Zutaten für 4 Portionen

  • 350 g Kichererbsen (Abtropfgewicht)
  • 120 g Zucchini - in 2-cm-Würfel schneiden
  • 80 g grüne Bohnen - in 3-cm-Stücke schneiden
  • 350 g Kürbis (eine nicht zu wässrige Sorte) - in 2-cm-Würfel schneiden
  • 150 g Karotten - in 2-cm-Würfel schneiden
  • 120 g Zwiebeln - mittelfein hacken
  • 2 Knoblauchzehen - fein würfeln

Weitere Zutaten und Gewürze

  • 750 ml Gemüsebrühe
  • 4 EL Erdnussöl
  • 2 EL Tamari (Sojasauce)
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1 Prise Nelkenpulver
  • 1/4 TL Muskatnuss, gemahlen
  • Ingwerwurzel - 1 cm fein hacken
  • 1 Briefchen Safran - in etwas warmem Wasser auflösen
  • 1/2 Zimtstange
  • 2 Kardamomkapseln - im Mörser zerstossen (Schalen entfernen)
  • 1/2 TL Kristallsalz
  • 1/4 TL Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

  • Vorbereitungszeit ca. 15 Minuten
  • Koch-/Backzeit ca. 25 Minuten

Die Kichererbsen unter fliessendem Wasser so lange spülen, bis sie nicht mehr schäumen. Gut abtropfen lassen.

Das Öl in einem grossen Topf erhitzen und darin die Zwiebeln, zusammen mit Ingwer, Kreuzkümmel, Nelken und Muskat unter ständigem Rühren vorsichtig sautieren, bis die Zwiebeln eine goldgelbe Farbe annehmen. Dann den Knoblauch zugeben und unter Rühren erhitzen, bis er duftet.

Mit Gemüsebrühe ablöschen und die Karotten dazugeben. Aufkochen lassen und Ingwer, Safran, Zimtstange, Kardamom, Salz und Tamari einrühren.

Nach 5 Min. den Kürbis und die Bohnen ebenfalls in den Topf geben und 10 Min. mitköcheln lassen. Dann folgen die Zucchini und die Kichererbsen.

Alles bedeckt unter gelegentlichem Rühren weitere 10 Min. leicht köchelnd garen.

Vor dem Servieren die Zimtstange entfernen und nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Nährwerte pro Portion

  • Kalorien: 267 kcal
  • Kohlenhydrate: 36 g
  • Eiweiss: 11 g
  • Fett: 8 g

Fernausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Sie interessiert, was in unserem Essen steckt und wollen wissen, wie sich Nähr- und Vitalstoffe auf den Körper auswirken? Sie wünschen sich ein gesundes Leben für sich, Ihre Familie und Mitmenschen? Ernährungsberater sind beliebt – doch oft geht bei der Beratung der ganzheitliche Aspekt vergessen, den es für eine nachhaltige Gesundheit braucht. Lernen Sie bei der Akademie der Naturheilkunde die Zusammenhänge zwischen Lebens- und Ernährungsweise sowie physischem und psychischem Wohlbefinden kennen.

Die Akademie der Naturheilkunde bildet interessierte Menschen wie Sie in rund 16 Monaten zum ganzheitlichen Ernährungsberater aus. Bestellen Sie hier die kostenlose Infobroschüre.

Rezepte die Ihnen gefallen könnten