Omega-3-Fettsäuren für bessere Gehirnleistungen

Omega-3-Fettsäuren sind täglich im Gespräch, gegen dies oder jenes zu helfen. Immer wieder werden sie auch Kindern mit ADHS (Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Syndrom) empfohlen, da sie sich so positiv auf die Gehirnleistungen und auch auf die Psyche auswirken sollen.

Gerade diese Eigenschaften lassen Omega-3-Fettsäuren auch zu einer wichtigen Komponente in der Therapie von Depressionen werden.

Ganz eindeutig zeigte sich unlängst in einer mexikanischen Studie die Wirkung der Omega-3-Fettsäuren auf die geistige Leistungsfähigkeit von Kindern.

Omega-3-Fettsäure-Mangel bei Kindern vermeiden

Gerade bei Kindern muss auf die richtige Zusammensetzung der Ernährung geachtet werden, um ein ungestörtes Wachstum und eine langfristige Gesundheit zu garantieren.

Besonders in armen Ländern ist eine Mangelernährung von Kindern eines der Hauptprobleme, was die körperliche und geistige Entwicklung negativ beeinflusst und mit verheerenden Folgen einhergehen kann.

In besagter Studie galt es nun herauszufinden, ob sich eine tägliche Supplementierung mit Omega-3-Fettsäuren (EPA und DHA) über eine Dauer von drei Monaten positiv auf die Gehirnentwicklung von ursprünglich mangelernährten Kindern auswirkte.

Mangelernährte Kinder wählte man deshalb, da sich bei ihnen die Auswirkungen hochwertiger Nährstoffe natürlich besonders deutlich zeigen.

Omega-3-Fettsäuren: Nach drei Monaten klügere Kinder

Insgesamt nahmen 55 mexikanische Kinder im Alter von acht bis zwölf Jahren an dem Projekt teil. Es wurden zwei Gruppen gebildet, die sich aus 30 bzw. 25 Kindern zusammensetzten.

Die tägliche Omega-3-Dosis für die eine Gruppe, bestehend aus 30 Probanden, bestand aus Kapseln mit insgesamt 180 mg DHA und 270 mg EPA.

Die Placebo-Gruppe mit 25 Probanden erhielt täglich die gleiche Fettsäurenmenge – jedoch in Form von Sojaöl.

Bereits nach zwölf Wochen zeigte sich, dass mehr als 50 Prozent der Omega-3-Kinder eine deutliche Verbesserung in elf von achtzehn neuropsychologischen Funktionen aufwiesen.

Im Vergleich zur Placebo-Gruppe verbesserten sich insbesondere die Konzentrationsfähigkeit, die Merkfähigkeit und die Aufmerksamkeit von 70 Prozent der Omega-3-Kinder.

Die Studie konnte folglich nachweisen, dass durch eine regelmässige Zufuhr an Omega-3-Fettsäuren die Gehirnleistungen äusserst positiv beeinflusst werden können.

Die in der Studie verwendete Omega-3-Dosis entspricht der täglichen Einnahme von zwei Mal je einer Kapsel Omege-3-Algenöl von Opti3. Zwar ist das EPA-DHA-Verhältnis hier ein anderes, aber die erforderliche Dosis von 180 mg DHA und 270 mg EPA ist enthalten.

Quellen

  • Verónica Portillo-Reyes et al., „Clinical significance of neuropsychological improvement after supplementation with omega-3 in 8-12 years old malnourished Mexican children: A randomized, double-blind, placebo and treatment clinical trial“, Research in Developmental Disabilities, 35, 861-870, 2014 (Klinische Bedeutung der neuropsychologischen Verbesserung nach Supplementierung von Omega-3-Fettsäuren bei 8-12-jährigen mangelernährten mexikanischen Kindern: Eine randomisierte, doppelblinde klinische Studie mit Versuchs- und Plazebogruppe)

Ihre Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Gesunde Ernährung ist Ihre Leidenschaft? Sie lieben die basenüberschüssige, naturbelassene Ernährung? Sie möchten gerne die Zusammenhänge zwischen unserer Nahrung und unserer Gesundheit aus ganzheitlicher Sicht verstehen? Sie wünschen sich nichts mehr als all Ihr Wissen rund um Gesundheit und Ernährung zu Ihrem Beruf zu machen?

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit aus. Wenn Sie mehr über das Fernstudium an der Akademie der Naturheilkunde wissen möchten, dann erfahren Sie hier alle Details sowie Feedbacks von aktuellen und ehemaligen TeilnehmerInnen.

Hinweis zu Gesundheitsthemen

Diese Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschliesslich für Interessierte und zur Fortbildung gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker.