Zentrum der Gesundheit
Alpha-Liponsäure

Alpha-Liponsäure – Nahrungsergänzung auch zum Abnehmen

Autor: Carina Rehberg

Aktualisiert: 03 Juli 2021

Die Einnahme einer Nahrungsergänzung mit Alpha-Liponsäure führt bei Übergewichtigen zu einer merklichen Gewichtsabnahme, so eine Studie der Oregon State University – und zwar ohne Diät und ohne zusätzliche Bewegung. Alpha-Liponsäure gilt gleichzeitig als Mittel zur Entgiftung von Schwermetallen und kann sehr einfach in Kapselform eingenommen werden.

Alpha-Liponsäure entgiftet und hilft beim Abnehmen

Alpha-Liponsäure ist eine schwefelhaltige Fettsäure, die schon lange als Nahrungsergänzung im Handel erhältlich ist. Meist ist sie Bestandteil von Entgiftungskuren, da sie insbesondere Metalle an sich binden und ausleiten kann. Im Gegensatz zu vielen anderen entgiftenden Mitteln ist die Alpha-Liponsäure wasser- und fettlöslich, kann daher die Blut-Hirn-Schranke passieren und so auch das Gehirn entgiften.

Bei der diabetischen Polyneuropathie kann die Alpha-Liponsäure in hohen Dosen von täglich 1200 bis 1800 mg Linderung bringen.

Auch bei Multipler Sklerose wird Alpha-Liponsäure eingesetzt, da sie laut einer Studie von 2017 bei MS-Patienten den Verlauf verlangsamte und die Symptome bessern konnte. Wie Alpha-Liponsäure ausserdem beim Abnehmen helfen kann, zeigt eine Studie, die im September 2020 im Journal of Nutrition erschienen war (1).

Alpha-Liponsäure unterstützt Abbau von Körperfett

Die Untersuchung wurde von Wissenschaftlern des Linus Pauling Institutes an der Oregon State University durchgeführt. Teilnehmerinnen waren übergewichtige, aber ansonsten gesunde Frauen mit einem BMI grösser als 25. Sie erhielten nun ein halbes Jahr lang (24 Wochen) eine Nahrungsergänzung mit 600 mg Alpha-Liponsäure pro Tag oder ein Placebopräparat. Ansonsten änderten die Frauen nichts, weder an ihrer Ernährung noch an ihrem Bewegungspensum.

Im Vergleich zur Placebogruppe nahm die Alpha-Liponsäure-Gruppe im Studienzeitraum deutlich an Gewicht ab. Während die Placebogruppe etwa gleich schwer blieb, nahmen die Liponsäure-Frauen 1,7 Prozent ihres Körpergewichts ab. Der BMI sank um durchschnittlich 0,6, während er in der Placebogruppe um 0,2 stieg. In der Liponsäure-Gruppe verloren die Frauen ausserdem ein knappes Kilo reines Körperfett, während die Placebofrauen am Ende der Studie durchschnittlich 300 g mehr Fett aufwiesen.

Ohne Anstrengung 1 Kilogramm Körperfett verlieren

Die Gewichtsabnahme in der Alpha-Liponsäure-Gruppe mag für den Zeitraum von einem halben Jahr gering erscheinen. Bedenkt man jedoch, dass die Frauen keinerlei Diät hielten, ihre Ernährung nicht umstellten und auch nicht mehr Sport machten, ist der Verlust von einem Kilogramm Fett allein durch die Einnahme einer Kapsel ein regelrechtes Geschenk. Alpha-Liponsäure könnte daher zusätzlich in ein Konzept zur Gewichtsreduzierung integriert werden und dessen Erfolg unterstützen.

Die Alpha-Liponsäure wirkte sich ausserdem positiv auf einige andere Werte aus, so erhöhte sie beispielsweise die körpereigene Bildung von Antioxidantien und besserte die Entzündungswerte, die bei Übergewicht häufig erhöht sind.

* Alpha-Liponsäure finden Sie z. B. hier: R-Alpha-Liponsäure

Alpha-Liponsäure recycelt verbrauchtes Vitamin C

Alpha-Liponsäure ist ein wichtiges Coenzym im Energiestoffwechsel der Zelle, wo es u. a. die Mitochondrien – die Energiekraftwerke der Zelle – vor oxidativem Stress schützt. Als starkes Antioxidans kann die Alpha-Liponsäure sogar andere Antioxidantien nach ihrem Verbrauch wieder recyceln, etwa Vitamin E, Glutathion oder Vitamin C, damit diese nun mit neu erwachten Kräften wieder antioxidativ wirken können.

Alpha-Liponsäure – hilfreich bei vielen chronischen Erkrankungen

Normalerweise produziert der menschliche Organismus ausreichend Alpha-Liponsäure für seinen alltäglichen Bedarf. Nimmt man zusätzlich Alpha-Liponsäure als Nahrungsergänzung oder zu therapeutischen Zwecken ein, dann wirkt die Säure über ihr normales Spektrum hinaus, da ja nun weitere antioxidative und entgiftende Kapazitäten vorhanden sind, die nicht im Energiestoffwechsel verbraucht werden.

Die nun sozusagen überschüssig vorliegende Alpha-Liponsäure wirkt zwar ebenfalls stark antioxidativ, stimuliert aber zusätzlich den Zuckerstoffwechsel und initiiert entzündungshemmende Prozesse. Diese Eigenschaften machen aus ihr ein Mittel, das begleitend bei Diabetes, Herzerkrankungen und altersbedingtem kognitiven Verfall eingenommen werden könnte.

Alpha-Liponsäure immer in der natürlichen R-Form wählen

„Nahrungsergänzungen mit der Alpha-Liponsäure werden schon seit Jahrzehnten zu ihren möglichen gesundheitlichen Vorteilen untersucht, etwa in Bezug auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder ganz allgemein zur Unterstützung der Gesundheit im Alter“, erklärt Alexander Michels, Wissenschaftler am Linus Pauling Institute der Oregon State University (2).

ANZEIGE

Die Ergebnisse waren häufig vielversprechend und zeigten, dass die Alpha-Liponsäure oxidativen Stress reduziert, den Fettstoffwechsel positiv beeinflusst und auch den Tag-Nacht-Rhythmus regulieren hilft. In den bisherigen Studien waren jedoch zwei Aspekte stets unbeachtet geblieben.

1. Meist setzte man Teilnehmer mit Vorerkrankungen ein (z. B. Diabetiker), um zu sehen, wie konkret die Alpha-Liponsäure bei diesem Beschwerdebild helfen kann. Andere oder zusätzliche Eigenschaften der Liponsäure blieben dabei unentdeckt.

2. Häufig wurde zudem die synthetische Form der Alpha-Liponsäure eingesetzt, die sog. S-Form, die in der Natur nicht vorkommt und daher möglicherweise gar nicht das breite Wirkspektrum aufweisen kann wie die natürliche Form der Alpha-Liponsäure (die R-Form).

Achten Sie beim Kauf von Alpha-Liponsäure daher darauf, dass es sich um die R-Form handelt. Die Bezeichnung lautet dann R-Alpha-Liponsäure. Steht auf einem Produkt nur Alpha-Liponsäure, schauen Sie genauer auf die Inhaltsangabe oder fragen Sie beim Hersteller nach der verwendeten Form. Unter „Vitalkur mit Alpha-Liponsäure“ finden Sie von effective nature ein Sparpaket mit zwei Packungen R-Alpha-Liponsäure zu einem günstigeren Preis als die Einzelpackung.

* Alpha-Liponsäure finden Sie z. B. hier: R-Alpha-Liponsäure

Wie Sie Alpha-Liponsäure am besten einnehmen

Da Alpha-Liponsäure Metalle binden kann, besteht das Risiko, dass nicht nur unerwünschte Metalle, wie etwa Quecksilber gebunden werden, sondern auch erwünschte Metalle, wie z. B. Eisen. Allerdings sank in einer Studie bei der Einnahme von zweimal täglich je 300 mg Alpha-Liponsäure nur der Serumeisenwert, nicht das Ferritin (Eisenspeicher) (3). Dennoch sollten Sie bei der langfristigen Einnahme von täglich 600 mg Alpha-Liponsäure (oder höheren Dosen) auf Ihren Mineralstoffhaushalt achten bzw. prophylaktisch ein gutes Mineralstoffpräparat einnehmen (z. B. Multivitaminkomplex von effective nature). Neigen Sie zu einem Eisenmangel, dann nehmen Sie am besten auch ein gut verträgliches natürliches Eisenpräparat (aus Curryblättern) ein.

Alpha-Liponsäure sollte in jedem Fall allein für sich eingenommen werden, also nicht zu den Mahlzeiten und auch nicht mit anderen Nahrungsergänzungen zusammen, sondern immer in einem Abstand von mindestens 60 Minuten zu den Mahlzeiten und in einem grösstmöglichen Abstand zu Mineralstoffpräparaten. Wenn Sie die Alpha-Liponsäure also z. B. morgens um 7 Uhr und abends um 18 Uhr nehmen, dann nehmen Sie Ihre Mineralstoff- bzw. Eisenpräparate beispielsweise um 10 und um 15 Uhr oder auch um 22 Uhr – abhängig von Ihrem Lebensrhythmus.

Wenn Sie Alpha-Liponsäure zur Entgiftung einnehmen möchten, finden Sie in unserer Anleitung zur ganzheitlichen Entgiftung weitere Informationen.

Mögliche Nebenwirkungen von Alpha-Liponsäure

Alpha-Liponsäure ist im Allgemeinen sicher und hat selten Nebenwirkungen. Manchmal - bei hohen Dosen - kommt es zu Übelkeit und anderen milden Verdauungsbeschwerden sowie zu Hautausschlägen (5). Dann sollte die Dosis reduziert werden, bis die Beschwerden verschwinden. Anschliessend könnte versucht werden, mit kleineren Dosen neu einzusteigen. Die oben genannten Hinweise (Mineralstoffversorgung etc.) müssen dabei unbedingt berücksichtigt werden.

Alpha-Liponsäure kann überdies die Wirkung von Biotin hemmen, was sich - besonders nach einer mehrwöchigen Einnahme von hohen Alpha-Liponsäure-Dosen - in einem Geschmacksverlust äussern kann. In diesem Fall setzt man die Alpha-Liponsäure ab und nimmt täglich 4-mal 5 mg oder 2-mal 10 mg Biotin ein, was den Geschmack meist schnell wieder zurückkehren lässt (binnen weniger Tage) - so ein Fallbericht vom Juni 2011 (4).


* Auf unseren Internetseiten finden Sie Werbung. Mehr Informationen zu diesen Affiliate-Links erhalten Sie hier.

Spende

Ihre Spende hilft uns

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag zu unserer Arbeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal.

ANZEIGE

Fernausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Sie interessiert, was in unserem Essen steckt und wollen wissen, wie sich Nähr- und Vitalstoffe auf den Körper auswirken? Sie wünschen sich ein gesundes Leben für sich, Ihre Familie und Mitmenschen? Ernährungsberater sind beliebt – doch oft geht bei der Beratung der ganzheitliche Aspekt vergessen, den es für eine nachhaltige Gesundheit braucht. Lernen Sie bei der Akademie der Naturheilkunde die Zusammenhänge zwischen Lebens- und Ernährungsweise sowie physischem und psychischem Wohlbefinden kennen.

Die bildet interessierte Menschen wie Sie in rund 16 Monaten zum ganzheitlichen Ernährungsberater aus.

Quellen

  1. (1) Gerd Bobe, Tory M Hagen et al., A Randomized Controlled Trial of Long-Term (R)-α-Lipoic Acid Supplementation Promotes Weight Loss in Overweight or Obese Adults without Altering Baseline Elevated Plasma Triglyceride Concentrations. The Journal of Nutrition, 2020; DOI: 10.1093/jn/nxaa203
  2. (2) Oregon State University, Lipoic acid supplements help some obese but otherwise healthy people lose weight, ScienceDaily, 12. August 2020
  3. (3) Mendes PR, Félix Ddos S, Silva PC, Pereira GH, Simões MO. Effect of alpha lipoic acid on the blood cell count and iron kinetics in hypertensive patients. Nutr Hosp. 2014 Nov 3;31(2):883-9. doi: 10.3305/nh.2015.31.2.7403. PMID: 25617577.
  4. (4) Greenway FL, Ingram DK, Ravussin E, et al. Loss of taste responds to high-dose biotin treatment. J Am Coll Nutr. 2011;30(3):178-181. doi:10.1080/07315724.2011.10719958
  5. (5) Salehi B, Berkay Yılmaz Y, Antika G, et al. Insights on the Use of α-Lipoic Acid for Therapeutic Purposes. Biomolecules. 2019;9(8):356. Published 2019 Aug 9. doi:10.3390/biom9080356