Auch im Brotteig, in Gemüse- und Linsengerichten sowie Currys schmecken die Samen wunderbar. Oder probieren Sie zum Beispiel unsere ayurvedischen Gewürz-Pfannkuchen.

Ganze Samen oder Schwarzkümmelpulver können Sie auch für Gewürzmischungen verwenden. Die Samen sind etwa Bestandteil der bengalischen Gewürzmischung Panch Phoron. Diese enthält neben Schwarzkümmel schwarze Senfkörner, Fenchelsamen, Kreuzkümmel sowie Bockshornklee und kann z. B. für Dal verwendet werden. Auch mit Sesam, Thymian und Koriander vertragen sich Schwarzkümmelsamen gut. Schwarzkümmelöl sorgt dagegen im Salatdressing für das gewisse Etwas. Es sollte aufgrund seines intensiven Aromas allerdings sparsam zum Einsatz kommen – meist genügt bereits ein Teelöffel.

Auf unserer Rezepteseite und auf unserem Youtube-Kanal finden Sie viele weitere köstliche Rezepte. Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen beim Nachkochen!

* Auf unseren Internetseiten finden Sie Werbung. Mehr Informationen zu diesen Affiliate-Links erhalten Sie hier.

Spende

Ihre Spende hilft uns

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag zu unserer Arbeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal.

AN ZEIGE

Fernausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Sie interessiert, was in unserem Essen steckt und wollen wissen, wie sich Nähr- und Vitalstoffe auf den Körper auswirken? Sie wünschen sich ein gesundes Leben für sich, Ihre Familie und Mitmenschen? Ernährungsberater sind beliebt – doch oft wird bei der Beratung der ganzheitliche Aspekt vergessen, den es für eine nachhaltige Gesundheit braucht.

Lernen Sie bei der die Zusammenhänge zwischen Lebens- und Ernährungsweise und Ihrem körperlichen und seelischen Wohlbefinden kennen.

Im Fernstudium bei der Akademie der Naturheilkunde lernen Sie in rund 16 Monaten, wie Sie Ihre Gesundheit über Ihre Ernährung beeinflussen können und damit den Grundstein für ein gesundes und glückliches Leben legen können.


Durch diese Ausbildung habe ich die Möglichkeit, volle Verantwortung für mich, meinen Körper und meine Gesundheit zu übernehmen und auch meine Familie und meine Mitmenschen profitieren von den wertvollen Inhalten.

Ramona, Absolventin

Bestellen Sie jetzt die

Quellen
  1. (1) Ansary J, Giampieri F, Forbes-Hernandez TY, et al. Nutritional Value and Preventive Role of Nigella sativa L. and Its Main Component Thymoquinone in Cancer: An Evidenced-Based Review of Preclinical and Clinical Studies. Molecules. 2021;26(8):2108. Published 2021 Apr 7. doi:10.3390/molecules26082108
  2. (2) Prof. Dr. Sigrun Chrubasik-Hausmann, Schwarzkümmel (Nigella sativum), Uniklinik Freiburg, abgerufen am: 10.06.2021.
  3. (3) Kooshki A, Tofighiyan T, Rastgoo N, Rakhshani MH, Miri M. Effect of Nigella sativa oil supplement on risk factors for cardiovascular diseases in patients with type 2 diabetes mellitus. Phytother Res. 2020 Oct;34(10):2706-2711. doi: 10.1002/ptr.6707. Epub 2020 Jun 8. PMID: 32510754.
  4. (4) Işik H, Cevikbaş A, Gürer US, Kiran B, Uresin Y, Rayaman P, Rayaman E, Gürbüz B, Büyüköztürk S. Potential adjuvant effects of Nigella sativa seeds to improve specific immunotherapy in allergic rhinitis patients. Med Princ Pract. 2010;19(3):206-11. doi: 10.1159/000285289. Epub 2010 Mar 29. PMID: 20357504.
  5. (5) Nikakhlagh S, Rahim F, Aryani FH, Syahpoush A, Brougerdnya MG, Saki N. Herbal treatment of allergic rhinitis: the use of Nigella sativa. Am J Otolaryngol. 2011 Sep-Oct;32(5):402-7. doi: 10.1016/j.amjoto.2010.07.019. Epub 2010 Oct 13. PMID: 20947211.
  6. (6) Alsamarai AM, Abdulsatar M, Ahmed Alobaidi AH. Evaluation of topical black seed oil in the treatment of allergic rhinitis. Antiinflamm Antiallergy Agents Med Chem. 2014 Mar;13(1):75-82. doi: 10.2174/18715230113129990014. PMID: 23855426.
  7. (7) Gheita TA, Kenawy SA. Effectiveness of Nigella sativa oil in the management of rheumatoid arthritis patients: a placebo controlled study. Phytother Res. 2012 Aug;26(8):1246-8. doi: 10.1002/ptr.3679. Epub 2011 Dec 12. PMID: 22162258.
  8. (8) Singh V, Gupta A, Verma UP, Mishra T, Pal M. An evaluation of the efficacy of ethanolic extract of Nigella sativa L. (Kalonji) on the clinical parameters of moderate‑to‑severe gingivitis: A split‑mouth clinical study. Ayu. 2019 Jul-Sep;40(3):152-158. doi: 10.4103/ayu.AYU_68_18. Epub 2020 Aug 8. PMID: 33281391; PMCID: PMC7685263.
  9. (9) Dogar M.Z., Adnan H., Akhtar M.S., Sheikh M.A. Prelimiary assessment of efficacy of Nigella sativa seeds in acute lymphoblastic leukemia local children. Pharmacologyonline. 2009;2:769–777
  10. (10) Medizinische Ernährungsberatung: Information über Ernährung und Vitamine bei Histamin-Intoleranz, abgerufen am: 10.06.2021.
  11. (11) Originalzitat: "Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: Im Schwarzkümmel gibt es Heilung für jede Erkrankung, mit Ausnahme des Todes." [Sahih Al-Bucharyy Nr. 5688]