Zutaten für 4 Portionen

Für die Spinat-Spätzle

  • 1 Spätzle-Sieb
  • 200 g Vollkorn-Dinkelmehl – fein sieben
  • 150 g Blattspinat – waschen

Flüssige Zutaten und Gewürze

  • 200 ml Wasser
  • 4 EL Ei-Ersatz – selbermachen
  • 4 EL Bio-Margarine, vegan + hitzebeständig
  • ½ EL Erdnussöl, hitzebeständig
  • 1 Msp. Muskatnusspulver
  • ½ EL Kristallsalz, gehäuft
  • Pfeffer aus der Mühle

Für das Schwarzwurzel-Ragout

  • 450 g Schwarzwurzeln – mit Handschuhen schälen, sofort zusammen mit dem Saft der halben Zitrone in kaltes Wasser legen
  • 250 g Champignons – je nach Grösse vierteln oder sechsteln
  • 100 g rote Zwiebeln – schälen und in Scheiben schneiden
  • 250 ml Mandeldrink
  • 250 ml Gemüsebrühe
  • 1 EL Tamari (Sojasauce)
  • 1 TL Yaconsirup
  • 2 EL Bio-Margarine, vegan + hitzebeständig
  • 2 EL Mandelmus, weiss
  • 1 EL Edelhefeflocken
  • 1 Msp. Muskatnusspulver
  • 2 EL fein geschnittene Petersilie
Anzeige:
Du möchtest Lebensmittel online bestellen?
Im Shop von MyFairtrade findest du viele Gewürze und Zutaten, die du zum Kochen unserer Gerichte benötigst. Einfach hier klicken.

Zubereitung

  • Vorbereitungszeit ca. 1 Stunde
  • Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten

Für die Spinat-Spätzle einen grossen Topf mit Wasser aufkochen, salzen und darin den Spinat 1 Min. blanchieren. Mit einer Schaumkelle herausnehmen, in einem Sieb kalt abschrecken und abtropfen lassen (der Topf wird später für die Spätzle nochmals verwendet).

Den Spinat gründlich ausdrücken, in ein hohes Gefäss geben und mit einem Stabmixer fein pürieren.

In einer Küchenmaschine das Mehl, den Spinat, Ei-Ersatz, 200 ml Wasser, Erdnussöl, Salz, Muskat und Pfeffer mit dem Knethaken zu einem geschmeidigen Teig kneten.

Eine Schüssel mit kaltem Wasser und die Schaumkelle bereitstellen.

Den Topf erneut mit reichlich Wasser aufkochen lassen. Den Spätzle-Teig durch das Spätzle-Sieb in das kochende Wasser pressen und einmal aufkochen lassen. Sobald die Spätzle an der Oberfläche schwimmen, diese mit der Schaumkelle herausnehmen und sofort in das kalte Wasser geben. Mit dem gesamten Teig auf diese Weise fortfahren, bis er aufgebraucht ist.

Die abgeschreckten Spätzle in ein Sieb geben, kurz abspülen und abtropfen lassen.

2 EL Margarine in einer Pfanne erhitzen und bei mittlerer Hitze die Hälfte der Spätzle darin 6 - 8 Min. goldbraun braten. Dann aus der Pfanne nehmen, abgedeckt warmhalten und die andere Hälfte mit der restlichen Margarine anbraten. Anschliessend die ersten Spätzle zurück in die Pfanne geben und darin erwärmen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Während die Spätzle in der Pfanne braten, die Schwarzwurzeln aus dem Wasser nehmen, abtropfen lassen und schräg in ca. 5-mm-Scheiben schneiden. 2 EL Margarine in einer weiteren Pfanne erhitzen und die Scheiben zusammen mit den Champignons darin ca. 6 Min. anbraten; dabei die Pfanne immer wieder bewegen, damit sie rundherum braun werden. Dann die Zwiebeln dazugeben und 2 Min. mitbraten.

Anschliessend mit Gemüsebrühe ablöschen, den Mandeldrink dazugeben und mit Tamari, Yaconsirup, Muskat sowie Salz und Pfeffer würzen.

Das Ganze einmal aufkochen, dann die Hitze reduzieren und 2 Min. köcheln lassen (die Schwarzwurzeln sollten noch einen angenehmen Biss haben).

Schliesslich das Mandelmus und die Hefeflocken einrühren, einmal aufkochen und die Petersilie unterheben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Spinat-Spätzle zusammen mit dem Schwarzwurzel-Ragout anrichten und geniessen.

Geniesse dazu einen knackigen Blattsalat.

Nährwerte pro Portion

  • Kalorien: 414 kcal
  • Kohlenhydrate: 44 g
  • Eiweiss: 12 g
  • Fett: 20 g

Fernausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Sie interessiert, was in unserem Essen steckt und wollen wissen, wie sich Nähr- und Vitalstoffe auf den Körper auswirken? Sie wünschen sich ein gesundes Leben für sich, Ihre Familie und Mitmenschen? Ernährungsberater sind beliebt – doch oft geht bei der Beratung der ganzheitliche Aspekt vergessen, den es für eine nachhaltige Gesundheit braucht. Lernen Sie bei der Akademie der Naturheilkunde die Zusammenhänge zwischen Lebens- und Ernährungsweise sowie physischem und psychischem Wohlbefinden kennen.

Die Akademie der Naturheilkunde bildet interessierte Menschen wie Sie in rund 16 Monaten zum ganzheitlichen Ernährungsberater aus. Bestellen Sie hier die kostenlose Infobroschüre.