Zentrum der Gesundheit
Die erstaunliche Heilkraft des Olivenblatt-Extrakts

Die erstaunliche Heilkraft des Olivenblatt-Extrakts

Autor: , Letzte Änderung:

(Zentrum der Gesundheit) - Der Olivenblattextrakt wird aus den Blättern des Olivenbaums – dem heiligen Baum griechischer Götter – gewonnen. Seit Jahrtausenden ist der Olivenbaum für die Ernährung der Mittelmeervölker unverzichtbar. Der gesundheitliche Nutzen seiner wundervollen Früchte, aus denen feinstes Olivenöl gepresst wird, ist hinlänglich bekannt. Doch wer von Ihnen kennt die Heilkraft der Olivenblätter? Wussten Sie beispielsweise, dass der Olivenblattextrakt eine stark antioxidative, antibiotische, antivirale, antimykotische sowie antiparasitäre Wirkung hat und er auf diese Weise zahlreiche Erkrankungen verhindern oder gar heilen kann?

Olivenblattextrakt von Bäumen mit biblischem Alter

Der Olivenbaum wird seit dem 4. Jahrtausend v. Ch. vom Menschen genutzt. Seine Oliven hauptsächlich als Lebensmittel, die Olivenblätter als Heilmittel.  

Der Olivenblattextrakt hingegen fand erst spät Einzug in die Naturheilkunde, wirkt aber dafür umso dramatischer.

Schon allein die Tatsache, dass Olivenbäume weit über 1000 Jahre alt werden können und das in Regionen mit nur wenig Regen und langen Trockenzeiten, zeigt die Stärke, die in den knorrigen Bäumen steckt.

Nutzen Sie die Kraft des Olivenblattextraktes

Erlaubt es der Boden, so können die Wurzeln des Olivenbaums bis zu 6 Meter in die Tiefe wandern, so dass auch noch die letzten Wasserreste aufgenommen und zu den Blättern und Früchten transportiert werden können.

Die Lebenskraft und Lebensenergie eines solch imposanten Monuments überträgt sich natürlich auch auf seine Früchte und Blätter und letztendlich auch auf jenen, der die Früchte und Blätter verzehrt.

Die Früchte können als Oliven oder Olivenöl genossen werden. Die Olivenblätter hingegen trinkt man in Form eines Olivenblatt-Tees oder nimmt den konzentrierten Olivenblattextrakt ganz einfach in Kapselform ein.

In der Antike Olivenblätter – Heute Olivenblattextrakt

Die Behandlung unterschiedlicher Erkrankungen mit Olivenblättern wurde Jahrtausende lang erfolgreich praktiziert. Sowohl bei den alten Griechen und Römern als auch bei übrigen Mittelmeervölkern hatten die Olivenblätter einen festen Platz unter den Medikamenten der Heilkundigen.

Auch Hildegard von Bingen brachte diesen Blättern eine besondere Wertschätzung entgegen. Sie behandelte unter anderem sehr erfolgreich Beschwerden des Verdauungssystems mit einem Tee aus Olivenblättern.

Hätte sie den Olivenblattextrakt gekannt, hätte sie sicher diesen empfohlen – einerseits wegen seiner intensiveren Wirkung und andererseits aufgrund seiner einfachen Einnahme. Denn schluckt man eine Kapsel, schmeckt man den doch sehr herben und bitteren Geschmack der Olivenblätter nicht.

Wenn Sie den Olivenblätter-Tee dennoch einmal kosten möchten:

Zubereitung eines Olivenblätter-Tees

1 EL Olivenblätter (frisch oder getrocknet) mit 250 ml kochendem Wasser übergiessen und abgedeckt stehen lassen. Nach etwa 20 Minuten abseihen und über den Tag verteilt drei Portionen davon trinken.

Je länger der Tee zieht, umso stärker ist seine Wirkung; gleichzeitig wird er jedoch auch im Geschmack bitterer. Am Abend getrunken zeigt er eine entspannende Wirkung und kann bei Schlafstörungen hilfreich sein.

Olivenblattextrakt wirkt viel stärker als Olivenöl

Olivenblätter und damit besonders der Olivenblattextrakt haben eine weitaus stärkere Wirkung auf unsere Gesundheit als das Olivenöl.

Dies liegt unter anderem am extrem hohen Gehalt eines bestimmten Inhaltsstoffs namens Oleuropein. Hierbei handelt es sich um ein sehr starkes Antioxidans, das in der Wurzel, der Rinde, der Frucht und im Blatt des Olivenbaums vorkommt.

Der höchste Anteil lässt sich allerdings in den Olivenblättern messen. Das Oleuropein soll im Vergleich zum Olivenöl dort in einer 3000 Mal höheren Konzentration enthalten sein.

Olivenblattextrakt enthält die Stoffe des Olivenblatts in konzentrierter Form und damit auch das Oleuropein in noch höheren Dosen als das Olivenblatt, so dass man vom Olivenblattextrakt nur geringe Mengen nehmen muss, um in den wirksamen Bereich zu gelangen.

Olivenblattextrakt schützt vor freien Radikalen

Das Oleuropein sichert dem Olivenbaum das Überleben, denn es schützt ihn vor der Entstehung freier Radikale ebenso wie vor den Schäden, die Insektenfrass, Bakterien-, Viren- und Pilzbefall anrichten.

Der hohe Anteil an Oleuropein erhöht die Widerstandskraft des Olivenbaums so sehr, dass er in der Lage ist, überhaupt erst sein hohes Alter zu erreichen.

Olivenblattextrakt wird daher von vielen Menschen eingenommen, um – ähnlich wie der Olivenbaum – gesund und munter biblische Altersstufen zu erklimmen.

Nicht nur das Oleuropein hilft beim Anti-Aging, sondern genauso das olivenblatteigene Chlorophyll.

Olivenblattextrakt verlangsamt den Alterungsprozess

Ein weiterer immens wichtiger Wirkstoff in den Olivenblättern ist das Chlorophyll. Es stimuliert die Bildung der roten Blutkörperchen, trägt zur Reinigung des Blutes bei und regt die Zellatmung an.

Dies wirkt sich positiv auf die Regeneration und die Lebensdauer der Körperzellen aus. Infolgedessen verlangsamt ein hoher Anteil an Chlorophyll im Körper den Alterungsprozess erheblich.

Auch die präzise Funktion des Gehirns, der Nerven sowie sämtlicher Organe und Organsysteme profitiert von einem ausreichenden Chlorophyllanteil in der Nahrung.

Olivenblattextrakt hilft dabei, den Chlorophyllgehalt des täglichen Speiseplans zu erhöhen und damit sowie mit Hilfe der antioxidativen Wirkung Alterserscheinungen rechtzeitig abzuwenden.

(Weitere Informationen über Chlorophyll finden Sie beispielsweise in diesem Text: Chlorophyll schützt, nährt, vitalisiert und heilt.

Olivenblattextrakt wirkt gegen Bakterien- und Pilzbefall

Darüber hinaus enthält der Olivenblattextrakt neben dem bereits oben vorgestellten Oleuropein noch weitere sekundäre Pflanzenstoffe wie Flavonoide, Phytosterine, Polyphenole, Glycoside, Terpene und Bitterstoffe.

Auch diese Substanzen dienen nicht nur dem Olivenbaum als Schutz gegen Parasiten, Bakterien- und Pilzbefall sowie gegen Verbrennungen durch UVA-Strahlen, sondern auch dem Menschen, der den Olivenblattextrakt nutzt.

Dieser liefert die sekundären Pflanzenstoffe des Olivenblatts hochkonzentriert und wirksam.

Die Wirkungen des Olivenblattextraktes

Die gesundheitlichen Gesamtwirkungen des Olivenblätterextraktes beruhen auf dem perfekten Zusammenspiel seiner zahlreichen heilsamen Inhaltsstoffe. Sie wirken synergetisch und verstärken sich so in ihrer Wirksamkeit.

Die starke antioxidative Kraft des Olivenblattextraktes, sein hoher Chlorophyllgehalt sowie die grosse Anzahl der enthaltenen sekundären Pflanzenstoffe erklären die nachfolgenden Einzelwirkungen des Olivenblattextraktes, die allesamt durch wissenschaftliche Studien belegt wurden.

Der Olivenblattextrakt wirkt

  • antibakteriell
  • antiviral
  • antimykotisch (gegen Pilze)
  • antiparasitär
  • entzündungshemmend
  • immunstärkend

Infolgessen kann der Olivenblattextrakt bei den folgenden weiteren Problemen eingesetzt werden:

Olivenblattextrakt bei Verdauungsproblemen

Verdauungsbeschwerden beispielsweise können von Bakterien oder Parasiten oder noch öfter von Pilzen (Candida) verursacht sein. Manche Verdauungsprobleme gehen überdies mit Entzündungen der Darmschleimhaut einher.

Der Olivenblattextrakt schafft in solchen Fällen die falschen Bakterien aus dem Verdauungssystem – und ermöglicht auf diese Weise die Regeneration einer gesunden Darmflora.

Darüber hinaus vertreibt der Olivenblattextrakt – gemeinsam mit weiteren ganzheitlichen pilz- und parasitenfeindlichen Massnahmen – Candida-Pilze und Parasiten und wirkt überdies entzündungshemmend.

Bei Problemen mit dem Verdauungsapparat oder auch begleitend zu einer Darmsanierung kann der Olivenblattextrakt daher äusserst erfolgreich eingesetzt werden.

Olivenblattextrakt bei Blasenentzündung und Scheidenpilz

Aufgrund seiner antibakteriellen und antimykotischen (pilzfeindlichen) Wirkung ist der Olivenblattextrakt auch ein empfehlenswertes Naturheilmittel bei Problemen im Urogenitaltrakt (Harnwege und Genitalien), wie z. B. bei häufigen Blasenentzündungen oder Scheidenpilz.

Olivenblattextrakt bei Erkältungen und Grippe

Auch bei Erkältungen und grippalen Infekten sind neben Viren ebenso Bakterien im Spiel.

Der Olivenblattextrakt wirkt gegen beide Erregertypen und kann daher insbesondere in Zeiten, wenn Atemwegsinfekte grassieren, das Immunsystem merklich entlasten und somit eine mögliche Infektion verhindern.

Hat es einen bereits erwischt, so kann der Olivenblattextrakt die Erkrankungsintensität abschwächen und die Heilphase verkürzen.

Olivenblattextrakt für Herz und Kreislauf

Herz-Kreislauf-Erkrankungen werden meist von chronischen Entzündungen verursacht, die sich auf die Blutgefässwände ausweiten, dort zu winzigen Verletzungen und infolgedessen zu Ablagerungen u. a. aus Cholesterin führen.

Werden jedoch die Entzündungen im Keim erstickt, kommt es auch nicht zu den typischen Blutgefässveränderungen.

Da der Olivenblattextrakt antientzündlich wirkt, kann er hier massgeblich an der Herzinfarkt- und Schlaganfallprävention mitarbeiten.

Verschiedene Thesen sprechen überdies davon, dass Arteriosklerose, also die Ablagerungen an den Blutgefässwänden, von bestimmten Schimmelpilzgiften verursacht werden könnte.

Beim Einsatz von Olivenblattextrakt ist die tatsächliche Ursache der Arteriosklerose fast einerlei, da der Olivenblattextrakt so umfassend wirkt und sowohl die eine als auch die andere Ursache aus dem Wege räumt.

Lesen Sie auch: Der Früchte-Shake für Ihr Herz

Olivenblattextrakt vor dem Röntgen nehmen!

Olivenblattextrakt zeigte in Studien, dass er vor DNA-Schäden durch Röntgenstrahlen schützen kann, wenn er vor oder nach der Röntgenbestrahlung eingenommen wurde.

Die antioxidative Aktivität des Olivenblattextrakts ist offenbar so machtvoll, dass er die eintreffenden ionisierten Partikel umgehend entschärft und so den Organismus vor der Strahlung in Schutz nimmt.

Natürlich gilt dies nicht nur für Röntgenstrahlung, sondern auch für UV-Strahlung und sogar für radioaktive Strahlung.

Olivenblattextrakt: Entscheiden Sie selbst, ob Sie ihn brauchen!

Olivenblattextrakt ist also ein natürliches Mittel, das bei vielen Beschwerden helfen kann, auch bei jenen, die wir gar nicht aufgeführt haben.

Anhand seiner Wirkmechanismen (antibakteriell, antimykotisch, antiviral, entzündungshemmend etc.) können Sie jedoch selbst einschätzen, ob der Olivenblattextrakt für Ihr persönliches Problem passend ist.

Olivenblattextrakt und Arthritis

Wenn Sie also beispielsweise an Arthritis leiden, dann wissen Sie, dass diese Krankheit eine entzündliche Krankheit ist und mit einem hohen Mass oxidativen Stresses einhergeht.

Vom Olivenblattextrakt wissen Sie, dass er sowohl antioxidativ wirkt als auch entzündungshemmend und somit bei Arthritis ein äusserst passender und hilfreicher Begleiter sein kann.

Olivenblattextrakt und Bluthochdruck

Oder Sie leiden an Bluthochdruck. Weiter oben haben Sie gelesen, wie gut Olivenblattextrakt die Blutgefässe gesund halten kann. Der Blutdruck aber kann oft nur so gesund sein wie die Blutgefässe.

Also besteht die Möglichkeit, dass Ihr Blutdruck auf eine langfristige Therapie mit dem Olivenblattextrakt reagiert.

Olivenblattextrakt und Gicht

Selbst bei Gicht kann der Olivenblattextrakt das Mittel der Wahl sein. So ergab eine Studie der Universität Leipzig, dass Olivenblätter Stoffe enthalten, die das Enzym Xanthinoxidase hemmen. Dieses Enzym fördert jedoch die Entstehung von Gicht.

Damit wurde nun auch wissenschaftlich das bewiesen, was die traditionelle Volksheilkunde schon lange wusste. Denn in mediterranen Regionen werden Olivenblätter schon seit Jahrhunderten bei Gicht eingesetzt.

Selbstverständlich kann der Olivenblattextrakt mit anderen ganzheitlichen Massnahmen oder auch mit schulmedizinischen Mitteln (hier zuvor den Arzt um Rat fragen) hervorragend kombiniert werden und diese in ihrer Wirksamkeit unterstützen.

Es lohnt sich in jedem Fall, den Olivenblattextrakt in der Hausapotheke vorrätig zu haben.

Ihre Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater?

Gesunde Ernährung ist Ihre Leidenschaft? Sie lieben die basenüberschüssige, naturbelassene Ernährung? Sie möchten gerne die Zusammenhänge zwischen unserer Nahrung und unserer Gesundheit aus ganzheitlicher Sicht verstehen? Sie wünschen sich nichts mehr als all Ihr Wissen rund um Gesundheit und Ernährung zu Ihrem Beruf zu machen?

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit aus. Wenn Sie mehr über das Fernstudium an der Akademie der Naturheilkunde wissen möchten, dann erfahren Sie hier alle Details sowie Feedbacks von aktuellen und ehemaligen TeilnehmerInnen.

Quellen, Studien und weitere Infos



Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag für unsere Tätigkeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal