Gewichtszunahme mit Schokolade vorbeugen

Es klingt zu schön, um wahr zu sein: US-amerikanische Forscher haben gute Gründe zur Annahme, dass der Verzehr von Schokolade Übergewicht und Diabetes vorbeugt.

Diese Wirkung verdankt die Schokolade ihrem Hauptbestandteil, dem Kakao. Kakao ist reich an Antioxidantien.

Eine Studie des US-amerikanischen Hershey Center for Health & Nutrition™, also einem Zentrum für gesunde Ernährung, ergab sogar, dass Kakao mehr Antioxidantien enthält als die meisten anderen Früchte.

Die Forscher verglichen den Antioxidantiengehalt von Kakaopulver mit dem von anderen Fruchtpulvern. Dabei zeigte sich, dass Kakao mit Abstand die grösste antioxidative Wirkung hat und von allen untersuchten Pflanzen die meisten wertvollen Stoffe enthält.

Vor allem der Gehalt an Flavanolen und Polyphenolen, speziellen Arten von Antioxidantien ist im Kakao enorm.

Schokolade hemmt Gewichtszunahme

Die Flavanole sind es auch, die dem US-Forscherteam um Andrew P. Neilson zufolge für die Wirkung gegen Übergewicht und Diabetes verantwortlich sind.

Die Wissenschaftler testeten den Einfluss verschiedener Flavanole aus Kakaobohnen an Mäusen, die fettreiches Futter erhielten. Als Kontrollgruppe fungierten Mäuse, die fettarm gefüttert wurden.

Alle Antioxidantien aus Kakao beugten der Studie zufolge einer Gewichtszunahme vor. Mit Abstand am effektivsten wirkten jedoch oligomere Procyanidine.

Die oligomeren PC verbesserten aber auch die Glucosetoleranz der Mäuse und leisteten so einen wichtigen Beitrag zur Diabetes Typ 2-Prävention.

Welche Schokolade ist die richtige?

Das Hershey Center for Health & Nutrition™ ermittelte unter Federführung von Dr. Debra Miller in seinen Untersuchungen auch, welche kakaohaltigen Lebensmitteln besonders förderlich für die Gesundheit sind, welche also die meisten Antioxidantien enthalten.

Dunkle Schokolade und Kakaopulver weisen demnach hohe Gehalte an Flavanolen auf. Ein Glas heisse Schokolade hingegen enthält kaum mehr Flavanole, weil der Instantkakao darin zu stark industriell verarbeitet wurde.

Auch die meist sehr fetthaltige Vollmilchschokolade ist nicht empfehlenswert und in Bezug auf die Gewichtszunahme und Diabetes-Prävention auch nicht wirksam.

Abgesehen vom höheren Kaloriengehalt, liefert die Vollmilchschokolade im Allgemeinen mehr Zucker und – was das Wichtigste ist – nur sehr wenig Kakao.

Daher sollten Sie in jedem Fall eine Schokolade mit höchstmöglichem Kakaogehalt wählen (mind. 70 Prozent). Ideal wäre es, wenn die Schokolade überdies nicht mit Zucker, sondern mit Xylit oder Kokosblütenzucker gesüsst wäre.

Machen Sie deshalb Ihre Schokolade einfach selbst. Wie das geht – nämlich sehr einfach – erfahren Sie hier: Schokolade ist eine Versuchung wert

Dunkle Schokolade ohne Milchanteil kann neben der Übergewicht- und Diabetes-Prävention noch viel mehr für uns tun. So verbessert sie beispielsweise das Gedächtnis und stärkt das Herz-Kreislauf-System. Weitere Informationen dazu erhalten Sie ebenfalls in diesem Bericht.

Quellen

  • Andrew P. Neilson et al., "Oligomeric Cocoa Procyanidins Possess Enhanced Bioactivity Compared to Monomeric and Polymeric Cocoa Procyanidins for Preventing the Development of Obesity, Insulin Resistance, and Impaired Glucose Tolerance during High-Fat Feeding", Journal of Agricultural & Food Chemistry, April 2014, ("Oligomere Procyanidine aus Kakao besitzen vermehrte Bioaktivität im Vergleich zu monomeren und polymeren Procyanidinen aus Kakao, um der Entstehung von Übergewicht, Insulinresistenz und verminderter Glucosetoleranz bei stark fetthaltiger Ernährung vorzubeugen")
  • Dr. Debra Miller et al., "Cacao seeds are a `Super Fruit`: A comparative analysis of various fruit powders and products.", Chemistry Central Journal, Februar 2011, ("Kakaosamen sind eine `Superfrucht: eine komparative Analyse von verschiedenen Fruchtpulvern und -produkten")

Ihre Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Gesunde Ernährung ist Ihre Leidenschaft? Sie lieben die basenüberschüssige, naturbelassene Ernährung? Sie möchten gerne die Zusammenhänge zwischen unserer Nahrung und unserer Gesundheit aus ganzheitlicher Sicht verstehen? Sie wünschen sich nichts mehr als all Ihr Wissen rund um Gesundheit und Ernährung zu Ihrem Beruf zu machen?

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit aus. Wenn Sie mehr über das Fernstudium an der Akademie der Naturheilkunde wissen möchten, dann erfahren Sie hier alle Details sowie Feedbacks von aktuellen und ehemaligen TeilnehmerInnen.

Hinweis zu Gesundheitsthemen

Diese Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschliesslich für Interessierte und zur Fortbildung gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker.