Algen und Co

Die sensationellen Wirkungen der Spirulina-Alge

  • Autor: Carina Rehberg
  • aktualisiert: 06.03.2019
Die sensationellen Wirkungen der Spirulina-Alge
© fotolia.com/Chepko Danil

Die Spirulina Alge ist für ihre Vitalstoffvielfalt ebenso bekannt wie für ihren hohen Chlorophyllanteil. Ihr Proteingehalt von bis zu 70 Prozent – in Verbindung mit der enorm hohen Bioverfügbarkeit ihrer Vital-und Nährstoffe – ist beeindruckend. So wundert es nicht, dass die regelmässige Einnahme der zudem basischen Alge eine überragend positive Wirkung bei vielen Erkrankungen zeigt. Angefangen bei der Prävention, über Erkrankungen wie Anämie oder Immunschwäche, bis hin zur Krebserkrankung ist die Einnahme der Spirulina-Alge sehr zu empfehlen.

Inhaltsverzeichnis

Auch ältere Menschen profitieren von den Spirulina-Algen

Ältere Menschen, die unter Anämie oder einer altersbedingten Schwächung des Immunsystems leiden, können durch eine regelmäßige Einnahme der Spirulina-Alge als Nahrungsergänzung ihre gesundheitliche Situation signifikant verbessern.

Dies bestätigten amerikanische Wissenschaftler in einer Studie, an der 40 Probanden teilnahmen, die an einer oder an beiden Erkrankungen litten und das Alter von mindestens 50 Jahre überschritten hatten.

Die Aufgabe der Probanden war einfach

Den Studienteilnehmern wurde aufgetragen, über einen Zeitraum von drei Monaten täglich die Spirulina-Algen als Nahrungsergänzung einzunehmen.

Während des Studienverlaufs überwachten die Wissenschaftler einerseits das Blutbild der Probanden und andererseits die Aktivität des Enzyms Indolamin-2,3-Dioxygenase (IDO). Beide Messdaten stellen wichtige Indikatoren für die Aktivität des Immunsystems dar.

Die einzelnen Messungen wurden zu Beginn der Studie, sowie nach sechs und nach 12 Wochen der Spirulina-Einnahme durchgeführt und schliesslich ausgewertet.

Männer und Frauen reagierten gleich, aber unterschiedlich schnell

Die Analyse der Daten ergab, dass während der dreimonatigen Einnahme der Spirulina-Alge die durchschnittliche Hämoglobinmenge pro roter Blutzelle - das so genannte Erythrozytenvolumen - bei beiden Geschlechtern erheblich zugenommen hatte.

Obwohl bei den Frauen ebenso wie bei den Männern sowohl das Volumen der der roten Blutkörperchen als auch die Konzentration der weissen Blutkörperchen anstieg, zeigte sich bei den Frauen die positive Auswirkung der Spirulina-Einnahme schneller.

Spirulina hilft bei Anämie und Immunschwäche

Die Veröffentlichung der Studie im Fachmagazin "Cellular & Molecular Immunology" beschrieb in ihrer Zusammenfassung:

"Bei der Mehrheit der Studienteilnehmer konnte nach sechs beziehungsweise zwölf Wochen der regelmässigen Spirulina-Einnahme eine gesteigerte IDO-Aktiviät und gleichzeitig ein Anstieg der weißen Blutkörperchen nachgewiesen werden.
Die Spirulina-Alge könnte demnach bei älteren Patienten sowohl deren Anämie als auch die Immunschwäche deutlich verbessern. Daher werden wir die Durchführung gross angelegter Humanstudien anregen.
Wir wollen feststellen, ob sich dieses völlig unbedenkliche Nahrungsergänzungsmittel auch in randomisierten klinischen Studien als nützlich erweisen wird."

Spirulina bei Allergien, erhöhtem Cholesterin und Krebs

Die Spirulina-Alge hat darüber hinaus noch viele weitere positive Auswirkungen auf unsere Gesundheit. So kann die Alge allergische Reaktionen abschwächen, den Cholesterinstoffwechsel verbessern und das Krebsrisiko senken. Viele frühere Studien – darunter auch eine, die im Jahr 2010 im Fachblatt "Cardiovascular Therapeutics" erschien – zeigten, dass die regelmässige Einnahme grösserer Spirulina-Mengen eine ganze Reihe von Erkrankungen – so zum Beispiel Herz-Kreislauferkrankungen und entzündliche Krankheitsgeschehen verhindern oder sogar heilen kann.

Die Wirkung der Spirulina wurde in vitro und in vivo bestätigt

Die amerikanische Autorin Kelly J. Moorhead schreibt in ihrem Buch "Spirulina - Nature’s Superfood":

"In Versuchsreihen konnte sowohl in vitro (imLabor) als auch in vivo (im lebenden Organismus) nachgewiesen werden, dass Spirulina unter anderem bei der Behandlung bestimmter Allergien, Anämie, Leberschäden, viralen und kardiovaskulären Erkrankungen, Hyperglykämie (hoher Blutzucker), Hyperlipidämie (hohe Cholesterin- und Triglyceridwerte), entzündlichen Erkrankungen und auch bei Krebs effektiv eingesetzt werden kann."

Können Sie sich vorstellen, welche Wirkung die Spirulina-Algen in Verbindung mit einer gesunden, basischen Ernährungsweise haben würden?

Nachstehend führen wir einige Studien auf, die die Wirksamkeit der Spirulina-Alge in Bezug auf unterschiedliche Erkrankungen belegen.

Teilen Sie diesen Artikel

Quellen

  • Selmi C et al., "The effects of Spirulina on anemia and immune function in senior citizens." Cell Mol Immunol. 2011 May;8(3):248-54. (Die Wirkungen von Spirulina auf Anämie und die Immunfunktion bei Senioren)
  • Simsek N et al., "Spirulina platensis feeding inhibited the anemia- and leucopenia-induced lead and cadmium in rats." J Hazard Mater. 2009 May 30;164(2-3):1304-9. (Spirulina platensis Fütterung hemmte die Anämie und Leukopenie in Ratten, die durch Blei und Cadmium induziert wurde)
  • Cingi C et al., "The effects of spirulina on allergic rhinitis." Eur Arch Otorhinolaryngol. 2008 Oct;265(10):1219-23. (Die Auswirkungen von Spirulina auf Heuschnupfen.)
  • Cheong SH et al., "Spirulina prevents atherosclerosis by reducing hypercholesterolemia in rabbits fed a high-cholesterol diet." J Nutr Sci Vitaminol (Tokyo). 2010;56(1):34-40. (Spirulina verhindert Arteriosklerose, indem sie die Hypercholesterinämie bei Kaninchen, die zuvor mit einer Nahrung mit hohem Cholesteringehalt gefüttert wurden, reduziert.)
  • Deng R, Chow TJ. "Hypolipidemic, antioxidant, and antiinflammatory activities of microalgae Spirulina." Cardiovasc Ther. 2010 Aug;28(4):e33-45. (Hypolipidämische, antioxidative und entzündungshemmende Aktivitäten der Mikroalge Spirulina.)
  • Akao Y et al., "Enhancement of antitumor natural killer cell activation by orally administered Spirulina extract in mice." Cancer Sci. 2009 Aug;100(8):1494-501. (Verstärkung der Antitumoraktivierung von natürlichen Killerzellen durch oral verabreichtes Spirulina-Extrakt in Mäusen.)