Zentrum der Gesundheit
Die Vorteile der Rohmilch

Die Vorteile der Rohmilch

Autor: , Letzte Änderung:

(Zentrum der Gesundheit) - Liest man die Ausführungen der amerikanischen Arzneimittelzulassungsbehörde FDA über Rohmilch, so könnte man meinen, dass man sein Leben in Gefahr bringt, wenn man sie trinkt.

Falschmeldung über Rohmilch

Rohmilch kann gefährliche Mikroorganismen enthalten, die zu ernsten gesundheitlichen Schäden führen können. Die amerikanische Gesundheitsbehörde CDC (Centers for Disease Control and Prevention) berichtet von 800 Menschen, die seit 1998, also in mehr als 20 Jahren, in den USA durch den Genuss von Rohmilch bzw. Rohmilchkäse erkrankt sind.

Rohmilch ist Milch von Kühen, Schafen oder Ziegen, die nicht pasteurisiert wurde, um die Bakterien abzutöten. Diese Rohmilch kann deshalb gefährliche Bakterien, wie Salmonellen, E. coli oder Listerien enthalten, die für zahlreiche Krankheiten verantwortlich sind.

Diese schädlichen Bakterien können die Gesundheit der Menschen, die Rohmilch trinken bzw. Rohmilchprodukte zu sich nehmen, gefährden. Soweit die US-Behörden.

Früher war es ganz normal, die Milch jeden Tag frisch vom Bauernhof oder aus dem Milchladen zu holen. Es heisst, dass unbehandelte Milch krankmachende Bakterien enthalten könne.

Heute ist dies zur Seltenheit geworden, dennoch ist es besser, Rohmilch nur zum Kochen zu verwenden. Zum Trinken müssen Sie sie vorher auf mindestens 70°C erwärmen. Dies tötet die Keime ab, und Sie können die Milch ohne gesundheitliche Bedenken geniessen.

Die Vorteile der Rohmilch

Rohmilch enthält viele nützliche Darmbakterien, die für eine optimale Verdauung, sowie für ein funktionierendes Immunsystem lebenswichtig sind. Rohmilch enthält ausserdem das gesamte Spektrum der Aminosäuren sowie Folsäure, B-Vitamine, Vitamin C, Omega-3-Fettsäuren und andere Nährstoffe, die durch die Pasteurisierung weitgehend oder komplett zerstört werden.

Rohmilch enthält lebende Enzyme, die für die Verdauung der Nahrung notwendig sind. Weiterhin enthält sie Substanzen, die helfen, Arthritis, Cholesterin und Arterienverhärtung zu bekämpfen.

Eine Studie, die im The Internet Journal of Asthma, Allergy and Immunology veröffentlicht wurde, hat herausgefunden, dass Rohmilch das Risiko für Kinder, an allergiebedingten Erkrankungen zu leiden, um bis zu 40% reduziert.

Statistiken zeigen, dass Kinder, die auf dem Bauernhof aufwachsen, eine geringere Wahrscheinlichkeit haben, an Allergien zu erkranken. In einer Studie der University of London wurde Kindern 2 Gläser Rohmilch pro Woche verabreicht. Das Auftreten von Heuschnupfen wurde dadurch um 10%, und das von Hautausschlägen um 38% reduziert.

Viele Menschen haben durch den Genuss von Rohmilch signifikante Verbesserungen ihrer Gesundheit, wie reinere Haut, bessere Verdauung, verbesserte Atemwegsfunktion, gestärktes Immunsystem und verminderte Allergien festgestellt.

Was passiert beim Pasteurisieren

Viele Menschen behaupten, dass bei der kurzzeitigen Erhitzung von Milch auf 60 - 90°C, gefolgt von einer schnellen Abkühlung, die Nährstoffe in der Milch zerstört werden. Durch die Pasteurisierung wird Laktase, ein Enzym, das bei der Verdauung des Milchzuckers hilft, aufgespalten. Deshalb können laktoseintolerante Menschen Rohmilch trinken, aber keine pasteurisierte Milch.

Durch die Pasteurisierung wird auch Calcium für den Körper schwerer absorbierbar.

Diese Produkte könnten Sie interessieren

Ihre Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Ihnen gefällt das Ernährungskonzept des Zentrums der Gesundheit? Sie möchten gerne detailliert wissen, wie Sie für sich und Ihre Familie eine rundum gesunde Ernährung gestalten können?

Oder möchten Sie vielleicht Ihrem Berufsleben eine neue Perspektive geben und auch andere Menschen zu Themen rund um eine ganzheitliche Gesundheit beraten können? Wir empfehlen die Akademie der Naturheilkunde zur Aus- bzw. Weiterbildung.

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie – die gesunde Ernährung und ein gesundes Leben lieben – in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit in einer Fernausbildung aus.

Quelle

  • Zentrum der Gesundheit


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag für unsere Tätigkeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal