Zutaten für 4 Portionen

Für den Hummus

  • 125 g Kichererbsen, getrocknet – über Nacht in reichlich Wasser einweichen*
  • 155 ml Wasser, kalt
  • 20 g + 1 EL Olivenöl, kaltgepresst
  • 2 EL Tahini-Paste (Sesammus)
  • 1 Bio-Zitrone – davon 1 ½ EL Saft und 1/3 TL Abrieb
  • 1 Knoblauchzehe – reiben oder pressen
  • ¾ TL Kreuzkümmelpulver
  • 1/3 TL Paprikapulver, edelsüss
  • 1 Msp. Paprikapulver, geräuchert
  • Kristallsalz und Pfeffer aus der Mühle

*Alternativ dazu kannst du auch 250 g Kichererbsen aus dem Glas verwenden.

Zubereitung

  • Vorbereitungszeit ca. 15 Minuten
  • Koch-/Backzeit ca. 2 Minuten
  • Zieh-/Ruhezeit ca. 12 Stunden

Für den Hummus die Kichererbsen über einem Sieb gründlich spülen und in einen Topf geben. Mit reichlich Wasser auffüllen und 1,5 - 2 Std. weichkochen. Währenddessen mit einem Schaumlöffel den entstandenen Schaum immer wieder abschöpfen und ggf. heisses Wasser nachgiessen.

Die Kichererbsen über einem Sieb abgiessen und abtropfen lassen.

Die Hälfte der Kichererbsen mit einem Schuss Wasser in einen Standmixer geben und möglichst fein pürieren. Dann die andere Hälfte mit dem restlichen Wasser dazugeben und erneut pürieren. Jetzt darf die Masse eine feine Struktur aufweisen; sie muss nicht ganz glatt sein.

Dann das Olivenöl und den Zitronensaft dazugeben, nochmals kurz pürieren und in eine Schüssel füllen. Tahini, Zitronenabrieb und Knoblauch mit einem Gummischaber einrühren und mit Kreuzkümmel und den beiden Paprikapulvern würzen. Die Masse gründlich vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Hummus in einer Servierschüssel anrichten, mit 1 EL Olivenöl beträufeln und mit etwas Paprika bestreut servieren.

Nährwerte pro Portion

  • Kalorien: 108 kcal
  • Kohlenhydrate: 6 g
  • Eiweiss: 3 g
  • Fett: 8 g

Fernausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Sie interessiert, was in unserem Essen steckt und wollen wissen, wie sich Nähr- und Vitalstoffe auf den Körper auswirken? Sie wünschen sich ein gesundes Leben für sich, Ihre Familie und Mitmenschen? Ernährungsberater sind beliebt – doch oft geht bei der Beratung der ganzheitliche Aspekt vergessen, den es für eine nachhaltige Gesundheit braucht. Lernen Sie bei der Akademie der Naturheilkunde die Zusammenhänge zwischen Lebens- und Ernährungsweise sowie physischem und psychischem Wohlbefinden kennen.

Die Akademie der Naturheilkunde bildet interessierte Menschen wie Sie in rund 16 Monaten zum ganzheitlichen Ernährungsberater aus. Bestellen Sie hier die kostenlose Infobroschüre.