Cookies auf der ZDG-Website

Wir verwenden Cookies um Ihnen ein angenehmes Nutzungserlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

Heilkräuter A - Z (Glossar)
Katzenkralle (Una de Gato)

  • Autor: Zentrum der Gesundheit
  • aktualisiert: 29.05.2017
Katzenkralle (Una de Gato)
© cevahir87 - Fotolia.com

Wenn Sie Krebs verhindern wollen, dann sollten Sie über die Pflanze Katzenkralle (Una de Gato) Bescheid wissen. Es gibt immer weitere Erkenntnisse über die Katzenkralle auf der ganzen Welt, da sich mehr und mehr die Tatsache über ihre natürliche Heilkraft als bekannt durchsetzt.

Katzenkralle gegen Krebs

Hier zeigen wir Ihnen eine Zusammenstellung von aussagekräftigen Zitaten über "Una de Gato" und Krebs, wie sie in den besten Gesundheitsbüchern, die jemals geschrieben wurden, dokumentiert sind:

Die Katzenkralle hilft, den Anteil der T-Lymphozyten und die Makrophagen-Produktion zu erhöhen, das Blut zu tonifizieren und es kann zudem als ein vielseitig einsetzbarer Infektionsbekämpfer eingesetzt werden. Die Katzenkralle hilft ausserdem, die Lipid-Matrix in den Zellwänden zu reparieren und ist insbesondere geeignet, die Ausbreitung von virusbelasteten Zellen zu stoppen.

An der Universität von Mailand führte Renato Rizzi ein Experiment mit "Una de Gato" durch, da dieses auf krebserregende (mutagene) Substanzen bei Rauchern anspricht. Es ist weithin bekannt, dass der Urin von Rauchern mutagene Substanzen enthält. Als ihnen über zwei Wochen "Una de Gato" verabreicht wurde, kehrte der Raucher-Urin in seinen Urzustand zurück.

Quelle: Powerful and Unusual Herbs From the Amazon and China by World Preservation Society

Die Katzenkralle (Uncaria tomentosa) ist ein Gewächs aus dem südamerikanischen Regenwald, welches bei der indigenen Bevölkerung schon lange für seine heilwirkenden Eigenschaften bekannt ist, so dass es oft sogar den Beinamen "Heilige Pflanze des Regenwaldes" erhält. Die kleinen Dornen dieser Kletterpflanze befinden sich an den Blättern und erinnern an Katzenkrallen. In Südamerika wird die Pflanze rezeptfrei als Krebsmittel verkauft, und zeigt viel versprechende Resultate in Studien auf der ganzen Welt.

Quelle: Herbs Against Cancer: History and Controversy by Ralph W. Moss PhD

Die Katzenkralle war bei den peruanischen Indigenas über hunderte von Jahren ein wichtiges Medikament. Die Katzenkralle wird bei den peruanischen Campa-Indigenas sogar als heilig angesehen. Sie benutzen es, um Besserung bei vielen medizinischen Problemen herzustellen, wie zum Beispiel bei Entzündungen, Infektionen und auch bei Krebs.

Es wird ausserdem benutzt, um die Geburt zu erleichtern, und die Immunreaktionen bei Mutter und Kind zu verbessern. Ron Pero, Ph.D., und einer der Autoren dieses Buches, duplizierte sehr gewissenhaft und vorsichtig die Tee-Extraktions-Methoden der peruanischen Schamanen, die damit ihre Heilmittel herstellen.

Quelle: The Anti-Aging Solution: 5 Simple Steps to Looking and Feeling Young by Vincent Giampapa, Ronald Pero, and Marcia Zimmerman

Die Südamerikanische Volksmedizin verwendet Katzenkralle bei Magen-Darm-Erkrankungen, bei Durchfall, Arthritis, Wunden und bei Krebs. Moderne Forschungen zeigten signifikante das Immunsystem stimulierende Aktivitäten sowie antivirale krebsbekämpfende und antioxidative Effekte.

Quelle: The Herbal Drugstore by Linda B. White, M.D.

Bei der Katzenkralle handelt es sich um eine holzige Kletterpflanze die in Baumkronen im peruanischen Regenwald wächst. Die Katzenkralle ist ganz besonders geeignet, das Immunsystem zu stimulieren. Viele der nur in diesem wirkungsvollen Gewächs vorkommenden Chemikalien wurden bereits patentiert zur Verwendung bei der AIDS-Behandlung, sowie auch bei Krebs, Arthritis und anderen Krankheiten.

Nichtsdestotrotz könnte es noch viel versprechender sein, die gesamte Pflanze zu nutzen, anstatt nur eines isolierten Inhaltsstoffs. In der Rinde der Katzenkralle befinden sich sechs Alkaloide. Diese sind dafür verantwortlich, dass die Pflanze eine so unglaubliche Heilkraft aufweist.

The Doctor`s Complete Guide to Vitamins and Minerals by Dr. Mary Dan Eades

Ihre Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Gesunde Ernährung ist Ihre Leidenschaft? Sie lieben die basenüberschüssige, naturbelassene Ernährung? Sie möchten gerne die Zusammenhänge zwischen unserer Nahrung und unserer Gesundheit aus ganzheitlicher Sicht verstehen? Sie wünschen sich nichts mehr als all Ihr Wissen rund um Gesundheit und Ernährung zu Ihrem Beruf zu machen?

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit aus. Wenn Sie mehr über das Fernstudium an der Akademie der Naturheilkunde wissen möchten, dann erfahren Sie hier alle Details sowie Feedbacks von aktuellen und ehemaligen TeilnehmerInnen.

Mehr zu diesem Artikel

Schlagwörter

Teilen Sie diesen Artikel

Leserkommentare

Alle 2 Kommentare anzeigen

Ihr Kommentar

Um einen Kommentar abzugeben müssen Sie angemeldet sein.

Anmelden Registrieren

Zuletzt kommentiert

WhiteSam schrieb am 26.06.2013

Hallo ZDG! Kann man etwas darüber sagen, ob Katzenkralle auch für Katzen gut verträglich ist? Das klingt jetzt witzig, aber ich suche tatsächlich nach Möglichkeiten, das Immunsystem und chronische Entzündungen bei einer Katze zu behandeln. Vielen Dank für eine Antwort!

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Hallo WhiteSam,
vielen Dank für Ihre Mail.
In den Herkunftsländern der Katzenkralle (Südamerika, insbesondere Peru) wird die Katzenkralle auch bei Haustieren (Hunden, Katzen etc.) eingesetzt, um deren Immunsystem zu stärken. In welcher Dosis dies jedoch geschehen sollte, müssten Sie mit Ihrem Tierheilpraktiker besprechen.
Wichtig ist in jedem Fall - abgesehen von sämtlichen Nahrungsergänzungs- oder Naturheilmitteln - die natürliche und artgerechte Ernährung der Katze (BARF) sowie die natürliche und artgerechte Haltung (mit Freigang), was Sie aber sicher längst wissen.
Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Alle 2 Kommentare anzeigen