Zentrum der Gesundheit
  • Apfelkuchen mit Haselnüssen gebacken auf einem Teller serviert
27 Oktober 2022

Gedeckter Apfelkuchen mit Haselnüssen

Dieser Apfelkuchen schmeckt einfach fantastisch! Den saftigen und fluffig-leichten Teig haben wir mit einer Füllung aus Äpfeln, Haselnüssen sowie Rosinen versehen und mit Zitronensaft, Xylitol, Zimt und Vanille fein abgeschmeckt – mega lecker. Hinweis: Er muss am Tag vor dem Gebrauch gebacken werden!

Rezeptentwicklung: Lucia,Ben

Kostenlosen Newsletter abonnieren

Mit Ihrer Anmeldung erlauben Sie die regelmässige Zusendung des Newsletters und akzeptieren die Bestimmungen zum Datenschutz.

Zutaten für (10 Stücke)

Für den Teig

  • 300 g Vollkorn-Dinkelmehl
  • 180 g kalte Margarine
  • 30 g Xylitol (Zuckeraustauschstoff)
  • 1 EL Yaconsirup
  • 1 ½ TL Bourbon-Vanillepulver
  • 1 Springform, Ø 18 cm

Für die Füllung

  • 1 kg süsse Äpfel
  • 2 EL Rosinen
  • 2 EL Zitronensaft
  • 1 EL Xylitol
  • 1 TL Zimtpulver
  • ½ TL Bourbon-Vanillepulver
  • 80 g Haselnüsse, gemahlen

Für die Garnitur

  • 3 EL ganze Haselnüsse
  • 1 EL Xylitol – im Mörser zu feinem Puderzucker vermahlen
Nährwerte pro Stück
Kalorien 411 kcal
Kohlenhydrate 45 g
Eiweiss 6 g
Fett 22 g

Zubereitung

Zubereitungszeit:
Vorbereitungszeit 30 Minuten
Koch-/Backzeit 45 Minuten

1. Schritt

Für den Teig 300 g Mehl mit 180 g kalter Margarine, 30 g Xylitol, 1 EL Yaconsirup und 1 ½ TL Bourbon-Vanillepulver in eine grosse Schüssel geben und mit den Händen schnell zu einem glatten Teig verkneten (falls er noch sehr klebrig sein sollte, noch etwas Mehl dazugeben). Den Teig abdecken und in den Kühlschrank stellen.

Währenddessen für die Füllung die Äpfel schälen und das Kerngehäuse entfernen, dann in 2-cm-Stücke schneiden und in einen Topf geben. Dann 2 EL Rosinen, 2 EL Zitronensaft, 1 EL Xylitol, 1 TL Zimt sowie 1 ½ TL Bourbon-Vanillepulver dazugeben; gut vermengen und langsam aufkochen lassen.

2. Schritt

Bevor die Äpfel weichgekocht sind, die gemahlenen Haselnüsse unterheben und auf niedrigster Stufe noch etwas ziehen lassen. In der Zwischenzeit den Backofen auf 175 °C Umluft vorheizen; die Springform mit Margarine einfetten.

Dann den Teig aus dem Kühlschrank nehmen. Davon ein Drittel (für den Deckel) abnehmen und abgedeckt zurück in den Kühlschrank legen; den restlichen Teig gleichmässig dünn und rund ausrollen.

3. Schritt

Den Boden der Springform mit dem Teig auslegen und einen Rand von ca. 4,5 cm hochziehen. Mit einer Gabel einige Löcher in den Boden stechen und 12 Min. backen. Dann aus dem Ofen nehmen und sofort die heissen Äpfel auf dem Boden verteilen.

Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, zwischen zwei leicht bemehlten Frischhaltefolien legen und ausrollen. Dann die obere Folie abnehmen und den Teig entsprechend der Springform-Grösse rund zuschneiden*. Mit der zweiten Folie den Deckel auf die Apfelmasse stürzen.

* Aus den Teigresten kannst du z. B. kleine Sterne, Herzen etc. ausstechen und vor dem Backen zur Deko auf den Deckel legen.

4. Schritt

Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und unbedingt! über Nacht in der Form stehen lassen. Er benötigt diese Zeit, damit er schön zart und saftig wird. Daher sollte der Kuchen bereits am Vortag gebacken werden.

1 EL Xylitol in einem Mörser zu feinem Puderzucker vermahlen. Den gedeckten Apfelkuchen mit dem Puderzucker bestäuben und servieren.

Liebe Leserinnen und Leser,
ab sofort können Sie bei unseren Rezepten ein Feedback hinterlassen. Schreiben Sie uns, wie es Ihnen und Ihrer Familie geschmeckt hat. Wir freuen uns darauf! Für Fragen, die nichts mit unseren Rezepten zu tun haben, nutzen Sie bitte das Kontaktformular.
Lieben Dank, Ihre Redaktion vom Zentrum der Gesundheit