Zentrum der Gesundheit
  • Spirulina Immunsystem
18 Mai 2022
2 min

Spirulina bei Heuschnupfen und für Sportler

Spirulina liefert insbesondere Eisen, Chlorophyll und Betacarotin. Ausserdem gilt die blaugrüne Alge als hervorragende Quelle für pflanzliches Protein, da ihr Eiweissgehalt in der Trockenmasse um die 60 Prozent beträgt. In Studien zeigte sich, dass Spirulina eine gute Möglichkeit darstellt, insbesondere bei Allergien, wie z. B. Heuschnupfen, das Immunsystem zu regulieren. Auch für Sportler ist Spirulina eine gute Wahl, da die Alge die Leistung bessert und oxidativen Stress reduziert.

Kostenlosen Newsletter abonnieren

Mit Ihrer Anmeldung erlauben Sie die regelmässige Zusendung des Newsletters und akzeptieren die Bestimmungen zum Datenschutz.

Spirulina bei Heuschnupfen und im Ausdauersport

Spirulina ist ein Cyanobakterium, das aber meist als Mikroalge oder Blaualge bezeichnet wird. Spirulina gilt als Superfood und wird in Form von Nahrungsergänzungen angeboten. Alle Informationen rund um Spirulina (Eigenschaften, richtige Einnahme und Dosierung etc.) lesen Sie in unserem Hauptartikel ( Spirulina: wie gesund ist die Mikroalge wirklich? ). Nachfolgend stellen wir zwei interessante Studien zu Spirulina vor - einerseits zu ihrer Wirkung bei Heuschnupfen und andererseits zu ihrer Wirkung auf verschiedene Werte im Ausdauersport.

Spirulina reguliert das Immunsystem bei Heuschnupfen

Eine randomisierte klinische Doppelblindstudie ( 1 ), die im Frühjahr 2005 in der Fachzeitung Journal of Medicinal Food veröffentlicht wurde, ergab, dass die regelmässige Einnahme von Spirulina-Algen die Symptome bei Allergien , z. B. Heuschnupfen verbessern kann. Spirulina konnte das Immunsystem entsprechend positiv beeinflussen, so dass dieses nicht mehr - wie bei Allergien üblich - so stark überreagierte.

Die an Heuschnupfen (allergischer Rhinitis) leidenden Patienten erhielten entweder ein Placebo oder eine tägliche Dosis von 1000 mg oder 2000 mg Spirulina über einen Zeitraum von zwölf Wochen. Bei den Teilnehmern, die das Placebo erhielten, konnte keine Verbesserung ihres Zustandes festgestellt werden. Auch bei den Patienten, die nur 1000 mg Spirulina am Tag erhielten, kam es zu keiner bemerkenswerten Verbesserung. Bei jenen Patienten hingegen, die pro Tag 2000 mg der Alge bekamen, konnte eine signifikante Besserung der Symptome beobachtet werden.

Spirulina zur Verbesserung der Leistung im Sport

Eine weitere Forschungsstudie ( 2 ), die im Fachmagazin Medicine and Science in Sports and Exercise veröffentlicht wurde, ergab, dass Spirulina-Algen auch einen positiven Einfluss auf die sportliche Leistungsfähigkeit haben. Bei dieser Untersuchung bekamen neun körperlich fitte Männer täglich entweder ein Placebo oder 4 g Spirulina über einen Zeitraum von vier Wochen verabreicht.

Die Männer liefen jeden Tag zwei Stunden lang auf einem Laufband (bei 70-75% ihres VO2 max.-Wertes und 95% ihres VO2 max.-Wertes bis zur Erschöpfung). Es wurde sowohl die Atemfunktion als auch die Leistung der Probanden gemessen. Zugleich wurden im Verlauf der Studie den Teilnehmern regelmäßig Blutproben entnommen.

Fettverbrennung steigt

Als Ergebnis zeigte sich, dass die Spirulina-Gruppe eine bessere Ausdauer hatte, also nicht so schnell erschöpft war. Auch nahm in der Spirulina-Gruppe während des 2-stündigen Laufs die Kohlenhydratverbrennung um 10 Prozent ab, während die Fettverbrennung um fast 11 Prozent zunahm - im Vergleich zur Placebogruppe.

Antioxidantienspiegel steigt - Lipidperoxidation nimmt ab

Spirulina erhöhte nach dem Training ferner den Glutathionspiegel (Glutathion ist ein körpereigenes Antioxidans), was auf einen besseren Schutz gegen oxidativen Stress hinweist. Gerade durch hartes Training kommt es stets verstärkt zu oxidativem Stress (freie Radikale). Freie Radikale können - wenn sie im Übermass entstehen und nicht genügend Antioxidantien vorhanden sind - die sog. Lipidperoxidation verstärken. Das bedeutet, sie greifen die Fettsäuren der Zellmembrane an und führen so zu Zellschäden, was besonders in den Blutgefässen problematisch ist. Denn dort führen Schäden langfristig zu Ablagerungen, Arteriosklerose, Herzinfarkt und Schlaganfall. In vorgestellter Studie aber stiegen die Marker für die Lipidperoxidation nur in der Placebogruppe, also nicht in der Spirulina-Gruppe.

Spirulina erhöht Leistung im Sport

In ihrer Schlussfolgerung schreiben die Wissenschaftler: Die Nahrungsergänzung mit Spirulina führt zu einem siginifikanten Anstieg der Leistung, einer verbesserten Fettverbrennung, einer Steigerung der körpereigenen Antioxidantien und zu einer geringeren Lipidperoxidation.

Wichtiger Hinweis

Dieser Artikel wurde auf Grundlage (zur Zeit der Veröffentlichung) aktueller Studien verfasst und von MedizinerInnen geprüft, darf aber nicht zur Selbstdiagnose oder Selbstbehandlung genutzt werden, ersetzt also nicht den Besuch bei Ihrem Arzt. Besprechen Sie daher jede Massnahme (ob aus diesem oder einem anderen unserer Artikel) immer zuerst mit Ihrem Arzt.

Liebe Leserinnen und Leser,
Hier haben Sie die Möglichkeit, bei unseren Artikeln einen Kommentar zu hinterlassen. Wir freuen uns über Lob, aber auch über konstruktive Kritik. Wenn Sie Kritik anbringen, geben Sie bitte auch die Quelle/Studie an, auf die Sie sich beziehen.
Lieben Dank, Ihre Redaktion vom Zentrum der Gesundheit

Quellen
  1. (1) Mao TK et al., "Effects of a Spirulina-based dietary supplement on cytokine production from allergic rhinitis patients." J Med Food. 2005 Spring;8(1):27-30. (Effekte einer Spirulina-basierten Nahrungsergänzung auf die Zytokinin-Produktion bei allergischen Rhinitispatienten)
  2. (2) Kalafati M et al., "Ergogenic and antioxidant effects of spirulina supplementation in humans." Med Sci Sports Exerc. 2010 Jan;42(1):142-51. (Ergogene und antioxidative Wirkung von Spirulina Supplementationen beim Menschen.)
  3. Ciferri O "Spirulina, the edible microorganism." Microbiol Rev. 1983 Dec;47(4):551-78. (Spirulina, der essbare Mikroorganismus)