Zentrum der Gesundheit
  • Buchweizen Bratlinge Rezept
14 September 2022

Buchweizen-Bratlinge mit Bratensauce

Knusprige Buchweizen-Bratlinge an einer würzigen Bratensauce und einem angenehm pikanten Kartoffelpüree – ein leckeres Gericht für die ganze Familie!

Autor: Ben
Kommentare

Kostenlosen Newsletter abonnieren

Mit Ihrer Anmeldung erlauben Sie die regelmässige Zusendung des Newsletters und akzeptieren die Bestimmungen zum Datenschutz.

Zutaten für 3 Portionen

Für die Buchweizen-Bratlinge

  • 100 g Buchweizen
  • 100 g Karotte
  • 80 g Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 50 g Haferflocken, fein
  • 2 EL Petersilie, gehackt
  • 5 EL Olivenöl, hitzebeständig
  • 1 EL Tamari (Sojasauce)
  • 1 EL Edelhefeflocken

Für das Kartoffelpüree

  • 450 g Kartoffeln, mehligkochend
  • 150 ml Hafermilch
  • 1 EL Margarine
  • 1 ½ EL Meerrettich, aus dem Glas
  • 1 EL Edelhefeflocken
  • 1 Prise Muskatnusspulver

Für die Bratensauce

  • 100 g Karotte
  • 1 EL Olivenöl, hitzebeständig
  • 1 EL Tomatenmark
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 1 ½ EL Tamari (Sojasauce)
  • 1 TL Senf
  • 1 Zweig Thymian (alternativ ½ TL, getrocknet)
  • 1 TL Paprikapulver
  • 1 EL Bio-Maisstärke
  • 2 EL Edelhefeflocken
  • Kristallsalz und Pfeffer aus der Mühle
Nährwerte pro Portion
Kalorien 554 kcal
Kohlenhydrate 73 g
Eiweiss 11 g
Fett 23 g

Dieses Rezept als Video ansehen:

Zubereitung

Zeit für die Vorbereitung:
Vorbereitungszeit 30 Minuten
Koch-/Backzeit 45 Minuten

1. Schritt

Den Buchweizen nach Packungsangabe garen; über einem Sieb spülen und abtropfen lassen. Parallel dazu für das Kartoffelpüree die Kartoffeln schälen und grob würfeln. Dann in Salzwasser aufkochen, die Hitze reduzieren und ca. 30 Min. weichgaren; über einem Sieb abgiessen und abtropfen lassen.

In der Zwischenzeit für die Bratlinge die Karotte schälen und grob reiben; die Zwiebeln fein würfeln; den Knoblauch fein hacken; 50 g Haferlocken in einem Mixer fein mahlen; 2 EL Petersilie fein hacken. Dann einen Topf mit 2 EL Olivenöl erhitzen und die geriebene Karotte zusammen mit den Zwiebelwürfeln und dem gehackten Knoblauch 2 Min. dünsten; den Topfinhalt in eine grosse Schüssel geben und zur Seite stellen.

2. Schritt

Den abgetropften Buchweizen zusammen mit den gemahlenen Haferflocken, 1 EL Tamari, 1 EL Edelhefeflocken, ½ TL Kreuzkümmelpulver und 2 EL gehackter Petersilie ebenfalls in die Schüssel geben und gut vermengen; mit Salz und Pfeffer abschmecken. Dann den Backofen auf 60 °C Umluft vorheizen.

Aus der Bratling-Masse mit feuchten Händen 12 kleine Bratlinge formen. Währenddessen eine breite Pfanne mit 3 EL Olivenöl erhitzen und die Bratlinge von beiden Seiten jeweils 2 - 3 Min. goldbraun braten. Dann auf einen Teller legen und im vorgeheizten Ofen warmhalten.

3. Schritt

Sobald die Kartoffeln im Sieb abtropfen, den Topf wieder zurück auf den Herd stellen. 150 ml Hafermilch, 1 EL Margarine, 1 ½ EL Meerrettich, 1 EL Edelhefeflocken sowie 1 Prise Muskatnuss hineingeben und einmal aufkochen lassen. Dann die abgetropften Kartoffeln dazugeben, stampfen und kräftig verrühren; mit Salz und Pfeffer abschmecken und im Ofen abgedeckt warmhalten.

Währenddessen für die Bratensauce 100 g Karotte schälen und fein würfeln. Dann eine Pfanne mit 1 EL Olivenöl erhitzen und die Karottenwürfel rundherum anrösten. Nach 2 Min. 1 ELTomatenmark einrühren, kurz mitrösten und mit 500 ml Gemüsebrühe ablöschen. Dann 1 ½ EL Tamari und 1 TL Senf einrühren, den Thymianzweig und 1 TL Paprikapulver dazugeben; salzen, pfeffern und 10 Min. leicht köcheln lassen.

4. Schritt

Den Thymianzweig entfernen, 1 EL Maisstärke mit 2 EL kaltem Wasser verrühren und unter ständigem Rühren in die Sauce geben. Nochmals kurz aufkochen lassen, dann 2 EL Edelhefeflocken einrühren; den Topf vom Herd nehmen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Buchweizenbratlinge, das Kartoffelpüree sowie die Bratensauce separat anrichten und servieren.

Liebe Leserinnen und Leser,
ab sofort können Sie bei unseren Rezepten ein Feedback hinterlassen. Schreiben Sie uns, wie es Ihnen und Ihrer Familie geschmeckt hat. Wir freuen uns darauf! Für Fragen, die nichts mit unseren Rezepten zu tun haben, nutzen Sie bitte das Kontaktformular.
Lieben Dank, Ihre Redaktion vom Zentrum der Gesundheit