Zentrum der Gesundheit
  • Maronengnocchi
09 März 2022

Maronengnocchi in Kürbis-Sauce

Selbstgemachte Maronengnocchi aus Kartoffeln, Maronen und Erbsen mit Zucchini-Spaghetti in einer sehr feinen Kürbis-Sauce. Eine aussergewöhnliche Kombination, die hervorragend schmeckt!

Autor: Ben

Kostenlosen Newsletter abonnieren

Mit Ihrer Anmeldung erlauben Sie die regelmässige Zusendung des Newsletters und akzeptieren die Bestimmungen zum Datenschutz.

Zutaten für 4 Portionen

Für den Gnocchi-Teig

  • 450 g Kartoffel, mehligkochend
  • 250 g Vollkorn-Dinkelmehl + Mehl für die Arbeitsfläche
  • 100 g Maronen, TK – auftauen
  • 80 g Erbsen, TK
  • 2 EL Erdnussöl, hitzebeständig
  • 1 EL Edelhefeflocken

Für die Kürbis-Sauce

  • 300 g Hokkaido Kürbis – mit Schale in 1-cm Würfel schneiden
  • 200 g Zucchini – mit einem Spiralschneider in Spaghetti-Form drehen
  • 30 g Kürbiskerne – grob hacken und fettfrei rösten
  • ½ Bio-Zitrone – davon 1 ½ EL Saft + ½ TL Abrieb
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 100 ml Hafersahne
  • 2 EL Erdnussöl, hitzebeständig
  • 1 kleine Knoblauchzehe – fein reiben
  • 1 Briefchen Safran (0,125 g)
  • 1 EL Mandelmus, weiss
  • 2 EL gehackte Petersilie
  • Kristallsalz und Pfeffer aus der Mühle
Nährwerte pro Portion
Kalorien 585 kcal
Kohlenhydrate 82 g
Eiweiss 17 g
Fett 19 g

Zubereitung

Zeit für die Vorbereitung:
Vorbereitungszeit 45 Minuten
Koch-/Backzeit 15 Minuten

1. Schritt

Für die Maronengnocchi die Kartoffeln mit Schale in einem Topf zum Kochen bringen, salzen und ca. 25 Min. weichkochen. Dann die Maroni und Erbsen dazugeben und 5 Min. mitkochen. Anschliessend über einem Sieb abgiessen und abtropfen lassen.

2. Schritt

Die Kartoffeln pellen und zusammen mit den Maronen und Erbsen fein stampfen. Dann den Topf erneut mit reichlich Wasser füllen, salzen und aufkochen lassen. Sobald das Wasser kocht, die Hitze stark reduzieren, so dass das Wasser nur noch simmert.

3. Schritt

Die gestampften Kartoffeln/Maronen in eine Schüssel geben. Mit Hefeflocken, Salz und Pfeffer würzen, das Mehl dazugeben und mit den Händen vermengen. Falls der Teig zu feucht ist, noch etwas Mehl hinzufügen.

4. Schritt

Auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem glatten Teig kneten und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Teig in 5 gleich grosse Stücke teilen und diese jeweils zu einer daumendicken Rolle formen. Dann mit einer Teigkarte in 1,5-cm-Stücke scheiden und diese zu Kugeln formen.

5. Schritt

Wenn Sie die traditionell geformten Gnocchi bevorzugen, verleihen Sie den Kugeln anschliessend noch die obligatorischen Rillen. Hierzu nehmen Sie ein Gnocchi-Brett oder eine Gabel und drücken diese(s) vorsichtig in die Kugeln.

6. Schritt

Anschliessend einen Teil der Maronengnocchi in das leicht simmernde Wasser geben. Zuerst werden sie zu Boden sinken, um dann langsam wieder an die Oberfläche zu steigen. Dann noch 3 Min. im Wasser ziehen lassen, schliesslich mit einer Schaumkelle herausnehmen und in kaltes Wasser geben. Mit den verbleibenden Gnocchi ebenso fortfahren.

7. Schritt

Nachdem die Maronengnocchi abgekühlt sind, diese über einem Sieb abgiessen und abtropfen lassen. Dann 2 EL Erdnussöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Maronengnocchi darin ca. 6 Min. braten.

8. Schritt

In der Zwischenzeit für die Sauce eine weitere Pfanne mit 2 EL Erdnussöl erhitzen und den Kürbis darin 3 Min. anbraten. Dann Safran und Knoblauch dazugeben, kurz andünsten und mit Gemüsebrühe ablöschen. Einmal aufkochen lassen; dabei mit Salz und Pfeffer würzen. Die Sahne, Zitronensaft und -abrieb dazugeben und 2 Min. köcheln lassen. Anschliessend das Mandelmus einrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Schliesslich die Zucchini-Spaghetti in die Sauce geben und vermengen.

9. Schritt

Die gebratenen Maronengnocchi auf 4 Teller verteilen und die Sauce darübergeben. Mit Kürbiskernen und Petersilie bestreut servieren.

Liebe Leserinnen und Leser,
ab sofort können Sie bei unseren Rezepten ein Feedback hinterlassen. Schreiben Sie uns, wie es Ihnen und Ihrer Familie geschmeckt hat. Wir freuen uns darauf! Für Fragen, die nichts mit unseren Rezepten zu tun haben, nutzen Sie bitte das Kontaktformular.
Lieben Dank, Ihre Redaktion vom Zentrum der Gesundheit